Bericht warnt vor Wirtschaftsverbrechen und "Mafia 3.0"

Die Bedrohung des Olivenölsektors ändert sich, da Wirtschaftsverbrechen immer häufiger vorkommen, so die Behörden.

April 1, 2019
Von Ylenia Granitto

Neueste Nachrichten

Die sechste Ausgabe eines Berichts über die organisierte Kriminalität im Lebensmittelsektor wurde nach einem Jahr gemeinsamer Arbeit von veröffentlicht Eurispes, ColdirettiUnd der Beobachtungsstelle für die Kriminalität in der Landwirtschaft und im Agrar- und Ernährungswesen.

Der Jahresbericht soll Veränderungen und Trends im Agrar- und Ernährungssektor auf globaler Ebene vorhersagen und einen Überblick über die Maßnahmen und Methoden zur Prävention und zum Schutz vor Betrug und anderen Täuschungshandlungen geben.

Diejenigen, die den kriminellen Sektor leiten, der sich mit der Lebensmittelkette überschneidet, haben die 'Armee Kleidung ", um die zu tragen 'passen.'- Gian Carlo Caselli, Osservatorio Agromafie Foundation und Gian Maria Fara, Eurispes

Laut dem ehemaligen Staatsanwalt Gian Carlo Caselli, Vorsitzender des wissenschaftlichen Ausschusses der Osservatorio Agromafie Foundation, und dem Präsidenten von Eurispes, Gian Maria Fara, ist das als Mafia 3.0 bekannte Phänomen eine der größten Herausforderungen der Branche.

"Diejenigen, die den kriminellen Sektor leiten, der sich mit der Lebensmittelkette überschneidet, haben die 'Armee Kleidung ", um die zu tragen 'Anzug, "erfolgreich die Vorteile der Globalisierung, neuer Technologien, Wirtschaft und Finanzen zu entdecken und zu ernten", sagten die beiden.

Siehe auch: Olivenölbetrug

Im Kontext moderner und komplizierterer Lieferketten nehmen kriminelle Organisationen zu "mehr an der Entwicklung von Genossenschaftsunternehmen interessiert als an gegenseitigen Kämpfen “, sagten die Beamten.

Die intelligente Struktur der Mafia 3.0 ist der Knotenpunkt verschiedener Dienste, die von verschiedenen Organisationen benötigt werden. "Akzeptieren ihrer finanziellen Ressourcen, um sie durch rechtmäßig erscheinende Mittel zu verbessern und zu erhöhen. “

Der Agrar- und Ernährungssektor ist daher ein leichtes Opfer von Konditionierung und Penetration. Laut dem Bericht konnte Mafia 3.0 den Jahresumsatz um 12.4 Prozent steigern und den Umsatz auf 24.5 Milliarden Euro pro Jahr steigern.

"In der Lage zu sein, die Kontrolle über einen oder mehrere große Käufer auszuüben, bedeutet, die Produktion und folglich den Preis beeinflussen zu können sowie Vertriebsketten oder Supermärkte zu besitzen, um den Erfolg eines Produkts zu bestimmen “, so Fara und Caselli.

Um diese Schläger für Lebensmittel einzugrenzen, wurde in dem Bericht empfohlen, die Rechtsvorschriften für Lebensmittel zu aktualisieren.

In den letzten Jahren haben jedoch die Kontrolle und die Vorschriften in diesem Sektor zugenommen. Nach offiziellen Statistiken, Italien ist der führende Reporter von verdächtigen Aktivitäten an die Schnellwarnsystem für Lebens- und Futtermittel. Im vergangenen Jahr reichte das Land 551 Meldungen ein, was 14.4 Prozent des Gesamtbetrags entspricht, der an das Europäische Kommission.

Insgesamt hat die wachsende Nachfrage nach Transparenz und Qualität in der Produktionskette die Interessengruppen des Agrar- und Ernährungssektors dazu veranlasst, zusätzlich zu den derzeit geltenden freiwilligen Zertifizierungssystemen verstärkt in Betracht zu ziehen.

Unter diesen ist Blockchain-Technologie, mit dem jede Phase der Lieferkette in Echtzeit überwacht werden kann.

Der Agromafia-Bericht zeigt auch, dass sich mit der Weiterentwicklung der Technologie neue Herausforderungen ergeben. Beispielsweise ist sich eine wachsende Zahl von Verbrauchern der gesundheitlichen Vorteile bestimmter Lebensmittelprodukte, einschließlich Olivenöl, bewusster geworden. Infolgedessen kam es zu einer Zunahme gefälschter Nachrichten und Fehlinformationen, um von diesem Trend zu gesunder Ernährung zu profitieren.

"Was passiert, wenn ein grundlegender Teil unseres Lebensstils stark von falschen Informationen beeinflusst wird, die im Internet und in den sozialen Medien verbreitet werden und sich auf das auswirken, was wir auf den Tisch legen, und folglich auf die Art und Weise, wie wir uns um unsere Gesundheit kümmern? “Fara und Caselli fragte.

Die Meinungen von Einzelpersonen können so stark beeinflusst werden, dass das Weltwirtschaftsforum falsche Nachrichten in die Liste der globalen Risiken aufgenommen hat.

Der beste Weg, sich gegen gefälschte Nachrichten zu verteidigen, bestehe darin, die Wahrhaftigkeit der Informationen immer auf verschiedenen Websites zu überprüfen und dabei den gesunden Menschenverstand und das kritische Denken zu berücksichtigen, heißt es in dem Bericht.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge