Mittelmeerdiät kann helfen, rheumatoide Arthritis bei Rauchern zu verhindern

Die Einhaltung der Mittelmeerdiät bei Raucherinnen und ehemaligen Rauchern war mit einem verringerten Risiko verbunden, an rheumatoider Arthritis zu erkranken.
September 22, 2020
Julie Al-Zoubi

Neueste Nachrichten

Eine Studie vor kurzem veröffentlicht in Arthritis & Rheumatologie schlug vor, dass die Mittelmeer-Diät könnte eine Rolle bei der Verringerung des Risikos für rheumatoide Arthritis bei Raucherinnen und Frauen spielen, die in der Vergangenheit geraucht haben.

Es ist bekannt, dass Frauen ein höheres Risiko haben, an rheumatoider Arthritis zu erkranken als Männer, und dass Rauchen das Risiko für die Entwicklung der Krankheit weiter erhöht.

Siehe auch: Gesundheitsnachrichten

Die 30-jährige Studie konzentrierte sich auf Frauen mit einer Vorgeschichte des Rauchens und stellte fest, dass bei Rauchern und Ex-Rauchern, die sich an die Mittelmeerdiät hielten, das Risiko für die Entwicklung einer rheumatoiden Arthritis 383 Fälle pro Million Menschen pro Jahr betrug. 

Bei Frauen derselben Gruppe mit geringer Einhaltung der MedDiet stieg das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, auf 515 Fälle pro Million Menschen pro Jahr.

Während die genauen Gründe, warum Raucher ihr Risiko für rheumatoide Arthritis bei Einhaltung des MedDiet zu verringern scheinen, nicht ermittelt wurden, könnte ein möglicher Faktor die nachgewiesenen entzündungshemmenden Eigenschaften des MedDiet sein.

Hast du ein paar Minuten?
Versuchen Sie das Kreuzworträtsel dieser Woche.

Ein weiterer Grund könnte die Fähigkeit des MedDiet sein, den Gehalt an Antioxidantien zu erhöhen, was die erhöhte Oxidationswirkung des Rauchens ausgleichen und somit das erhöhte Risiko einer durch Rauchen verursachten rheumatoiden Arthritis senken könnte.

Überraschenderweise zeigte die französische Studie, in der die Ernährung von mehr als 62,000 Frauen untersucht wurde, keinen Hinweis darauf, dass MedDiet das Risiko für die Entwicklung einer rheumatoiden Arthritis in der Allgemeinbevölkerung verringert. Obwohl die Vorteile der Diät seit langem von Arthritis-Experten anerkannt werden.

Im Jahr 2018 ergab eine Studie, in der ermittelt wurde, welche spezifischen Elemente der Mittelmeerdiät die Symptome der rheumatoiden Arthritis am wirksamsten lindern, dass Olivenöl, das reich an einfach ungesättigten Fettsäuren ist, bei Patienten mit rheumatoider Arthritis zur Unterdrückung der Krankheitsaktivität beitragen kann.

Der Arthritis Foundation hat empfohlen sowohl die Mittelmeerdiät als auch der tägliche Verzehr von zwei bis drei Esslöffeln Olivenöl, um die durch die Krankheit verursachte Gelenkentzündung zu verringern.

Es wurde auch vorgeschlagen, dass Oleocanthal, eine natürliche phenolische Verbindung, die in nativem Olivenöl extra enthalten ist, kann teilweise für die Verringerung des Risikos einer Ansteckung mit der Krankheit verantwortlich sein.

Oleocanthal hat ähnliche Eigenschaften wie einige entzündungshemmende Medikamente und wirkt wie Ibuprofen, senkt den Entzündungsprozess des Körpers und verringert die Schmerzempfindlichkeit, die für Patienten mit rheumatoider Arthritis von Vorteil ist.

Die Studie basierte auf Ernährungsdaten, die aus einem validierten Fragebogen zur Häufigkeit von Nahrungsmitteln stammen, der 1993 ausgefüllt wurde. Die Einhaltung des MedDiet wurde anhand eines Ernährungsfaktors bewertet, bei dem die Ergebnisse der Teilnehmer bewertet wurden. Verbrauch von Olivenöl, Gemüse, Hülsenfrüchte, Getreideprodukte, Fisch, Fleisch, Milchprodukte und Alkohol.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge