Tunesische Olivenöle erreichen im Weltwettbewerb neue Höhen

Trotz der politischen und wirtschaftlichen Schwierigkeiten wurden tunesische Olivenöle in diesem Jahr mit mehr Qualitätspreisen ausgezeichnet World Olive Oil Competition als jemals zuvor.

Das Team von Viaraya
Kann. 20, 2020
Von Lisa Anderson
Das Team von Viaraya

Neueste Nachrichten

Ein Teil unserer fortlaufenden Berichterstattung über das Jahr 2020 NYIOOC World Olive Oil Competition.

Die tunesischen Produzenten haben bei der 2020 NYIOOC World Olive Oil Competition, vier mehr als der vorherige Rekord, der bei der letztjährigen Ausgabe des Wettbewerbs aufgestellt wurde.

Die dringend benötigten Regenfälle vor dem Ernte des nordafrikanischen Landes schien ein Omen der kommenden guten Dinge zu sein.

Es löscht die Müdigkeit aus und belohnt die harte Arbeit, die ich während der Erntezeit geleistet habe, um so hochwertiges Olivenöl herzustellen.- Karim Fitouri, Inhaber von Olivko

Trotz politischer Umbruch und eine Abnahme in OlivenölpreiseDie Produzenten des weltweit größten Olivenölproduzenten außerhalb der Europäischen Union erhielten ein Rekordhoch von 12 Gold Awards und neun Silvers bei der NYIOOC.

"Ich bin sehr stolz “, sagte er Olivko Gründer und Inhaber Karim Fitouri, über die drei Gold Awards seine Firma erhielt. "Es bestätigt, dass die Dinge, die ich tue, richtig sind. “

Qualität ist wichtig.
Finden Sie die besten Olivenöle der Welt in Ihrer Nähe.

Siehe auch: Sonderberichterstattung: 2020 NYIOOC

Olivko gewann die Golds für seine zarte wilde Sorte, zarte Chemlali und mittleres Chetoui, die alle organisch sind.

Fitouri, dessen Farm sich im Dougga-Tal in der nordwestlichen Region Beja in Tunesien befindet, sagte, die Schlüsselfaktoren für seinen Erfolg seien seine Liebe zum Detail, sein langfristiges Denken und seine Leidenschaft für Olivenöl. Harte Arbeit sei jedoch bei weitem der entscheidende Faktor für den diesjährigen Erfolg.

"Es löscht die Müdigkeit aus und belohnt die harte Arbeit, die ich während der Erntesaison geleistet habe, um so hochwertiges Olivenöl herzustellen “, sagte Fitouri. 

Die Oliven bei Olivko ernten.

Der Al Rajhi El Ferjani Unternehmen der Lebensmittelindustrie war auch unter den großen tunesischen Gewinnern, ein Gold mit nach Hause nehmen für ihr zartes Chetoui und ein Silber für ihr mittleres Chetoui.

Atef Ferjani, der Geschäftsführer des Unternehmens, sagte, dass er mit dem Ergebnis sehr zufrieden sei und dass die beiden Auszeichnungen eine große Anerkennung für die harte Arbeit seines Teams in einem für sie außergewöhnlichen Jahr darstellen.

"Ich bin sehr stolz und dankbar, dass wir diese prestigeträchtigen Auszeichnungen gewonnen haben “, sagte er. "Für uns ist es eine große Herausforderung, die wir gemeistert haben. Die Marke Carthagene Olivos ist wie unser ältester Sohn und wir sind stolz darauf, dass er seinen ersten Sieg in seinem ersten globalen Wettbewerb errungen hat. “

Für Ferjani schließen diese Auszeichnungen das für ihn und sein Team bereits sehr gute Erntejahr ab, das mit der Installation einer neuen Mühle begann.

"2019 war für uns ein außergewöhnliches Jahr “, sagte er. "Wir haben die Installation der Olivenölgewinnungsanlage im Oktober 2019 abgeschlossen. Die Tanks wurden im November installiert, einen Monat nach der Ernte in Tunesien. “

"Diese Verzögerung hat uns jedoch mehr Vertrauen gegeben, dass wir auch mit dem späten Start unsere Ziele erreichen können “, fügte er hinzu.

Ben Amore Agricole gewann für Koliva, einen Chemlali mittlerer Intensität.

Ein weiterer großer Gewinner im Jahr 2020 NYIOOC war die französische Firma, HDPM, das in Tunesien seine Olivenölmarke Parcelle 26 herstellt.

Das Unternehmen gewann beim diesjährigen Wettbewerb drei Gold Awards und verbesserte damit die Leistung des Vorjahres, bei der es zwei Gold- und ein Silberpreis gewann. Die Preise kamen für zwei mittelgroße Arbequina-Monovarietalen und eine mittlere Arbequina-Mischung.

"In diesem Jahr hat Parcelle 26 mit der Installation seiner neuen Olivenmühle auf dem Bauernhof einen bedeutenden Meilenstein erreicht “, sagte Mouna Berdi, die Geschäftsentwicklerin des Unternehmens. "Dies war eine echte Herausforderung für uns und wir glauben, dass dies neue Horizonte eröffnen und es uns ermöglichen wird, den Verbrauchern das bestmögliche Produkt zu bieten. “

Berdi sagte, wenn es ein Geheimnis für ihren Erfolg gibt, wäre es das Wort Kontrolle, von der Fruchtbildung über die Ernte bis zum Moment der Abfüllung.

"Es ist keine leichte Aufgabe, hochwertiges Olivenöl herzustellen “, sagte Berdi. "Jedes Jahr gibt es einige Überraschungen. “

Domaine Adonis krönte ein erfolgreiches Jahr mit zwei Silver Awards.

Das Unternehmen produziert natives Olivenöl extra aus Koroneiki-Oliven nach traditionellen Erntemethoden. Die Saison 2019/2020 war für das Unternehmen ein Zufall, sagte Eigentümer Ben Ayed Salah.

"2019 war ein außergewöhnliches Jahr für unser Feld, abgesehen von einem Mangel an Arbeitskräften aufgrund einer Rekordernte in Tunesien. Unsere Herausforderung bestand darin, für unser erstes Jahr ein Öl von ausgezeichneter Qualität mit unserer eigenen zweiphasigen Ölmühle zu produzieren “, sagte Ayed Salah.

Mischung Nr. 3, eine Mischung mittlerer Intensität, und Koroneiki Nr. 5, eine Mischung mittlerer Koroneiki, waren die Gewinneröle.

"Wir sind stolz und glücklich, von diesem prestigeträchtigen Wettbewerb für unsere erste internationale Reise ausgezeichnet worden zu sein “, sagte Ayed Salah.

Der tunesische Produzent Viaraya gewann zwei Auszeichnungen für ein Paar seiner Bio-Monovarietals.

Das Unternehmen erhielt einen Gold Award für seine Marke Oleastra Sahli, einen zarten Bio-Sehli und einen Silberpreis für sein Bio-Medium Chetoui.

"Harte Arbeit zahlt sich am Ende immer aus “, sagte Inhaberin Raya Abid. "Mein Team und ich freuen uns sehr über die Auszeichnung! “

Abid sagte, dass das Endergebnis zwar zufriedenstellend war, es aber viele Kopfschmerzen auf dem Weg zur Herstellung der beiden Siegeröle gab.

"Unsere Mühle befindet sich noch im Bau, daher war es schwierig, die zu finden 'Die richtige Mühle mit den Maschinen und den Hygienestandards, die wir wollten “, sagte Abid. "Dann mussten wir es komplett vermieten, damit unser Maestro es exklusiv für Oleastra nutzen konnte. Natürlich gab es auch andere Kopfschmerzen, einschließlich des Transports von Oliven, des richtigen Timings und der richtigen Temperatur sowie anderer Logistik. “


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge