Neuer Pflanzenparasit in chinesischen Weinbergen entdeckt

Im Südwesten Chinas wurde eine neue Wurzelknoten-Nematodenart identifiziert. Forscher arbeiten daran festzustellen, ob der Parasit genauso tödlich ist wie andere Arten von Nematoden.
Ein jugendlicher Wurzelknotennematode, Foto von William Wergin und Richard Sayre. Koloriert von Stephen Ausmus
März 12, 2021
Lisa Anderson

Aktuelle News

Forscher an einer Universität im Südwesten China haben in den Weinbergen der Provinz Yunnan eine neue Wurzelknoten-Nematodenart entdeckt.

Wir betrachten M. vitis als ebenso bedrohlich wie andere Wurzelknotennematoden.- Yang Hu, Forscher an der Yunnan Agricultural University

Die Wissenschaftler der Yunnan Agricultural University können immer noch nicht sagen, ob Meloidogyne Vitis ist gefährlicher als andere Arten des weit verbreiteten und tödlichen Pflanzenparasiten.

"Wir erwägen M. vitis Yang Hu, ein Forscher an der Yunnan Agricultural University, sagte letzten Monat. "Ob es bestimmte Eigenschaften gibt, die es besonders bösartig machen, wissen wir noch nicht, und weitere Forschung wird ebenfalls notwendig sein. “

Siehe auch: Olivenschädlingsnachrichten

"Wir müssen Wurzelknoten-Nematodenarten identifizieren, damit wir gezielte Bekämpfungsprogramme durchführen können, um die Weinberge besser zu schützen “, fügte Hu hinzu.

Wurzelknotennematoden sind als Spezies besonders schädlich und gehören zu den Top Drei wirtschaftlich zerstörerische Pflanzenparasiten. Die Nematoden verbreiten sich über fließendes Wasser, Tiere und durch den Transport infizierter Pflanzen oder Pflanzenmaterialien.

Werbung

Der Wurzelknotennematode ist nicht wirtsspezifisch. Einige Arten befallen mehr als 3,000 verschiedene Pflanzenarten, einschließlich Olivenbäume.

Zusammen mit Zitruswurzelnematoden sind Wurzelknotennematoden historisch für Verluste von fünf bis 10 Prozent der Oliven in den Vereinigten Staaten verantwortlich - wobei letztere für fünf Prozent des weltweiten Ernteschadens verantwortlich sind.

Als die Forscher Wurzeln und Erde aus lokalen Weinbergen sammelten, stellten sie fest, dass 90 Prozent der Wurzeln mit Wurzelknotennematoden infiziert waren.

Nachdem die Wissenschaftler die von ihnen gesammelten Proben untersucht hatten, stellten sie fest, dass der Parasit merklich unterschiedliche Merkmale von anderen Wurzelknotennematodenarten aufwies. Nach weiteren Untersuchungen identifizierten sie es als separate Art.

Die Forscher von Yunnan fanden heraus, dass die Wurzeln von Weinreben von betroffen sind M. vitis zeigte zunächst eine leichte Schwellung und begann dann zu verrotten. Dies wirkte sich auf die Qualität der Trauben aus und führte zu erheblichen Ertragsverlusten.

Bei Oliven variiert die durch Wurzelknotennematoden verursachte Schädigung in den Wurzeln jedes Baumes geringfügig und wird durch Faktoren wie z Bodentextur.

Wurzelknotennematoden können die Größe von Oliven nachteilig beeinflussen, und eines der sichtbaren Anzeichen sind krank aussehende Bäume, die in einigen Bereichen eines Olivenhains konzentriert sind. Der durch die Parasiten verursachte Schaden ist jedoch nicht immer leicht zu identifizieren.

Steigende Temperaturen, Erhöhung des Kohlendioxidgehalts und Wechsel der Jahreszeiten im Zusammenhang mit Klimawandel sollen die Lebenszyklen der Nematoden beschleunigen.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge