Die US-Zölle für italienisches Olivenöl werden vorerst nicht steigen

Italiener begrüßen die Entscheidung, während US-Handelsbeamte warnen, dass eine zukünftige Überprüfung Produkte beinhalten könnte, die diesmal nicht enthalten waren.

Februar 16, 2020
Von Paolo DeAndreis

Hochwertiges Olivenöl sowie Wein und einige andere typische und renommierte Produkte der italienischen Landwirtschaft können in die USA importiert werden, ohne dass der US-Handelsvertreter (USTR) neue Zölle anwendet.

Wir drängten darauf, die hervorragende italienische Landwirtschaft aus der Airbus-Affäre herauszuhalten, und unsere Besorgnis stieß auf nachdenkliches Verständnis.- Teresa Bellanova, italienische Landwirtschaftsministerin

"Die wichtigsten Produkte der italienischen Landwirtschaft werden keinen neuen Produkten ausgesetzt Tarife auferlegt von der US-Regierung zu europäischen Produkten nach der WTO-Entscheidung zur Boeing-Airbus-Kontroverse “, bestätigte der italienische Außenminister Luigi Di Maio vor wenigen Stunden nach der letzten Verhandlungsrunde zwischen Washington und Rom.

Siehe auch: Neueste Tarifnachrichten

In einem Tarifsystem, das bereits in den letzten Monaten stattgefunden hat, werden keine Änderungen eingeführt traf die meisten europäischen Exporte. Während einige typische Käsesorten, die von Italien hergestellt und exportiert werden, weiterhin diesen Zöllen unterliegen, werden - Prozent ad valorem, italienisches Olivenöl, Wein und Nudeln zumindest in den nächsten Monaten dies nicht tun.

Es wird erwartet, dass die USTR alle paar Monate die im letzten Oktober auferlegten Tarife überprüft. Daher stand die Überprüfung im Februar im Mittelpunkt vieler Verhandlungstabellen, da mehrere europäische Länder Bedenken hatten, dass sie betroffen sein könnten.

In dieser letzten USTR-Notiz erklärte der Vertreter, dass die Vereinigten Staaten es sind "Erhöhung des zusätzlichen Zollsatzes für aus der EU importierte Flugzeuge von 15 Prozent auf 10 Prozent mit Wirkung zum 18. März 2020 und Vornahme bestimmter anderer geringfügiger Änderungen. “ Diese Änderungen beschränken sich auf die Aufhebung der Zölle für europäischen Pflaumensaft und die Einführung neuer Zölle für einige französische und deutsche Küchenmesser.

Während US-Handelsbeamte davor warnen, dass eine künftige Zollentscheidung Produkte betreffen könnte, die nicht in dieser letzten Überprüfung enthalten waren, scheinen die Italiener zuversichtlich zu sein, dass ihre wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte weiterhin verschont bleiben.

"Bei den vielen Treffen, die wir in den letzten Monaten mit unseren amerikanischen Kollegen hatten “, sagte der italienische Landwirtschafts-Unterstaatssekretär Ivan Scalfarotto. "Wir hatten die Gelegenheit darzulegen, dass Italien keinen Anteil am Airbus-Konsortium hat, das im Mittelpunkt der WTO-Entscheidung steht, und dass unsere Produkte daher von Washington nicht für die von der WTO-Entscheidung legalisierten Vergeltungsmaßnahmen in Betracht gezogen werden sollten. “

USTR wird das tatsächliche Tarifsystem im kommenden August überprüfen. "Unsere wichtigsten landwirtschaftlichen Produkte werden keinen unwiederbringlichen Schaden erleiden “, sagte die italienische Landwirtschaftsministerin Teresa Bellanova. "Bei dem Treffen hatten wir am 30. Januar mit dem amerikanischen Landwirtschaftsminister Sonny Perdueth In Rom haben wir darauf gedrängt, die landwirtschaftlichen Spitzenleistungen Italiens aus der Airbus-Affäre herauszuhalten, und unsere Besorgnis wurde mit nachdenklichem Verständnis aufgenommen. “


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge