UN veröffentlicht neue Standards zur Eindämmung der Verbreitung von Xylella

Aktualisierte Begasungsnormen, neue Grundregeln für den internationalen Handel mit landwirtschaftlichen Erzeugnissen und die Entwicklung neuer Technologien für das Screening von Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen auf Krankheiten gehörten zu den von der Behörde genehmigten Normen.

Foto mit freundlicher Genehmigung von © FAO / Giulio Napolitano
April 5, 2019
Von Daniel Dawson
Foto mit freundlicher Genehmigung von © FAO / Giulio Napolitano

Neueste Nachrichten

Bei einem kürzlich in Rom abgehaltenen Treffen traf sich das internationale Gremium, das für die Verhinderung der Ausbreitung von Krankheiten und die Umsetzung sicherer Praktiken im Pflanzenhandel zuständig ist, um neue Standards zur Eindämmung der Ausbreitung von Krankheiten zu verabschieden Xylella fastidiosasowie fünf weitere durch Schädlinge übertragene Krankheiten.

Zu den von der Kommission für Pflanzenschutzmaßnahmen (CPM) vereinbarten Standards gehörten Protokolle, mit denen die Ausbreitung von invasiven Schädlingen wie der Olivenfruchtfliege am Überschreiten der internationalen Grenzen gehindert werden soll.

Viele Landwirte und Regierungen haben es mit der Abwehr hochzerstörerischer Schädlinge und Krankheiten zu tun, die - neben allem anderen - auch für sie neu sind.- Bukar Tijani, FAO-Abteilung für Landwirtschaft und Verbraucherschutz

"Mit zunehmendem Handel und Reisen ist das Risiko, dass Pflanzenschädlinge über Grenzen hinweg in neue Gebiete gelangen, höher als je zuvor “, sagte Bukar Tijani, stellvertretender Generaldirektor des Ministeriums für Landwirtschaft und Verbraucherschutz der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen (FAO) die Versammlung.

"Jeden Tag erleben wir eine schockierende Anzahl von Bedrohungen für das Wohlergehen unserer Pflanzen und damit für unsere Gesundheit, Umwelt und Wirtschaft “, fügte er hinzu.

Siehe auch: Xylella fastidiosa Nachrichten

Die FAO, die die Kommission leitet, schätzt, dass Xylella fastidiosa für die Zerstörung von hunderttausenden Morgen Olivenbäumen in Amerika, Europa und Asien verantwortlich ist.

Es wird geschätzt, dass die Krankheit allein in Italien auftritt zerstörte 445,000 Morgen Olivenbäumeund kostete Millionen von Euro Schaden. Xylella fastidiosa hat auch Olivenbäume in beiden Spaniens angesteckt Balearen und Frankreich. Die Krankheit wurde auch auf dem spanischen Festland festgestellt, bislang jedoch nur bei Mandel- und Kirschbäumen.

Gemäß einer Studie kürzlich veröffentlicht Von der Universität Málaga wird auch befürchtet, dass sich die Krankheit auch auf Afrika, Australien und Teile Ostasiens ausbreiten könnte.

Insgesamt schätzt die FAO, dass zwischen 20 und 40 Prozent der jährlichen weltweiten Pflanzenproduktion an Schädlinge verloren gehen. Zusammen mit anderen Pflanzenkrankheiten kostet dies die Weltwirtschaft jedes Jahr rund 290 Milliarden US-Dollar.

"Viele Landwirte und Regierungen haben es mit der Abwehr hochzerstörerischer Schädlinge und Krankheiten zu tun, die - neben allem anderen - auch für sie neu sind “, sagte Tijani.

Zu den neuen Standards, die vom CPM und seinem Unterausschuss für die Festlegung und Umsetzung globaler Pflanzenschutzstandards, dem Internationalen Pflanzenschutzübereinkommen (IPPC), verabschiedet werden, gehörte die Festlegung universelle Richtlinien für den Einsatz von Begasung; Implementierung von Diagnoseprotokollen zur korrekten Identifizierung invasiver Pflanzenpathogene und zur entsprechenden Reaktion; Rahmen Standardgrundregeln für den internationalen Handel mit landwirtschaftlichen Gütern; Entwicklung neuer Technologien für ein wirksameres Screening von Pflanzen und Pflanzenerzeugnissen auf Krankheiten; und Verringerung des Risikos des Transports von Pflanzenschädlingen über Seecontainer.

Die FAO warnte jedoch, dass die Auflistung neuer Normen allein das Problem nicht löst. Regierungen, Landwirte und Exporteure müssen auch bereit sein, in die Umsetzung von Lösungen zu investieren und zusammenzuarbeiten, um die Ausbreitung von Krankheiten wie Xylella fastidiosa zu verhindern.

Um das allgegenwärtige Problem der invasiven Schädlinge in der globalen Lebensmittelversorgungskette herauszustellen, kündigte die Generalversammlung der Vereinten Nationen an, dass 2020 das internationale Jahr der Pflanzengesundheit sein wird.

"Trotz der zunehmenden Auswirkungen von Pflanzenschädlingen sind die Ressourcen knapp, um das Problem anzugehen “, sagte Jingyuan Xia, IPPC-Sekretär "Auf dem CPM-Treffen wird erörtert, wie das internationale Jahr der Pflanzengesundheit eine stärkere globale Zusammenarbeit, Engagement und Sensibilisierung zur Unterstützung der Pflanzengesundheitspolitik auf allen Ebenen auslösen kann. “

Im Geiste der Ankündigung hat Angelo Annese, der Bürgermeister von Monopoli, einer Stadt in Italiens südlicher Region Apulien, die seit mehr als einem Jahr gegen die Ausbreitung der Krankheit kämpft, am Freitag 40,000 Euro für die Bekämpfung von Xylella fastidiosa zugesagt.

"Öffentliche und private Einrichtungen sind verpflichtet, strategische Maßnahmen zur Bekämpfung der Entwicklung der Insektenpopulation zu ergreifen, indem sie die am besten geeigneten pflanzengesundheitlichen Maßnahmen ergreifen “, sagte Sante Scarafino, ein Sprecher des Stadtrats, in einer Erklärung.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge