Der biologische Olivenanbau in Spanien wächst weiter

Die Landfläche für den ökologischen Olivenanbau in Spanien stieg 209,288 auf 2019 Hektar.
Juli 20, 2020
Daniel Dawson

Aktuelle News

Grundstücke gewidmet biologisch angebaute Olivenhaine in Spanien stieg 2019 um fast fünf Prozent neueste Analyse vom Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung des Landes.

Insgesamt stieg die Fläche des ökologischen Landbaus im Land um 4.8 Prozent, so dass Spanien seine Position als größte Nation des ökologischen Landbaus in Europa und als viertgrößte der Welt behaupten konnte.

Siehe auch: Nachhaltigkeitsnachrichten

"Es ist eine großartige Tatsache, die das ökologische Engagement unserer Landwirte und Viehzüchter widerspiegelt “, sagte Luis Planas, spanischer Minister für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung. "Wir sind auf dem richtigen Weg, um das zu treffen von der Europäischen Union festgelegte Ziele"

Laut dem Bericht des Ministeriums gibt es in Spanien jetzt 209,288 Hektar Olivenhaine aus kontrolliert biologischem Anbau, ein Anstieg von 517,162 Prozent gegenüber 4.6. Im Jahr 2018 hatte die Menge an Bio-Olivenhainen um drei Prozent erhöht.

Fast drei Viertel dieser Haine befinden sich in Andalusien und Castilla-La Mancha. Insgesamt wurden in 16 der 17 autonomen Gemeinden Spaniens Bio-Haine gepflanzt, umgewandelt oder zertifiziert.

Der Großteil dieser Haine wird für die Olivenölproduktion verwendet und liefert schätzungsweise 305,000 Tonnen Bio-Olivenöl pro Jahr. Ein viel kleinerer Teil der Haine wird für verwendet Tafelolivenproduktion.

Die Hauptvorteile des Pflanzens neuer Bio-Haine und der Umwandlung alter Hainen sind zweierlei: Bio-Olivenhaine sind resistenter gegen die Ausbreitung von Krankheiten, wie z Xylella fastidiosaund sind ein wirksamer Weg, um traditionell hergestellten Ölen und Oliven einen Mehrwert zu verleihen.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge