Studie: Pflanzliche Ernährung lindert Reflux genauso effektiv wie Medikamente

Die Einhaltung einer pflanzlichen Diät reduziert die Refluxsymptome genauso effektiv wie die störenden Medikamente.

4. Okt 2017 9:03 EDT
Von Mary West

Aktuelle News

Die traditionellen Refluxmedikamente von Protonenpumpenhemmern (PPI) sind mit einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen verbunden, wie z. B. einem höheren Risiko für Schlaganfälle, Herzinfarkte, Demenz und sogar vorzeitigen Tod. Eine neue Studie ergab, dass ein ähnlicher Ernährungsplan wie der eingehalten wird Mittelmeer-Diät (MedDiet) reduziert die Refluxsymptome genauso effektiv wie die störenden Medikamente.

Nehmen Sie Pflanzen mit hohem Chlorophyllgehalt in Ihre Ernährung auf, und Sie werden eine tiefgreifende Verbesserung der Gesundheit Ihres Verdauungssystems feststellen.- David Friedman, klinischer Ernährungsberater

In der Studie wurde eine Gruppe von Patienten mit PPI behandelt, während eine andere Gruppe eine pflanzliche Ernährung nach mediterraner Art mit 90 bis 95 Prozent Vollwertkost in Kombination mit alkalischem Wasser konsumierte. Nach sechs Wochen zeigten die Ergebnisse, dass 54.1 Prozent der PPI-Gruppe einen Rückgang des Reflux-Symptomindex um sechs Punkte verzeichneten, während 62.6 Prozent der Ernährungsgruppe die gleiche Verbesserung verzeichneten.

Obwohl die Patienten in der Studie an laryngopharyngealem Reflux (LPR) litten, sollte die Diät auch den gastroösophagealen Säurereflux, auch GERD genannt, lindern.

Der Hauptautor Craig H. Zalvan sagte, er habe häufig PPI verschrieben, aber er glaubte, dass es einen besseren Ansatz für die Behandlung von Reflux geben müsse, und begann, Alternativen zu untersuchen.

"Obwohl ich bei einigen Patienten wirksam war, war ich der Meinung, dass Medikamente nicht die einzige Methode zur Behandlung von Reflux sein können, und kürzlich durchgeführte Studien, in denen über erhöhte Raten von Schlaganfall und Herzinfarkt, Demenz und Nierenschäden aufgrund längerer PPI-Anwendung berichtet wurde, machten mich sicherer “, sagte Zalvan.

Werbung

"Ich habe viele Studien mit pflanzlichen Diäten zur Behandlung von Patienten für viele andere chronische Krankheiten gesehen, daher habe ich beschlossen, ein Diätschema zur Behandlung meiner Patienten mit laryngopharyngealem Reflux zu entwickeln. Die Ergebnisse zeigen, dass wir auf dem richtigen Weg sind, um Reflux ohne Medikamente zu behandeln. “

Die Diät, die solch beeindruckende Ergebnisse erbrachte, umfasste hauptsächlich Obst, Gemüse, Nüsse und Getreide. Milchprodukte und Fleisch waren auf zwei oder drei Portionen pro Woche begrenzt. Zalvan nannte den Ernährungsplan mediterran, aber er enthält tatsächlich weniger Fisch und anderes Tierfutter als der MedDiet.

Beide Gruppen befolgten die üblichen Vorsichtsmaßnahmen bei der Refluxdiät, indem sie auf Tee, Kaffee, Limonade, Schokolade und Alkohol. Würzige, frittierte und fetthaltige Speisen wurden ebenfalls vermieden.

Anstelle von Nebenwirkungen kam die Diät mit Nebenwirkungen. Zalvan beobachtete, dass viele Patienten einen gewissen Gewichtsverlust hatten, zusammen mit einem Rückgang der Notwendigkeit, Medikamente gegen Erkrankungen wie hohen Cholesterinspiegel und hohen Blutdruck einzunehmen.

"Diese Studie legt nahe, dass a Ernährung auf pflanzlicher Basis und alkalisches Wasser sollte bei der Behandlung von LPR berücksichtigt werden. Dieser Ansatz kann die Symptome wirksam verbessern und die Kosten und nachteiligen Auswirkungen einer pharmakologischen Intervention vermeiden sowie die zusätzlichen Kosten tragen Nutzen für die Gesundheit verbunden mit einer gesunden, pflanzlichen Ernährung “, schrieben die Autoren.

Die von Forschern des Feinstein Institute for Medical Research und des New York Medical College von Northwell Health durchgeführte Studie wurde in veröffentlicht JAMA Hals-Nasen-Ohren-Chirurgie.

In einem Interview mit Olive Oil TimesDavid Friedman, ein klinischer Ernährungsberater, erklärte, warum eine pflanzliche Ernährung für den Reflux vorteilhaft ist.

"Die amerikanische Standarddiät ist eine Hauptursache für Verdauungsprobleme wie saurer Reflux (Sodbrennen), Divertikulitis, GERD und Reizdarmsyndrom. PPIs bieten nur vorübergehende Linderung und weisen eine Vielzahl unerwünschter Nebenwirkungen auf.

"Seit Jahrzehnten rate ich meinen Patienten, mehr Blattgemüse zu essen, um die Magensäure zu reduzieren und ihren Stuhlgang zu verbessern. Verstopfung ist ein wichtiger Faktor, denn je länger die Nahrung im Dickdarm bleibt, desto mehr Ammoniak wird produziert, was wiederum eine saure Umgebung schafft. Grünes Blattgemüse enthält Chlorophyll, das den Magen und den Dickdarm reinigt und alkalisiert “, sagte Friedman.

"Grünes Blattgemüse wie Spinat, Grünkohl und Grünkohl ist auch reich an Vitaminen und Mineralstoffen wie Eisen, Kalzium und Magnesium, die dem unteren Ösophagussphinkter (LES) helfen können, sich richtig zusammenzuziehen.

"Das LES ist ein Muskel, der die Oberseite des Magens mit der Unterseite der Speiseröhre verbindet. Es entspannt sich zuerst, damit Nahrung in den Magen gelangen kann, und schließt sich dann fest, um zu verhindern, dass Magensäure in die Speiseröhre gelangt. Das LES kann jedoch mit der Zeit geschwächt werden, wenn Sie zu viel frittierte und verarbeitete Lebensmittel, Zitrussäfte oder Zucker konsumieren. Nehmen Sie Pflanzen mit hohem Chlorophyllgehalt in Ihre Ernährung auf, und Sie werden eine tiefgreifende Verbesserung der Gesundheit Ihres Verdauungssystems feststellen. “

Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge