`Australien zeichnet die besten Extra-Jungfrauen für 2012 aus - Olive Oil Times

Australien zeichnet die besten Extra-Jungfrauen für 2012 aus

November 7, 2012
Julie Butler

Neueste Nachrichten

John und Lorraine Milla, Abilene Grove

Hohe Höhen, ein kühles Klima und ausgewählte Olivensorten gehören zu den Erfolgsgeheimnissen von Abilene Grove Blend, das in diesem Jahr als bestes natives Olivenöl extra in Australien eingestuft wurde.

Die Mischung wird auf 850 m über dem Meeresspiegel im ländlichen New South Wales hergestellt und hat laut den Richtern der 16 ein komplexes Aroma von grünem Apfel und frischem Oreganoth Australian National Natives Olivenöl Extra Show.

Bei einem Preisverleihungsdinner in Adelaide in der vergangenen Woche gewann die Mischung eine Goldmedaille und war die Klassenbeste in der Single Estate-Klasse (min. 200 Liter), und Cobram Estate, Australiens größter EVOO-Produzent, erhielt die höchste Auszeichnung im Multi-Estate ( > 5,000 Liter) Kategorie.

Weitere Gewinner
Ebenfalls am besten in ihrer Klasse waren Mount Zero Olives 'Picual, Coratina, Manzanillo, mit einer Silbermedaille in der Klasse mit 200 bis 4,999 Litern; Oasis Olives 'Frantoio (Gold), in der unverpackten min. 200 Liter Klasse; Arbequina (Gold) von Golden Creek Olives (50 - 199 Liter) und Chili (Silber) von Preston Valley Grove (aromatisierte Öle) min. 50 Liter Klasse.

Red Island wurde zum Hain des Jahres gekürt, und Golden Creek Olives erhielt den Excellence Award für einen Produzenten mit weniger als 200 Litern. Coriole Kalamata Jumbo Olives gewann die beste Show in der Table Olives Show.

Das Wetter forderte einen Tribut
Cobram Estate nannte es seine Siegesbestätigung als "Australiens Olivenöl Nr. 1 im Supermarkt “, sagte Mitbegründer Rob McGavin, ein ungewöhnlich nasser Sommer in Südaustralien habe es zu einer Herausforderung gemacht. "Diese Anerkennung durch die Industrie zu erhalten, ist eine herausragende Leistung in einem sehr schwierigen Jahr, in dem hochwertige und hochintensive Olivenöle extra vergine hergestellt wurden “, sagte er.

Chief Judge Frank auf FFA und Peroxidwerte
In seinem Bericht als Vorsitzender des Wettbewerbs stellte Richard Gawel fest, dass der durchschnittliche Gehalt an freien Fettsäuren in diesem Jahr mit 0.23 Prozent über dem der Vorjahre lag.

"Die durchschnittlichen Peroxidwerte betrugen 7.1, was zwar akzeptabel ist, ein Durchschnitt zwischen 5 und 6 jedoch sowohl wünschenswert als auch erreichbar ist “, schrieb er.

Ein Öl, Rich Glen Olives Signature, gewann eine Silbermedaille, obwohl es einen FFA von 0.8 Prozent hatte, den höchsten Wert, den ein Olivenöl haben kann und der immer noch als extra nativ gilt. Ein anderer gewann eine Bronze mit einer FFA von 0.7 offizielle Ergebnisse.

Bemerkte Gawel "Während in diesem Jahr mehr Goldmedaillen als in den Vorjahren vergeben wurden, dachte ich im Durchschnitt, dass die durchschnittliche Qualität nur den Vorjahren entspricht. Dies sollte nicht als Hauptkritik angesehen werden, da die Produktion von nativem Olivenöl extra von saisonalen Schwankungen beeinflusst wird, die sich auch auf die Produktion auswirken. “

Die australische Industrie biegt um eine Ecke
Die Auszeichnungen markierten das Ende der zweitägigen nationalen Konferenz und Handelsausstellung der Australian Olive Association. Lisa Rowntree, CEO von AOA, sagte, die Veranstaltung sei ein Wendepunkt für den Sektor, der zusammen mit den meisten anderen Agrarindustrien gewesen sei "es in den letzten Jahren schwer zu machen. “

Peter McFarlane erkannte
Peter McFarlane wurde für seinen Beitrag für die australischen und südaustralischen Olivenverbände mit einem Service to Industry Award ausgezeichnet.
"Peter hat über viele Jahre einen wertvollen Beitrag zur Branche geleistet, er hat die Branche in wichtigen Fragen beraten und eine aktive Rolle bei der praktischen Umsetzung von Projekten übernommen “, sagte Rowntree.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge