` Neues Buch beschuldigt Rat, Olivenöl auf "kleinsten Nenner" zu halten - Olive Oil Times

Neues Buch wirft dem Rat vor, Olivenöl auf dem niedrigsten Nenner zu halten

November 20, 2011
Curtis Cord

Neueste Nachrichten

In dem neuen Buch Extra Virginity: Die erhabene und skandalöse Welt des OlivenölsEs gibt viele Schuldzuweisungen für die "weitverbreitete Beeinträchtigung der Olivenölqualität “, aber der Autor Tom Mueller behält sich seine vielleicht direkteste Züchtigung für den Internationalen Olivenrat vor.

"Heute diese einst fortschrittliche Organisation, die eine revolutionäre Definition der Olivenölqualität erfand und das Evangelium von gutem Öl in vielen Teilen der Welt verbreitete “, schreibt Müller. "Allzu oft hilft es, die Qualität von Jungfrauen auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zu bringen und die Interessen von Big Oil zu schützen, anstatt den Produzenten von echten Jungfrauen zu helfen - viel weniger den Verbrauchern. “

Der International Olive Council (IOC) ist die zwischenstaatliche Organisation, die 1959 von den Vereinten Nationen gegründet wurde, um ihren achtzehn Mitgliedsländern finanzielle und technische Hilfe zu leisten. Die Agentur legte bahnbrechende wissenschaftliche Geschmackstests und chemische Grenzwerte für Olivenölsorten fest, legte die Handelsregeln fest und führte die Branche durch Jahrzehnte der Expansion.

Im Jahr 2002 wurde der Exekutivdirektor der Agentur, Fausto Luchetti, von der Europäischen Union beschuldigt, IOC-Mittel schlecht verwaltet zu haben, und trat zurück. Seitdem wurden die dem Rat zugewiesenen Mittel stark reduziert - auch wenn die weltweite Olivenölproduktion auf 3 Millionen Tonnen gestiegen ist.

In letzter Zeit hat die Olivenölindustrie mit einer schweren Krise zu kämpfen, die durch Preiskämpfe auf dem Massenmarkt und eine Flut von minderwertigem Olivenöl ausgelöst wurde - viele davon sind fälschlicherweise gekennzeichnet extra vergine.

Unzählige Olivenölproduzenten stehen kurz vor der Lebensfähigkeit. Viele Farmen rechnen jetzt mitten in der Erntezeit der nördlichen Hemisphäre damit, ob es sich überhaupt lohnt, die Oliven zum Zerkleinern von den Bäumen zu ziehen oder sie zu Boden fallen zu lassen und zu verrotten.

Die Preise in Spanien erreichten kürzlich ein Niveau, das niedrig genug war, um das sogenannte auszulösen "private Lagerhilfe “aus der Europäischen Union, wo qualifizierte Erzeuger Zahlungen für die sechsmonatige Lagerung ihres Olivenöls in Tanks erhalten können, ohne das Angebot vom Markt zu nehmen.

Die aufstrebenden Produzenten der Neuen Welt, die nicht in der Lage sind, mit den subventionierten Importen von geringerer Qualität im Preis zu konkurrieren, werden lauter und fordern die Verbraucher verzweifelt auf, die Qualität des Olivenöls bei ihren Kaufentscheidungen zu berücksichtigen. Für einige läuft die Zeit davon. Mindestens ein großer Produzent - Kailis Bio in Australien - hat laut einer Quelle Insolvenzschutz beantragt.

Jean-Louis Barjol, der in seinem ersten Jahr die Agentur leitete, forderte eine verstärkte Zusammenarbeit, da er sich mit der Preiskrise, öffentlich bekannt gewordenen Berichten, die die Qualität von Olivenöl kritisieren, und den Herausforderungen der Neuen Welt an die Handelsstandards des IOC auseinandersetzt.

Als Tom Mueller gefragt wurde, ob er glaubte, Jean-Louis Barjol würde genug tun, um die Dinge zu ändern, war seine Antwort. "Hmm. Nein."

In einem Telefoninterview, Müller, dessen Das erste Buch ist Tage nach seiner Veröffentlichung, sagte der IOC-Direktor, "Aufgrund seiner vom IOC geführten Offensive in Australien, die wirklich erstaunlich ist, glaube ich nicht, dass Barjol eine Änderung in Richtung Förderung der Olivenölqualität bewirken wird. “ Mueller bezog sich auf die IOC-Reaktion auf den kürzlich in Australien verabschiedeten neuen Qualitätsstandard.

"Barjol und andere Vertreter der wichtigsten Olivenölkonzerne in der Alten Welt haben ihre Hände politisch, sozial und wirtschaftlich gebunden, um wirklich Qualität zu erreichen, weil sie so viele Menschen haben, um die sie sich kümmern müssen, und eine so große wirtschaftliche Verantwortung gegenüber ihren Wählern - viele von denen machen Rohöl. Daher fällt es ihnen (dem IOC) schwer, für Qualität zu handeln. “

Trotzdem glaubt Müller an die Anwesenheit von Barjol und Vertretern der mächtigen spanischen Handelsgruppe Interprofesional de Oliva Español im Juni 2011 Jenseits der Extra Virgin Konferenz in CórdobaSpanien war ein "historisches Ereignis. "

"Ich denke, sie erkennen, dass das Modell, das sie haben - ein potenziell hoch wertvolles Produkt zu vermarkten und es auf den kleinsten gemeinsamen Nenner zu bringen - gebrochen ist, und ich denke, sie sehen, dass etwas passieren muss. Aber sie sind in einer sehr schwierigen Position, um diesen Qualitätsschub zu erreichen. Und die Taktik, mit der sie verhindern, dass dies auf den Exportmärkten geschieht, ist skandalös. Sie repräsentieren Olivenöl leider nicht in seinem besten Licht und das dient nicht ihren langfristigen Interessen. “

Gefragt nach der kürzlich vom IOC ins Leben gerufenen 1.7-Millionen-Dollar-Kampagne Förderung des Olivenölkonsums in NordamerikaMueller hatte folgendes zu sagen:

"Weißt du, ich glaube, ich habe ihre Facebook-Seite ungefähr fünf Minuten lang überprüft, und es gab Mercedes und es gab die Fashion Week, und es gab einige sehr stilvolle Leute in der Küche, die Wein tranken, und ich habe weiter gesucht und weiter gesucht und ich konnte kein Olivenöl sehen. Sie reden nicht darüber, was in der Flasche ist, und es ist ausgezeichnet. “

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge