Toskanische Olivenölproduzenten stechen beim Weltwettbewerb heraus

Produzenten aus der Region Mittelitalien gehörten zu den am meisten ausgezeichneten auf der 2021 NYIOOC. Ausgezeichnete Bedingungen und biologische Methoden haben vielen geholfen, Gold zu gewinnen.
Foto: Valentina Angelici Horecki
Jun. 17, 2021
Ylenia Granitto

Neueste Nachrichten

Teil unserer Fortsetzung besondere Abdeckung von der 2021 NYIOOC World Olive Oil Competition.


Nach der von vielen Produzenten als die beste Ernte der letzten zwei Jahrzehnte bezeichneten Toskana unter den am meisten ausgezeichneten Olivenanbaugebieten bei der 2021 NYIOOC World Olive Oil Competition.

Begünstigt durch die allgemein guten Wetterbedingungen konnten die Landwirte aus der Region Mittelitalien die Komplexitäten bewältigen, die sich aus der Covid-19 Pandemie und hob sich als einer der besten Olivenölproduzenten der Welt hervor.

Ich kann sagen, dass sich unsere Arbeit ständig weiterentwickelt und wir uns Stück für Stück verbessern. Wie jede Saison schreiben wir eine Seite des großen Qualitätsbuches.- Romina Salvadori, Miteigentümerin, Il Cavallino

"Es war eine große Emotion“, Valentina Angelici Horecki sagte Olive Oil Times nach die höchste Anerkennung erhalten für ihren Bio Toscano g.g.A. Oro di Gea.

"Ich muss sagen, dass wir auf ein gutes Ergebnis gehofft haben, da wir eine wundervolle Saison hatten“, fügte sie hinzu. "Als wir unseren Hain beobachteten, stellten wir fest, dass die Pflanzen und Früchte in gutem Zustand waren und wir ein ausgezeichnetes Produkt erhalten konnten. Die erste Verkostung unseres Öls bestätigte die Qualität, die wir uns vorgestellt hatten.“

In Terontola, einem Weiler in der Provinz Arezzo, verwalten Angelici und ihr Partner Ivano Mazzoleni ein 100 Hektar großes Anwesen, Tenuta Angelici, zu dem auch eine Agrotourismus-Initiative gehört.

Auf 500 Metern Höhe auf sanften Hügeln gelegen, wachsen Weinberge und Wälder neben einem Hain, der aus Frantoio, Leccino, Moraiolo und anderen alten Sorten wie Minuta besteht.

Siehe auch: Die besten Olivenöle aus Italien

"Dies ist eine sehr kleine Olive, die schwer zu pflücken ist, aber sie verleiht unserer Mischung eine charakteristische Note“, sagte Angelici.

Ihre 3,000 Pflanzen, von denen tausend Jahrhunderte alt sind, werden nach der Methode des ökologischen Landbaus bewirtschaftet.

"Wir haben vor kurzem neue Bäume gepflanzt und haben immer noch ein traditionelles Pflanzmuster beibehalten, wobei die Pflanzen fünf oder sechs Meter voneinander entfernt sind“, sagte sie.

Die Erhaltung und Verbesserung der Umweltbilanz des Territoriums hat für viele toskanische Bauern höchste Priorität. Dieses Ziel verfolgt auch Simone Botti, die Produzentin dahinter Le Fontacce.

europa-wettbewerbe-die-besten-olivenöle-toskanische-olivenölproduzenten-hervorstechen-im-weltwettbewerb-olivenöl-zeiten

Foto: Simone Botti

Etwas nördlich von Angelici, an den Hängen des Monte Pratomagno gelegen, produziert Botti eine mittelgroße Bio-Mischung, die brachte ihm einen Gold Award ein.

"Ich bin sehr zufrieden mit diesem Ergebnis“, sagte er von seinem Bauernhof in Loro Ciuffenna. "Es kam am Ende einer günstigen Saison, die es uns ermöglichte, mit sehr gesunden Oliven in der Mühle anzukommen. Der Erhalt dieser Auszeichnung ist eine Belohnung für alle Anstrengungen des letzten Jahres, in dem wir trotz allem Erlebten qualitativ und quantitativ gute Ergebnisse erzielt haben.“

Botti betonte, dass während der Ernte- und Mahlarbeiten auf dem Firmengelände alle erforderlichen Covid-19-Sicherheitsprotokolle eingehalten wurden, um die Arbeiter zu schützen.

"So konnten wir die Aufgabe problemlos erledigen“, sagte er. "Wir können sagen, es war nicht so einfach, aber wir haben es geschafft, alles lief gut und es endete mit dieser Anerkennung.“

Botti kümmert sich um 3,000 Frantoio-, Leccino- und Moraiolo-Bäume, die alle auf dem Land angebaut werden, das seit dem frühen 1800. Jahrhundert seiner Familie gehört. Neben den Olivenbäumen wachsen auch andere autoktone Pflanzen wie Hülsenfrüchte und Schwertlilien im ökologischen Landbau.

Ein grünes, unberührtes Tal in der Provinz Florenz beheimatet unterdessen Fattoria di Volmiano, der von der internationalen Jury der NYIOOC für seine Laudemio.

Werbung

"Es ist für uns eine große Genugtuung zu haben erhielt diesen Gold Award“, sagte Besitzer Lapo Gondi. "Wir haben letztes Jahr mit der Produktion von Laudemio begonnen. Wir sind im Oktober dem Produzentenkonsortium beigetreten und haben unsere Ölmühle sofort mit der neuesten Technologie renoviert.“

"Wir hatten eine wirklich günstige Saison ohne Probleme von der Olivenfruchtfliege," er fügte hinzu. "Wir hatten eine ordentliche Menge Regen zur richtigen Zeit, die jegliche Art von Wasserstress verhinderte. Kurzum, wir hatten optimale Bedingungen, damit die Pflanzen gedeihen und uns gesunde Früchte liefern.“

europa-wettbewerbe-die-besten-olivenöle-toskanische-olivenölproduzenten-hervorstechen-im-weltwettbewerb-olivenöl-zeiten

Foto: Fattoria di Volmiano

Der Betrieb umfasst etwa 550 Hektar am Hang des Berges Morello in Calenzano. Mehr als 20,000 Pflanzen von Leccino, Moraiolo, Frantoio und Pendolino verteilen sich auf 70 Hektar Olivenhaine, die von Wäldern umgeben sind. Das Anwesen ist in einer Europäischen Union enthalten Site von gemeinschaftlicher Bedeutung.

"In einem so unberührten Tal, das als die grüne Lunge von Florenz bezeichnet werden kann, war es für uns selbstverständlich, auf Bio umzustellen“, sagte Gondi. "Wir setzen uns wirklich dafür ein, seine reiche Artenvielfalt zu erhalten.“

Auch ein Gold Award ging an Il Cavallino für seine delikate Special Edition-Mischung, hergestellt von Romina Salvadori in der Küstenstadt Bibbona in der Provinz Livorno.

europa-wettbewerbe-die-besten-olivenöle-toskanische-olivenölproduzenten-hervorstechen-im-weltwettbewerb-olivenöl-zeiten

Foto: Romina Salvadori

"Diese Auszeichnung macht uns sehr zufrieden, da sie die Qualität unserer Arbeit zeigt“, sagte Salvadorii Olive Oil Times. "Es bestätigt, dass die Richtung, die wir eingeschlagen haben, richtig ist. Wir betreiben nämlich nicht nur einen Olivenhain und eine Mühle und stellen ein Spitzenprodukt her, sondern vor allem pflegen wir unser Land mit großer Sorgfalt und Respekt, leben im Einklang mit der Natur, in einer gesunden Umwelt.“

Salvadori betreibt einen 50 Hektar großen Obstgarten mit autochthonen Sorten. Etwa 20,000 Pflanzen von Leccio del Corno, Leccino, Frantoio, Pendolino, Rosciolo und Lazzero beleben drei Produktionslinien.

"Unsere Qualität ist das Ergebnis einer großartigen Teamarbeit“, sagte Salvadori. Unterstützt wird sie von ihrer Familie, insbesondere ihrem Vater Franco, der ihr mit seiner jahrzehntelangen Erfahrung bei der Herstellung preisgekrönter Öle hilft. Auch während der Schnitt- und Erntezeit werden die beiden von einer Gruppe junger Profis flankiert.

"Wir sind stets bestrebt, uns selbst zu verbessern und behalten nur die besten Innovationen“, sagte sie. "Dies bedeutet einen respektvollen Umgang mit dem Territorium durch die biologischen Praktiken, die wir in unserem Olivenhain anwenden, und den Fokus auf die technologische Modernisierung unserer Mühle.“

"Jedes Jahr ermöglichen uns einige geeignete Anpassungen, die Qualität unseres nativen Olivenöls extra zu verbessern“, fügte sie hinzu. "Ich kann sagen, dass sich unsere Arbeit ständig weiterentwickelt und wir uns Stück für Stück verbessern. Es ist wie in jeder Saison, dass wir eine Seite des großen Qualitätsbuchs schreiben.“

At Tenuta Capezzana, Filippo Contini Bonacossi den Gold Award für seine Bio-Mischung aus Frantoio, Leccino, Moraiolo und Pendolino.

europa-wettbewerbe-die-besten-olivenöle-toskanische-olivenölproduzenten-hervorstechen-im-weltwettbewerb-olivenöl-zeiten

Foto: Tenuta Capezzana

"Diese Anerkennung macht uns stolz“, sagte er. "Einige Entscheidungen, die wir im letzten Jahr getroffen haben, die in einem so komplexen Moment mutig erschienen und sich als erfolgreich erwiesen haben. Wir haben unseren Brecher verbessert und uns für einen der neuesten Generation entschieden. Wir haben den Malaxer gegen einen neuen unter Kohlendioxid ausgetauscht und andere Anpassungen geplant.“

Die Olivenmühle in Carmignano ist das Herzstück eines Anwesens, das von einem Mitglied der Familie Medici gegründet wurde und seit 804 n. Chr. Wein und Olivenöl produziert. Das Anwesen umfasst etwa 16,000 Olivenbäume, die über die Provinzen Prato, Florenz und Pistoia . verstreut sind .

"Wir bewirtschaften unsere Obstplantagen mit der geringsten Umweltbelastung“, sagte Contini Bonacossi. "Wir versuchen zu die Biodiversität verbessern und dieses wunderschöne Land zu bewahren, deshalb wenden wir bewährte Verfahren wie die Verwendung von Gründüngung und organischem Dünger an.“

"Ich glaube, dass in diesen Zeiten das Streben nach Qualität unter Einhaltung der Prinzipien der Nachhaltigkeit sind der Schlüssel," er fügte hinzu. "Wir haben so eine unglaubliche Zeit erlebt. Wir sahen ein Ende der menschlichen Aktivitäten, während die Natur nicht aufhörte. Tatsächlich hat es diese Pause unglaublich genossen.“

"Ich hoffe wirklich, dass all dies dazu beigetragen hat, die Mentalität der Menschen zu verbessern und allen verständlich zu machen, dass wir mit unseren täglichen Entscheidungen, einschließlich der Produkte, die wir konsumieren, die Dinge zum Besseren verändern können“, schloss Contini Bonacossi.


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge