Frauengenossenschaft verwandelt Olivenöl in Hoffnung

Das Femmes du Rif ist eine von Frauen geführte Genossenschaft in Marokko, die sich auf eine nachhaltige Olivenölproduktion konzentriert. Sie hoffen, das Schicksal einer sonst rückläufigen ländlichen Region umkehren zu können.

Januar 30, 2019
Von Rosa Gonzalez-Lamas

Aktuelle News

Die Umwandlung der Landwirtschaft in eine Einnahmequelle für Haushalte ist eines der Ziele, die Femmes Du Rif antreiben.

Das Kollektiv von 10 rein weiblichen Genossenschaften in Marokko Der Schwerpunkt liegt auf Agroforst und Olivenöl als Option zur Diversifizierung der landwirtschaftlichen Produktion, zur Stärkung von Frauen und zur Reduzierung der Landflucht sowie des Cannabisanbaus.

Wir essen Oliven, wir verkaufen sie. Wir exportieren sie ins Ausland. Die Olive ist unser Hauptprodukt.- Fatima Lehbouss, Präsidentin von Femmes Du Rif

Das im nördlichsten Teil Marokkos gelegene Rif-Tal ist ein Stammesland mit einer Vielfalt von Kulturen und festen Traditionen, das durch seine Topographie von Bergen und sehr abgelegenen Dörfern definiert wird. Diese Bedingungen und die schlechten Böden erschweren die Landwirtschaft im Rif sehr.

Um diese Umstände zu überwinden, wurde FedOlive, bekannt als Femmes du Rif, 2001 gegründet, um ihre saisonale Olivenernte zu sammeln und zu verkaufen. 2006 gründeten sie offiziell eine Gruppe wirtschaftlicher Interessen, die jetzt von der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung überwacht wird.

Siehe auch: Olivenöl-Produktion

Mittlerweile leben mehr als 300 Frauen unterschiedlichen Alters und Zivilstands bei Femmes Du Rif. Diese gemeinsamen Anstrengungen haben es ihnen ermöglicht, Skaleneffekte zu erzielen und dank technischer und kommerzieller Unterstützung Öle von viel besserer Qualität zu produzieren.

Darüber hinaus bot es die Möglichkeit, die ländliche Entwicklung durch weibliches Unternehmertum zu fördern, zu arbeiten und sich ein Stück Unabhängigkeit zu verschaffen.

Die marokkanische Regierung berichtete im Dezember letzten Jahres, dass das Land im Jahr 2018 zwei Millionen Tonnen Oliven geerntet habe viertgrößter Olivenproduzent der Welt. Mit 380,000 Arbeitsplätzen ist der Olivensektor in diesem Mittelmeerland eine wichtige Beschäftigungsquelle, von der 20 Prozent der Beschäftigten Frauen auf dem Gebiet sind.

Seit 2011 erhält Femmes Du Rif Mittel vom PUR-Projekt, einem französischen Sozialunternehmen, das die staatliche Unterstützung Marokkos für den Olivenbaumanbau ergänzt, indem es den Genossenschaften Ressourcen zur Verfügung stellt, mit denen sie das Pflanzen neuer Oliven- und Obstbäume beschleunigen können.

Die meisten Genossenschaften sind in abgelegenen Dörfern rund um Ouezzane verstreut, einer sehr armen Region. Aufgrund des Widerstands der Olivenbäume stellen der Olivenbau und die Olivenölproduktion die einzige Alternative zum illegalen Cannabisanbau dar. Das Kollektiv besitzt jetzt ungefähr 30,000 Olivenbäume und hat Zugang zu einer voll ausgestatteten Olivenmühle.

Femmes Du Rif produziert natives Bio-Olivenöl extra mit einer geschützten geografischen Angabe (ggA). Diese ggA bescheinigt die Herkunft des Öls und ermöglicht es der Gruppe, es zu einem höheren Preis und in Premium-Verkaufsstellen wie Hotels und im Ausland zu verkaufen Märkte.

Diese kollektive Stärke hat den Wert des Olivenöls von Femmes Du Rif erhöht, was zu höheren Einnahmen geführt hat, die den Frauen, ihren Familien, Gemeinden und der Genossenschaft selbst größere wirtschaftliche Stabilität verliehen haben.

"Wir essen Oliven, wir verkaufen sie. Wir exportieren sie ins Ausland “, sagte Fatima Lehbouss, ein lokaler Produzent und Präsident von Femmes Du Rif. "Die Olive ist unser Hauptprodukt. “

Die positiven Auswirkungen dieser neu entdeckten wirtschaftlichen Stabilität reichen von besseren Bildungschancen für ihre Kinder über eine verbesserte Infrastruktur für die Ölförderung bis hin zu Fortschritten bei ihren sozialen Rechten, einer stärkeren Exposition gegenüber dem öffentlichen Leben und sogar der Beförderung einiger Mitglieder zu politischen Positionen auf regionaler und nationaler Ebene Ebenen.

Es hat auch den Entvölkerungsprozess minimiert und, was noch wichtiger ist, den lokalen Landwirten geholfen, den Anbau von illegalem Cannabis aufzugeben.

Klimawechselmit überdurchschnittlich hohen Temperaturen stellt eine Herausforderung für den Olivenanbau in Marokko dar, obwohl Olivenbäume gegen unterschiedliche Wetterbedingungen resistent sind.

Im Rif ist das Klima instabiler als je zuvor, eine Herausforderung, die Femmes Du Rif mit dem Anbau von Oliven in Agroforstsystemen bewältigt und Bäume mit einjähriger Ernte kultiviert, um Bodenerosion und Wasserverlust zu verringern.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge