Australische Produzenten schaffen es trotz Buschbränden, Rekorddürre

Trotz einer Rekorddürre und verheerenden Buschbränden rechnen einige große australische Produzenten im Jahr 2020 mit einer durchschnittlichen Produktion und hochwertigen Ölen.

Die schwere Dürre in Australien hat dazu geführt, dass in New South Wales Flüsse austrocknen.
Januar 27, 2020
Von Matthew Cortina
Die schwere Dürre in Australien hat dazu geführt, dass in New South Wales Flüsse austrocknen.

Neueste Nachrichten

Die australischen Olivenölproduzenten haben sich in diesem Jahr als eine der größten Herausforderungen gestellt schlimmste Dürre in seiner Geschichte und verheerende Buschbrände haben einen Großteil des Landes verwüstet.

Trotz der Herausforderungen verzeichnen einige große australische Olivenölproduzenten Qualitätsobstwachstum und könnten mengenmäßig in die Nähe der durchschnittlichen Produktionszahlen kommen.

Höhere Wasserpreise wirken sich weiterhin negativ auf alle Landwirte und Erzeuger aus, die Bewässerungswasser benötigen, um ihre Ernte anzubauen.- Andrew Burgess, Business Development Manager von Boundary Bend

Ein großes Buschfeuer breitete sich in weiten Teilen des Südens und Ostens aus Australien Letztes Jahr, mit den größten Schäden in den letzten Monaten in New South Wales und Victoria, wo sich viele Olivenhaine des Landes befinden. Die durch trockenes Wetter und hohe Temperaturen verschärften Brände zerstörten Tausende von Häusern und Unternehmen.

The Olivenbauern, die am stärksten betroffen waren sind diejenigen in New South Wales und diejenigen, die kleine Hainen betreiben, die nicht bewässert werden können.

Siehe auch: Die besten australischen Olivenöle

"Unsere Fruchtmengen werden auf jeden Fall unter denen des letzten Jahres liegen “, sagte Westerly Isbaih von Altolivenin New South Wales, sagte. "Das liegt daran, dass es für uns sowieso ein mageres Jahr ist, aber auch das Dürre. Was wir an Früchten haben, ist ohne Schädlings- oder Krankheitsprobleme. Daher sehen wir keine potenziellen Qualitätsprobleme. “

Isbaih sagte, dass der Mangel an Feuchtigkeit gegen Ende 2019 und heiße Sturmwinde einen schädlichen Einfluss auf die Blüte hatten.

Alto war nicht direkt von den Bränden betroffen, aber der Rauch der weit verbreiteten Flammen bedeckte einen Großteil der Region. Zum Glück für die Züchter hat Rauch wenig Einfluss auf das Olivenwachstum.

Isbaih sagte, Alto werde weiter in seinen Tropfen investieren Bewässerung System, um der anhaltenden Dürre entgegenzuwirken.

Bewässerung, sagte Grenzbiegung Andrew Burgess, Manager für Geschäftsentwicklung, ist entscheidend für den anhaltenden Erfolg der australischen Erzeuger.

"Da die Boundary Bend-Haine vollständig bewässert sind, haben wir mit sehr geringem Krankheitsdruck ein sehr gutes Wachstum erzielt “, sagte Burgess über die Aktivitäten von Boundary Bend in Victoria, südlich von New South Wales.

Die Bewässerung hat jedoch ihren Preis, sagte Burgess, da die Wasserressourcen in der Region aufgrund der anhaltenden Dürre angespannt sind.

"Die Folge der Dürre sind höhere Wasserpreise, die sich negativ auf alle Landwirte und Erzeuger auswirken und auswirken, die Bewässerungswasser für den Anbau ihrer Ernte benötigen “, sagte er.

Burgess fügte hinzu, dass Boundary Bend erwartet "Eine Ernte von angemessener Größe in diesem Jahr “, dank des umfangreichen Bewässerungssystems.

Auf der Halbinsel Mornington im Süden von Victoria Taralinga Estate hat einen großen Damm, der mit Bohrwasser und Regen gefüllt ist und es dem Unternehmen ermöglicht hat, weiterhin hochwertiges Olivenöl zu produzieren, sagte Karen Godfrey von Taralinga.

"Unsere Ernte 2019 war in Bezug auf die Quantität etwas niedriger als 2018, hat sich aber bereits in Bezug auf die Qualität mit zwei Goldmedaillen bei den Australian Food Awards und der Best-in-Show bei den Golden Olive Awards bewährt “, sagte sie.

Godfrey bemerkte das "Viele Olivenbauern sind mit anhaltenden Unsicherheiten in Bezug auf das Bewässerungswasser in der Region konfrontiert.

Burgess fügte hinzu, dass die Australian Olive Association Ich wende mich derzeit an kleine Erzeuger in der Nähe des Epizentrums des Buschfeuers, um zu sehen, was der Schaden war.

Trotz der Herausforderungen der Dürre sagte Isbaih: "In vielen Teilen Australiens gedeihen Oliven absolut, was sie zu einer perfekten Ernte macht. “

Obwohl niedrige Temperaturen im Spätwinter und im frühen Frühling manchmal Hindernisse für die Erzeuger darstellen, ist Südaustralien im Allgemeinen gemäßigter und für den Olivenanbau geeigneter als das tropische Klima im Norden des Landes.

Und die australische Olivenölindustrie wächst infolgedessen, sagte Godfrey.

"Die australische Olivenindustrie ist in den letzten 15 Jahren erheblich gewachsen. Australien ist der größte Pro-Kopf-Konsument von Olivenöl außerhalb des Mittelmeers. Nach unserer Einschätzung sieht die Zukunft der Branche in der Tat sehr gut aus.

Boundary Bend hat auch erweiterte seine Aktivitäten nach Kalifornien - obwohl 65 Prozent seiner Oliven immer noch in Australien unter den Markennamen Cobram Estate und Red Island angebaut werden.

Die relativ hohen Arbeitskosten in Australien und die Tatsache, dass die Industrie nicht von der Bundesregierung subventioniert wird, können zu höheren Preisen für australisches Olivenöl beitragen, sagte Isbaih. Er fügte hinzu, dass die Qualität des im Land hergestellten Olivenöls die Verbraucher weltweit dazu verleitet, Flaschen aus Down Under abzuholen.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge