Kennzeichnungssysteme wie Nutri-Score könnten Leben retten, sagen Forscher

Forscher in ganz Europa haben gezeigt, dass der Verzehr von Lebensmitteln mit einem höheren Nährstoffprofil mit einer erhöhten Mortalität verbunden ist.

Foto: Red Burn
September 25, 2020
Von Paolo DeAndreis
Foto: Red Burn

Neueste Nachrichten

Laut gibt es einen klaren Zusammenhang zwischen Lebensmittelprofilierungssystemen und einer gesünderen Lebensmittelauswahl neue Forschung veröffentlicht im British Medical Journal.

Anhand von Daten aus einer großen Bevölkerungsstichprobe zeigten die Forscher, dass die Einführung von Lebensmittelkennzeichnungssystemen auf der Grundlage des Nährstoffprofilierungssystems (FSAm-NPS) der Food Standards Agency einen Einfluss auf die Gesamtmortalität haben könnte.

Der Verzehr von Lebensmitteln, die nach Nutri-Score aufgrund ihrer Ernährungsqualität keine guten Noten erhalten, ist mit einer höheren Sterblichkeit verbunden.- Pilar Galan, Forscher, Université Paris 13

Da das in Frankreich geborene Nutri-Score-Front-of-Pack-Kennzeichnungssystem (FOP) vom FSAm-NPS abgeleitet ist, sind die Forscher der Ansicht, dass ihre Ergebnisse von der Europäischen Union während des Prozesses berücksichtigt werden sollten Auswahl eines gemeinsamen FOP-Systems für seine Mitgliedstaaten.

Serge Hercberg, der Erfinder von Nutri-Score, war einer von 55 an der Studie beteiligten Forschern.

Siehe auch: Italien bekräftigt seine Ablehnung des Nutri-Score-Labels

Unter Verwendung der Daten, die in 10 verschiedenen Ländern im Rahmen der EPIC-Studie (European Prospective Investigation in Cancer and Nutrition) gesammelt wurden, gelangten die Wissenschaftler zu dem Schluss, dass "Der Verzehr von Lebensmitteln mit einem höheren FSAm-NPS-Wert (geringere Ernährungsqualität) war mit einer höheren Mortalität für alle Ursachen und für verbunden Krebs und Erkrankungen des Kreislauf-, Atmungs- und Verdauungssystems. “

Qualität ist wichtig.
Finden Sie die besten Olivenöle der Welt in Ihrer Nähe.

EPIC ist eine massive Kohortenstudie, an der mehr als 521,000 Erwachsene teilnahmen, deren Gesundheit mehr als 17 Jahre lang beobachtet wurde. Wissenschaftler stellten fest, dass die Daten von mehr als einer halben Million Erwachsenen, die für die Krebs- und Ernährungsforschung gesammelt wurden, speziell untersucht werden konnten, um die Auswirkungen ihrer Lebensmittelauswahl auf die Sterblichkeit zu testen.

Für jeweils 100 Gramm Lebensmittel wurde eine Bewertung berechnet, die die Menge an Zucker, gesättigten Fettsäuren, Natrium, Energie, Ballaststoffen und Proteinen im Lebensmittel berücksichtigte. Die Art der Lebensmittel (dh Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte oder Nüsse) hatte ebenfalls Einfluss auf die Punktzahl.

Der Ernährungsindex wurde dann für jeden Teilnehmer für alle verzehrten Lebensmittel berechnet. Je höher die Punktzahl, desto niedriger ist die allgemeine Ernährungsqualität der Diät.

Von den 501,594 betrachteten Erwachsenen zeigten diejenigen mit der höheren Punktzahl ein erhöhtes Mortalitätsrisiko. Sie erzielten im FSAm-NPS-Ernährungsindex durchschnittlich 760 Punkte, während diejenigen, deren Auswahl gesünder war, 661 Punkte erzielten.

In einer Notiz zu den Ergebnissen sagte Hercberg, der auch Professor für Ernährungsepidemiologie an der Sorbonne Paris Nord University ist, dass die "Die Ergebnisse blieben nach weiterer Analyse weitgehend unverändert, was darauf hindeutet, dass die Die Ergebnisse halten einer genauen Prüfung stand"

Kritiker des Nutri-Score argumentieren, dass die System ist zu simpel und berücksichtigt nicht alle ernährungsphysiologischen Eigenschaften eines Lebensmittels. 

Zum Beispiel argumentieren italienische Gegner, dass natives Olivenöl extra - einer der Hauptbestandteile der Mittelmeerdiät - eine erhält 'C 'von Nutri-Score, niedriger als andere Speiseöle seit seinem Antioxidans und Polyphenol Inhalte werden vom Algorithmus nicht berücksichtigt.

Pilar Galan, ein Ernährungs- und Epidemiologieforscher an der Université Paris 13, wies dieses Argument jedoch in einem Artikel zurück Tweet und sagte "Der Verzehr von Lebensmitteln, die aufgrund ihrer Ernährungsqualität nach Nutri-Score keine guten Noten erhalten, ist mit einer höheren Sterblichkeit verbunden. “

Sie betonte auch die Relevanz der Ergebnisse aufgrund der vielen berücksichtigten soziodemografischen Faktoren und ihrer Auswirkungen auf den Lebensstil der Teilnehmer.

Die Autoren kamen zu dem Schluss, dass ihre Studie unterstützt "die Relevanz von FSAm-NPS für die Charakterisierung gesünderer Lebensmittelentscheidungen im Kontext der Politik im Bereich der öffentlichen Gesundheit (z. B. Nutri-Score) für die europäische Bevölkerung. “

"Dies ist wichtig angesichts der laufenden Diskussionen über die mögliche Implementierung eines einzigartigen Nährwertkennzeichnungssystems auf EU-Ebene “, schlussfolgerten die Autoren.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge