Mittelmeerdiät senkt Todesrisiko für Herzpatienten

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass die Mittelmeerdiät das Mortalitätsrisiko für Herzkranke stärker senkt als die Einnahme von Statin-Medikamenten.

August 30, 2016
Von Jedha Dening

Neueste Nachrichten

Da diese Herzkrankheit die weltweit häufigste Todesursache ist, ist die Tatsache, dass Ernährungsgewohnheiten einen so großen Einfluss haben können, bemerkenswert, wenn auch in gewisser Hinsicht nicht überraschend.

Die mediterrane Ernährung, die sich durch einen hohen Verzehr von Gemüse, Obst, Olivenöl, Nüssen, Samen, Fisch und Geflügel auszeichnet, ist bekannt für ihre vielen schützenden Eigenschaften profitiert von verschiedenen Krankheiten wie Krebs, Diabetes, Alzheimer und Parkinson und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Hauptursachen für die Verringerung des Sterblichkeitsrisikos waren ein höherer Verbrauch von Gemüse, Fisch, Obst, Nüssen und einfach ungesättigten Fettsäuren - das heißt Olivenöl.- Marialaura Bonaccio, Forscherin

Eine neue Studie befasste sich jedoch mit Teilnehmern, die bereits leiden Herzkreislauferkrankung (Herzinfarkte, Schlaganfälle, blockierte Arterien), die sich von vielen Studien unterscheiden, die die allgemeine Bevölkerung auswerten.
Siehe auch: Gesundheitliche Vorteile von Olivenöl
Die Studie mit dem Titel 'Höhere Einhaltung von Mittelmeer-Diät wird mit einem geringeren Risiko für eine Gesamtmoral bei Subjekten mit kardiovaskulärer Erkrankung in Verbindung gebracht: Die prospektiven Ergebnisse der MOLI-SANI-Studie stehen noch nicht für eine vollständige Überprüfung zur Verfügung.

Giovanni de Gaetano, Leiter der Abteilung für Epidemiologie und Prävention am IRCCS Neuromed Institute in Pozzilli, Italien, präsentierte die Zusammenfassung des Papiers auf dem ESC-Kongress in Rom am 28. August gemäß einer Pressemitteilung der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie ( ESC).

Kurz gesagt, die Studie war eine Beobachtungsstudie, an der ungefähr 1,200 von 25,000 Teilnehmern der EPIC-Studie teilnahmen. Die Nahrungsaufnahme wurde über einen Fragebogen zur Häufigkeit von Nahrungsmitteln bewertet, und der Mittelmeerdiät-Score (MDS) wurde verwendet, um die Beziehung zwischen dem MedDiet-Verbrauch und der Gesamtmortalität zu bewerten.

Während der 208-jährigen Nachuntersuchung traten nur 7.3 Todesfälle auf, und die Autoren schließen daraus "Ein Anstieg des MDB um 2 Punkte war mit einem um 21 Prozent verringerten Sterberisiko verbunden. “ Dies war mit 37 Prozent sogar noch größer, als die Teilnehmer die MedDiet in höchster Kategorie einhielten.

"Die Hauptursachen für die Verringerung des Sterblichkeitsrisikos waren ein höherer Verbrauch von Gemüse, Fisch, Obst, Nüssen und einfach ungesättigten Fettsäuren - das heißt Olivenöl “, sagte Marialaura Bonaccio, die Hauptautorin der Studie.

Professor de Gaetano schlägt auch vor, dass die Mechanismen wahrscheinlich mit anderen Faktoren zusammenhängen, die bei anderen Krankheiten als schützend angesehen wurden: zum Beispiel dem Einfluss eines MedDiet mit Olivenöl auf entzündliche und oxidativen Stress Faktoren, die Krankheitszustände auslösen und fördern.

In den letzten Jahren wurden Statine von Forschern als ineffektiv kritisiert, und viele der Studien zu Statinen waren nicht unabhängig, sondern wurden von Pharmaunternehmen finanziert. Und wie die meisten Medikamente haben Statine auch nachteilige Nebenwirkungen.

Jeremy Pearson, stellvertretender medizinischer Direktor der British Heart Foundation, erklärte für The Telegraph: "Diese Studie legt nahe, dass selbst wenn Sie bereits medizinisch versorgt werden und eine mediterrane Ernährung hinzugefügt wird, dies weitere Vorteile hat.

"Die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils, auch wenn Sie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hatten, ist wirklich wichtig und kommt Ihnen weiterhin zugute. “



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge