Studie zeigt, dass Oliven, die in höheren Lagen angebaut werden, qualitativ hochwertigere Öle liefern

Eine von der Jerash University durchgeführte Studie ergab, dass Öle, die in Jordanien in höheren Lagen hergestellt wurden, länger haltbar waren und höhere Nährwerte aufwiesen.

Das Jordantal
Jun. 3, 2019
Von Daniel Dawson
Das Jordantal

Neueste Nachrichten

Eine aktuelle Studie der Jerash University, in Jordanien, hat festgestellt, dass Oliven, die in höheren Lagen kultiviert werden, Öle höherer Qualität ergeben als Oliven, die in niedrigeren Lagen kultiviert werden.

Die Forscher verglichen Öle, die auf 750 Fuß unter dem Meeresspiegel im Jordantal hergestellt wurden, mit Ölen, die auf 1,600, 2,230 und 2,580 Metern über dem Meeresspiegel in Al-Subaihi, Kufaranja bzw. Madaba hergestellt wurden.

Olivenöl aus der Region Kufranja ist von guter Qualität und zeichnet sich im Vergleich zu anderen Ölen durch lange Aufbewahrungs- und Lagerungszeiten aus.- Saleh Al-Shdiefat, Professor an der Jerash University

Al-Shdiefat und sein Team untersuchten die Werte von 13 verschiedenen Fettsäuren aus 12 Proben, von denen drei von jeder der vier Regionen bereitgestellt wurden. Die in der Studie verwendeten Öle stammten alle aus nicht bewässerten Betrieben, wurden Anfang November geerntet und bis zur Durchführung der Studie unter genau den gleichen Bedingungen gelagert.

Sie stellten fest, dass aus Oliven in höheren Lagen gewonnene Öle tendenziell höhere Verhältnisse von ungesättigten zu gesättigten Fettsäuren aufweisen, insbesondere Ölsäure, die als die wichtigste und wichtigste Säure in der Olivenölzusammensetzung gilt.

Siehe auch: Olivenölforschung

"Hochgelegenes Olivenöl wie das aus der Region Kufranja ist von guter Qualität und zeichnet sich im Vergleich zu anderen Ölen durch lange Konservierungs- und Lagerzeiten aus, wodurch seine physikalischen und chemischen Eigenschaften und sein hoher Nährwert erhalten bleiben. “Saleh Al-Shdiefat, Ein Professor in der Abteilung für Landwirtschaft an der Jerash University schrieb in der Studie.

Die einzige Anomalie in der Studie war, dass Öle aus der etwas niedrigeren Region Kufaranja (2,230 Fuß) höhere Werte an ungesättigten Fettsäuren aufwiesen als aus der Region Madaba (2,580 Fuß).

"Hauptsächlich die klimatischen Bedingungen, insbesondere Temperatur, Lichteinwirkung und Niederschlag, sowie die kulturellen Praktiken und Nachernteverfahren bis zum Einpressen in die Mühlen [erklärt diese Anomalie] “, sagte Al-Shdiefat Olive Oil Times.

Mit anderen Worten, das Wetter und die Erntepraktiken haben auch einen signifikanten Einfluss auf die Bestimmung OlivenölqualitätWenn jedoch die Best Practices auf höher gelegene Haine angewendet werden und das Wetter mit den Landwirten zusammenarbeitet, sind die resultierenden Öle von höherer Qualität.

In der Zwischenzeit wiesen Öle, die aus im Jordantal angebauten Oliven hergestellt wurden, die niedrigsten Verhältnisse von ungesättigten zu gesättigten Fettsäuren auf, wiesen jedoch die höchsten Gehalte an Linolsäure und Linolensäure auf, die zum Geschmack der Oliven beitragen und in bevorzugt sind Tafeloliven.

"Olivenöl, das unter dem Meeresspiegel produziert wird, wie im Jordantal, ist zwar das begehrteste Öl auf dem Tisch, es weist jedoch die niedrigste Qualität der vier Standorte auf, ist am anfälligsten für Oxidation und weist eine geringe Lagerfähigkeit auf. “ Al-Shdiefat schrieb.

Al-Shdiefat sagte, dass die Ergebnisse seiner Studie verwendet werden sollten, um zu bestimmen, wo zukünftige Olivenhaine gepflanzt werden sollten und wofür aktuelle Haine verwendet werden sollten, sei es Tafeloliven oder die Herstellung von Olivenöl für exportieren.

"Unter Berücksichtigung der Output-Ergebnisse in Bezug auf Qualitätsprobleme ist es vorzuziehen, in den Gebieten des Jordantals keine weiteren Olivenbäume zu pflanzen “, sagte er.

Olivenanbau und Ölproduktion sind die wichtigsten landwirtschaftlichen Aktivitäten in Jordanien und bieten den in ländlichen Gebieten lebenden Jordaniern ihren Lebensunterhalt. Rund 24 Prozent des Ackerlandes in Jordanien sind mit Olivenbäumen bepflanzt, und der Sektor hat in den letzten zehn Jahren erhebliche Investitionen sowohl aus dem Inland als auch aus dem Ausland erhalten.

Entsprechend der Internationaler OlivenratIn Jordanien wurden 24,000 Tonnen Olivenöl hergestellt Kampagne 2018/19Davon wurden 1,000 Tonnen exportiert. Das Königreich produzierte in der Kampagne auch 30,000 Tonnen Tafeloliven, von denen 5,000 Tonnen exportiert wurden.

"In Jordanien wollen wir die Qualität von Oliven und Olivenöl verbessern “, sagte Al-Shdiefat.

Dies bedeutet, die besten Orte zu finden, an denen neue Olivenbäume gepflanzt werden können, damit die resultierenden Öle die bestmögliche chemische Zusammensetzung aufweisen. Basierend auf den Ergebnissen dieser Studie bedeutet dies, den Anbau von den tieferen Lagen abzuwenden und nach neuen Standorten für den Anbau von Oliven außerhalb des Westens und Nordostens des Landes zu suchen, wo Oliven traditionell seit Jahrtausenden angebaut werden.

"Diese Forschung ist der Ausgangspunkt dieser Ausgabe. “Sagte Al-Shdiefat. "Wir müssen nach anderen Erhebungen suchen, die mehr als 1,000 Meter über dem Meeresspiegel im Süden Jordaniens liegen [um zu sehen, ob Oliven dort erfolgreich angebaut werden können]. “

Die Studie wurde vom kanadischen Zentrum für Wissenschaft und Bildung veröffentlicht.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge