Zu Beginn der Ernte in Rio Grande Do Sul verzeichnet Brasilien erste Exporte

In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich die Olivenölproduktion in Südbrasilien vom Traum eines Mannes zu einer kleinen, aber boomenden Industrie entwickelt. Mit Beginn der Ernte 2020 bereiten sich die Produzenten in Rio Grande do Sul auf ein weiteres wegweisendes Jahr vor.

Fazendas Irapuá
April 1, 2020
Von Carola Dummer Medina
Fazendas Irapuá

Aktuelle News

Der Februar scheint Lichtjahre von diesem Moment entfernt zu sein, aber vor einigen Wochen schien die Bedrohung durch das Coronavirus auf der südlichen Hemisphäre sehr weit entfernt zu sein, und das gesamte Interesse Brasiliens galt dem Karneval.

Während die meisten Brasilianer auf der Straße feierten, feierten die Olivenernte war in Rio Grande do Sul unterwegs.

Die Erzeuger in der größten Olivenanbauregion des Landes waren dabei, ihre ersten Chargen natives Olivenöl extra für das Jahr zu pressen und zu filtern. Die ersten Exporte der Saison wurden ebenfalls in Richtung USA verzeichnet.

Während wir pflanzen und produzieren, schreiben wir auch Geschichte.- Rafael Marchetti, Prosperato

Rio Grande do Sul ist der südlichste Bundesstaat des Landes und beherbergt hauptsächlich weitläufige Felder mit Sojabohnen und Reis. Angrenzend an die Pampa Gaucha In Uruguay und Argentinien verfügt die Region über einige der besten Weideflächen des Kontinents.

Die Geschichte des Olivenöls in dieser langjährigen landwirtschaftlichen Region ist jedoch sehr jung. Vor zwanzig Jahren wollte Willy Haas, damals Geschäftsführer der O'Globo-Kette, in die Region Cachoerias investieren. Er ahnte, dass Olivenbäume in der Pampa Gaucha gut wachsen könnten.

Werbung

Damals gab es in Brasilien keine Olivenölproduzenten, und das landwirtschaftliche Unternehmen, das ihn beriet, war von der Idee nicht begeistert. Sie dachten, es gäbe keine Möglichkeit, dass Olivenbäume in der Region gedeihen könnten.

Trotz ihrer Vorbehalte setzte Haas seinen Plan fort und erfüllte sich zwei Jahrzehnte später seinen Traum: Er hat jetzt fast 200 Morgen Olivenbäume und baut eine Mühle.

Haas dient als Barometer für den gesamten Olivensektor des Landes. Seit er seine ersten Bäume bis heute gepflanzt hat, hat Lateinamerikas größtes Land eine kleine, aber boomende Olivenölindustrie entwickelt.

Er hofft nun, seine neue Marke in diesem Jahr zusammen mit seiner Tochter Glenda, die für das Projekt verantwortlich ist, auf den Markt bringen zu können.

Während Haas einer der ersten war, der Olivenbäume nach Rio Grande do Sul brachte, Olivas do Sul war der wegweisende Olivenölproduzent, der sich allen Vorhersagen widersetzte. Mit der Produktion im Jahr 2008 hat das Unternehmen Brasilien auf die Weltkarte des Olivenöls gesetzt.

Prosperato

Nach dem Vorbild von Oliva do Sul haben sich mehrere andere Unternehmer für eine Investition entschieden. Heute beherbergt die Region die überwiegende Mehrheit der brasilianischen Olivenölproduktion, die nach wie vor sehr klein ist.

Insgesamt produzierte Brasilien 230,000 Liter im Jahr 2019Mehr als 60 Prozent des Ertrags stammen aus den Wäldern von Rio Grande do Sul.

Von diesen 230,000 Litern ProsperatoRund ein Drittel ist der größte Olivenölproduzent des Landes.

Die Familie Marchetti befindet sich in der Region Capaçava do Sul in Rio Grande do Sul und hat vor einigen Jahren beschlossen, ihre Geschäftstätigkeit vom Baumschulgeschäft auf andere Kulturen auszudehnen.

Oliven gehörten zu den Pflanzen, die ihr Interesse geweckt hatten, aber zu dieser Zeit als zu schwierig zu verkaufen galten. Trotzdem beschlossen die Marchettis, einen Obstgarten zu kaufen, um zu demonstrieren, dass Olivenöl in Brasilien hergestellt werden kann, und um so neue Kunden für ihr Hauptgeschäft zu gewinnen.

Ihr großartiges Experiment wurde 2019 mit dem Best in Class Award ausgezeichnet NYIOOC World Olive Oil Competition.

Heutzutage wird die Mühle von Rafael geführt, einem der Söhne, der im Alter von 25 Jahren alles mit Engagement und Professionalität verwaltet und dabei Techniken und technologische Innovationen einbezieht, die er in verschiedenen Teilen der Welt gesehen hat.

Mit 65,000 Litern im Jahr 2019, einer Rekordernte, bleibt Prosperato mit großem Abstand der größte Produzent des Landes.

Marchetti geht davon aus, dass Prosperato in diesem Jahr etwa 20,000 Liter produzieren wird, was näher an den Zahlen anderer Jahre liegt.

"Aufgrund der spektakulären Blüte ist es ein wenig frustrierend “, sagte Marchetti. "Wir glauben, dass der Novemberregen uns oder auch das halbjährliche [Nebenjahr] betroffen hat. “

"Alles ist zu neu, um ein Muster zu haben “, fügte er hinzu. "Während wir pflanzen und produzieren, schreiben wir auch Geschichte. “

Rafael Marchetti, Prosperato

Prosperato ist nicht nur der größte Produzent des Landes, sondern auch der erste des Landes Olivenölexporteurund schickte einen Teil seines frischen nativen Olivenöls extra in die USA.

"Mit den Best in Class Award haben wir erhalten at NYIOOC Letztes Jahr haben wir die Aufmerksamkeit eines amerikanischen Unternehmens auf uns gezogen “, sagte er. "Sie haben uns besucht und jetzt ist es möglich, Prosperato in den USA online zu kaufen. “

Derzeit wird der größte Teil der Produktion von Prosperato im Inland im firmeneigenen Geschäft Emporio Prosperato verkauft.

Das Geschäft befindet sich neben den Olivenhainen und an der Autobahn, die Porto Alegre mit der argentinisch-uruguayischen Grenze verbindet. Es bietet eine Auswahl an lokalen und importierten Produkten, die Sie mit nativem Olivenöl extra genießen können.

"Wir haben immer noch die große Herausforderung, die Verbraucher über dieses Produkt aufzuklären, aber wir setzen unsere Arbeit fort “, sagte Marchetti.


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge