Neue Finanzierung für Demenzforschung und MedDiet

Forscher der Swinburne University erhielten Mittel, um die Zusammenhänge zwischen der Einhaltung der Mittelmeerdiät und einem verringerten Demenzrisiko weiter zu untersuchen.

Juli 29, 2019
Von Julie Al-Zoubi

Neueste Nachrichten

Australische Forscher erhielten vom National Health Medical Research Council (NHMRC) rund 1.8 Millionen australische Dollar (1.2 Millionen USD) an Fördermitteln, mit denen sie eine laufende Studie über die Wirksamkeit des Mittelmeer-Diät und Übung bei der Verhinderung des Beginns von Demenz.

Die klinische Studie an der Swinburne University, die von Andrew Pipingas geleitet wird, wird die zugrunde liegenden Gründe untersuchen, warum die Einhaltung eines MedDiet- und regelmäßigen Trainingsprogramms den kognitiven Rückgang verringern und ein wirksames Instrument zur Abwehr von Demenz werden kann.

Da es äußerst schwierig ist, eine Heilung zu finden und diejenigen in den späteren Stadien der Krankheit zu behandeln, ist es eine Möglichkeit, sicherzustellen, dass die Australier auch in Zukunft gesund bleiben, wenn wir uns darauf konzentrieren, den von Demenz bedrohten Menschen zu helfen, gesund zu bleiben.- Andrew Pipingas, Forscher an der Swinburne University

Pipingas glaubt, dass die Forschung Antworten geben könnte, wie ältere Menschen gesund bleiben und eine gute Lebensqualität genießen können.

"Da es äußerst schwierig ist, eine Heilung zu finden und diejenigen in den späteren Stadien der Krankheit zu behandeln, ist es eine Möglichkeit, sicherzustellen, dass die Australier auch in Zukunft gesund bleiben, wenn wir uns darauf konzentrieren, den von Demenz bedrohten Menschen zu helfen, gesund zu bleiben “, sagte er in einer Presse Veröffentlichung.

Siehe auch: Gesundheitsnachrichten

Das Team wird auch die Kostenwirksamkeit der Intervention bewerten, die voraussichtlich sowohl die sozialen als auch die wirtschaftlichen Belastungen im Zusammenhang mit der Demenzversorgung einer wachsenden älteren Bevölkerung verringern wird.

"Wir wollen möglicherweise Milliarden von Dollar für die Gesundheitsbranche einsparen “, sagte Pipingas. "Das Thema Demenz wird es auch weiterhin geben eine große Sache, wenn wir uns einer alternden Bevölkerung gegenübersehenBis zu 1 Billion AUD (690 Milliarden USD) werden in den nächsten 40 Jahren für die Behandlung von Demenz ausgegeben. “

Die Finanzierung wird es Swinburne und seinen australischen und internationalen Partnerinstitutionen ermöglichen, eine frühere Studie zu erweitern, die sich darauf konzentrierte, wie sich eine mediterrane Ernährung im Laufe der Zeit auf das Gehirn auswirkte.

Diese Studie ergab, dass die Einhaltung einer mediterranen Diät die Kognition verbessert, den kognitiven Rückgang verlangsamt und möglicherweise die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit verhindern kann.

Der Hauptautor Roy Hardman analysierte die Ergebnisse von 135 Studien zu den positiven Auswirkungen eines MedDiet und stellte fest, dass die Vorteile nicht nur auf Teilnehmer im Mittelmeerraum beschränkt waren, sondern auch von Bewohnern verschiedener Länder auf der ganzen Welt genutzt wurden.

Hardman kam zu dem Schluss, dass eine mediterrane Ernährung, die reich an Blattgemüse, frischem Obst und Gemüse, Getreide, Bohnen, Samen, Nüssen und Hülsenfrüchten mit Olivenöl als Hauptfettquelle ist, zu einer besseren Aufmerksamkeit, einem besseren Gedächtnis und einer besseren Sprache führt. Zu den besonders positiven Auswirkungen auf das Gedächtnis gehörten die verzögerte Erkennung, das Langzeit- und Arbeitsgedächtnis, die Exekutivfunktion und visuelle Konstrukte.

Es wurde festgestellt, dass, wenn Olivenöl die Hauptquelle für Nahrungsfett war, die Lipidprofile geändert wurden, was zur Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts und möglicherweise zur Verringerung von Fettleibigkeit beitragen konnte. Olivenöl wurde auch mit der Verbesserung der Polyphenole im Blut und der Steigerung des zellulären Energiestoffwechsels in Verbindung gebracht.

Hardman verband das MedDiet mit seiner begrenzten Menge an rotem Fleisch und Milchprodukten und reduzierte einige der veränderbaren Risikofaktoren. Dazu gehörten die Erhöhung der Mikronährstoffe und die Verbesserung des Ungleichgewichts von Vitaminen und Mineralien.

In der nächsten Phase der Studie werden die kognitiven Auswirkungen des MedDiet auf mehr als 100 Australier im Alter von 60 bis 90 Jahren untersucht, die unabhängig in Pflegeeinrichtungen für ältere Menschen leben und als psychisch gesund gelten. Der Zuschuss beträgt 1,772,616 AUD (1,228,201 USD) über vier Jahre verteilt.

Das Swinburne-Team wird von der University of South Australia, der La Trobe University, der Deakin University, der Murdoch University, der Sheffield Hallam University und der University of East Anglia unterstützt.

Im Jahr 2017 entdeckten Forscher der Universität von Louisiana-Monroe, dass Oleocanthal, eine Verbindung, die in nativem Olivenöl extra enthalten ist, vorhanden ist wirksam bei der Verhinderung der Alzheimer-Krankheit bei Mäusen und und hatten das Potenzial, ein wirksames Nahrungsergänzungsmittel zur Abwehr von Demenz zu werden.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge