Der Brexit-Deal sichert den Produzenten einen zollfreien, aber nicht reibungslosen Handel

Das Handelsabkommen nach dem Brexit bietet den EU-Olivenölproduzenten die lang erwartete Sicherheit, aber die neue Handelsrealität wird weit vom normalen Geschäftsbetrieb entfernt sein.
Januar 4, 2021
Clarissa Joshua

Neueste Nachrichten

Nach Jahren schmerzhafter Verhandlungen ist der Brexit endlich Realität geworden. In der elften Stunde wurde ein Handelsabkommen zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich vereinbart.

Die Tatsache, dass eine Einigung erzielt und ratifiziert wurde, ist eine Erleichterung für EU-Exporteure nach Großbritannien, von denen sie ausgenommen sind Tarife, die angewendet worden wäre, wenn das Vereinigte Königreich gegen die Regeln der Welthandelsorganisation (WTO) verstoßen hätte.

Die Nachricht ist insofern gut, als es für das Vereinigte Königreich keine festen Zölle für die Einfuhr von Ölen aus der Europäischen Union gibt.- Rafael Pico Lapuente, Geschäftsführer von Asoliva

Rafael Pico Lapuente, Geschäftsführer des spanischen Verbandes für Export, Industrie und Handel von Olivenöl (Asoliva) erzählt Olive Oil Times, "Die Nachrichten sind insofern gut, als es für das Vereinigte Königreich, das Öle aus der Europäischen Union importiert, keine festen Zölle gibt. “

Zwar gibt es keine Änderungen an den Tarifen, dies bedeutet jedoch nicht, dass das Geschäft wie gewohnt funktioniert, da erwartungsgemäß einige Änderungen am Prozess des Warenhandels vorgenommen werden.

Siehe auch: Handelsnachrichten

Entsprechend der Europäische Kommission, "Ab dem 1. Januar 2021 gelten die nach EU-Recht vorgeschriebenen Zollbestimmungen für alle Waren, die aus dem Vereinigten Königreich in das Zollgebiet der EU einreisen oder dieses Zollgebiet dem Vereinigten Königreich überlassen. “

Obwohl es ein Handelsabkommen gibt, werden Waren, die zwischen der EU und Großbritannien gehandelt werden, einer behördlichen Konformitätsprüfung unterzogen. Dies bedeutet zusätzlichen Papierkram, wie z. B. Zollanmeldungen, und dies fügt einen zusätzlichen hinzu Schicht der Komplexität für Importeure und Exporteure.

"Das Vereinigte Königreich wurde wie jedes andere Drittland, in dem alle Dokumentations- und Ausfuhranforderungen aus Spanien und der Europäischen Union in das Vereinigte Königreich für die Einfuhr aller bisherigen Unterlagen und Pflanzengesundheitszeugnisse aus Drittländern erfüllt werden müssen war nicht nötig “, sagte Pico Lapuente.

Ein Problem, das sich daraus ergibt, ist eine Verzögerung bei der Verarbeitung und Abfertigung von Waren durch den Zoll. Es ist ein Risiko, das sich jedoch mit der Zeit verbessern sollte.

Entsprechend der Handels- und Kooperationsabkommen beide Parteien werden von der britischen Regierung veröffentlicht "auf eine weitere Vereinfachung und Standardisierung der vom Zoll und anderen Behörden geforderten Daten und Unterlagen hinarbeiten. “

"Zu Beginn von allem wird es immer eine kleine Verzögerung bei der Abfertigung von Sendungen nach Großbritannien geben, da Sie Zollagenten einstellen müssen. Auch im Vereinigten Königreich müssen die Importeure alle erforderlichen Unterlagen für die Einfuhr bei ihrem Zoll verarbeiten “, sagte Pico Lapuente. Er glaubt jedoch nicht, dass es ein großes Problem sein wird.

In jedem Fall hat Spanien im Voraus Olivenölwaren nach Großbritannien geschickt, um mögliche Probleme abzumildern.

In Bezug auf Wettbewerb und Marktveränderungen hat Großbritannien bereits neue Handelsabkommen mit einigen Ländern geschlossen, und es wird in diesem Jahr zweifellos mehr Einigkeit geben.

"Wir sind gespannt, wie sich die Exporte anderer Erzeugerländer, die nicht zur Europäischen Union gehören, entwickeln, weil sie keine Zölle haben und der Rest “, sagte Pico Lapuente. "Wir werden uns ohne große Probleme anpassen. “

Unterdessen Cristina Stribacu, ein Olivenölproduzent in Kalamata, Griechenland, sagte BBC News, "Wir befürchten, wenn unser Produkt sehr teuer wird, beeinflussen möglicherweise die höheren Preise die Situation und die Menschen entscheiden sich dafür, kein Premium-Olivenöl in ihrer Ernährung zu haben. Ich möchte jedoch sehr positiv und optimistisch sein, dass sich der Appetit auf gesunde Ernährung in Großbritannien nicht ändern wird. “

Insgesamt ist die Stimmung positiv. Während es beim Übergang zum neuen Prozess zwangsläufig zu geringfügigen Verzögerungen kommen wird, ist es für beide Seiten ein großer Sieg, das Handelsabkommen ohne Zölle zu sichern.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge