Gen-Dysregulation durch Sojaöl hinter negativen Auswirkungen auf die Gesundheit

Forscher an der University of California in Riverside stellten fest, dass Mäuse, die eine Diät mit viel Sojaöl zu sich nahmen, eine Dysregulation von etwa 100 Genen erlebten, von denen einige mit Fettleibigkeit, Diabetes und psychischen Erkrankungen zusammenhängen.

Januar 30, 2020
Von Daniel Dawson

Der übermäßige Verzehr von Sojaöl kann sich auf Entzündungen, Übergewicht und Fettleibigkeit auswirken Diabetessowie neurologische Erkrankungen wie Autismus, Alzheimer-Erkrankung, Angstzustände und Depression.

Neue Untersuchungen der University of California, Riverside, haben ergeben, dass der Verzehr von Sojaöl bei Mäusen mit einer Fehlregulation der Expression von etwa 100 verschiedenen Genen im Hypothalamus zusammenhängt.

Wir empfehlen Ihnen, nicht zu viel Sojaöl zu konsumieren. Ein bisschen ist nicht schädlich - Sojaöl an sich ist nicht giftig - und in der Tat ist es hilfreich, dass es Linolsäure liefert, eine essentielle Fettsäure, die wir aus der Nahrung erhalten müssen.- UC Riverside Research Team

"Der Hypothalamus reguliert das Körpergewicht über Ihren Stoffwechsel, hält die Körpertemperatur aufrecht, ist entscheidend für die Fortpflanzung und das körperliche Wachstum sowie für Ihre Reaktion auf Stress “, sagte Margarita Curras-Collazo, Professorin für Neurowissenschaften an der UC Riverside und Hauptautorin der Studie.

Die Dysregulation dieser Gene führt zur Über- oder Unterproduktion von Hormonen wie Oxytocin und Vasopressin, die metabolisch, entzündlich und neurologisch relevant sind.

Siehe auch: Gesundheitsnachrichten

Die Studie ergab, dass Mäuse, die mit Sojaöl gefüttert wurden, eine höhere Glukoseintoleranz aufwiesen und eine höhere Gewichtszunahme erlebten als Mäuse, die mit Kokosöl eine fettreiche Diät erhielten. Mäuse, die mit Sojaöl gefüttert wurden, erlebten auch eine Dysregulation der Gene, die mit Autismus, Alzheimer-Krankheit, Depression, Parkinson-Krankheit und Schizophrenie assoziiert sind.

Werbung

"Angesichts seiner allgegenwärtigen Präsenz in der amerikanischen Ernährung könnten die beobachteten Auswirkungen von Sojaöl auf die Expression von Hypothalamus-Genen wichtige Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben “, schrieben die Forscher in der Studie in der Zeitschrift veröffentlicht, Endokrinologie.

Während festgestellt wurde, dass die beiden chemischen Hauptkomponenten von Sojaöl - Linolsäure und Stigmasterol - nicht für die Dysregulation verantwortlich sind, müssen die Forscher noch herausfinden, was für die Dysregulation verantwortlich ist.

"Eine wichtige Einschränkung unserer Studie ist, dass wir nicht wissen, ob das Sojaöl das Gehirn direkt beeinflusst “, sagte das Forscherteam Olive Oil Times in einer E-Mail. "Da Sojaöl Adipositas und Diabetes verursacht (zumindest bei Mäusen), kann es sein, dass entweder der adipöse oder der diabetische Zustand tatsächlich die Veränderung der Genexpression im Gehirn verursacht. “

"Neben dem Hypothalamus spielen viele Organe eine Rolle bei Fettleibigkeit “, fügte das Forscherteam hinzu. "Dazu gehören Leber, Muskeln, Bauchspeicheldrüse und Fett (Fettgewebe). “

Die Forscher sagten jedoch, dass die Implikationen der Studie klar seien, auch wenn die organische Chemie dies nicht sei.

"Wir empfehlen, nicht zu viel Sojaöl zu konsumieren “, sagte das Forscherteam. "Ein bisschen ist nicht schädlich - Sojaöl an sich ist nicht giftig - und in der Tat ist es hilfreich, weil es Linolsäure liefert, eine essentielle Fettsäure, die wir aus der Nahrung erhalten müssen. “

"Aber wir brauchen nur ein bis zwei Prozent Linolsäure in unserer Ernährung “, fügte das Forscherteam hinzu. "Viele Amerikaner nehmen derzeit aufgrund des erhöhten Verbrauchs von Sojaöl bis zu 10 Prozent Linolsäure auf. “

Das Problem mit Sojaöl ist, dass es in der amerikanischen Ernährung allgegenwärtig geworden ist und immer schwerer zu vermeiden ist.

"Leider in der USA Es ist sehr schwierig, Sojaöl zu vermeiden. Wir haben oft keine Wahl “, sagte das Forscherteam. "Die meisten Restaurants in den USA verwenden Sojaöl, da es kostengünstig ist (Sojabohnen sind leicht anzubauen, was sie zu einer großartigen Ernte macht). Viele verarbeitete Lebensmittel enthalten Sojaöl, auch solche, die gesund erscheinen. “

"Produkte von Nutztieren enthalten wahrscheinlich Sojaöl oder seine Bestandteile, die auf den Weg dorthin gelangen können menschliche Ernährung auch “, fügte das Forschungsteam hinzu. "Dies liegt daran, dass Sojaöl oft dem Tierfutter zugesetzt wird, um den empfohlenen Energiebedarf zu decken und in einigen Fällen, um die Tiere zu mästen. “

Unklar bleibt auch, ob der Ersatz von Sojaöl durch gesündere Öle, wie z Natives Olivenöl extra, hätte einen Einfluss auf die Gendysregulation.

"Wir können nicht wissen, welche Auswirkungen Olivenöl auf die Genexpression haben könnte “, sagte das Forscherteam. "Wir müssten das Experiment machen. “





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge