Gesunde Ernährung im Zusammenhang mit geringerem Hörverlustrisiko

Die Forscher fanden heraus, dass die Einhaltung gesunder Ernährungspläne wie der Mittelmeerdiät zu einer geringeren Wahrscheinlichkeit von mittel- und hochfrequentem Hörverlust führte.

Dezember 20, 2019
Von Mary West

Neueste Nachrichten

Gesunde Ernährung hat Vorteile, die über ein geringeres Risiko für chronische Krankheiten hinausgehen. Eine Studie von Brigham und dem Frauenkrankenhaus ergab, dass sie dazu beigetragen haben, einen Verlust der Hörempfindlichkeit zu verhindern.

Der gebotene Schutz war erheblich, da es sich um Hörfrequenzen handelte, die zum Verstehen der Sprache erforderlich waren.

Eine gesunde Ernährung kann dazu beitragen, Hörverlust durch eine Reihe von Mechanismen zu verhindern, die den Schutz vor oxidativen Schäden sowie die Verbesserung der nützlichen Blutfette und der Endothelfunktion umfassen.- Sharon Curhan, Ärztin und Epidemiologin am Brigham and Women's Hospital

In der Studie verwendeten die Wissenschaftler Daten, die in der Nurses 'Health Study II-Studie zur Erhaltung des Hörvermögens gesammelt wurden, um Veränderungen der Hörempfindlichkeit über einen Zeitraum von drei Jahren zu überwachen.

Sie beobachteten, dass Frauen, deren Ernährung der am ähnlichsten war Mittelmeer-Diät (MedDiet), der Alternate Healthy Index-2010 (AHEI-2010) und die Ernährungsansätze gegen Bluthochdruck (DASH) zeigten einen deutlich geringeren Rückgang der Hörempfindlichkeit.

Siehe auch: Gesundheitliche Vorteile von Olivenöl

Laut der Hauptautorin Sharon Curhan, einer Ärztin und Epidemiologin in der Channing-Abteilung für Netzwerkmedizin in Brigham, ist ein Hörverlust aufgrund des Alterns nicht unvermeidbar.

"Eine verbreitete Auffassung ist, dass Hörverlust ein unvermeidlicher Bestandteil des Alterungsprozesses ist. Unsere Forschung konzentriert sich jedoch darauf, potenziell veränderbare Risikofaktoren zu identifizieren, d. H. Dinge, die wir in unserer Ernährung und in unserem Lebensstil ändern können, um Hörverlust zu verhindern oder sein Fortschreiten zu verzögern “, sagte sie.

Frühere Untersuchungen zeigen, dass eine verringerte Wahrscheinlichkeit eines selbst berichteten Hörverlusts mit einem höheren Konsum bestimmter Lebensmittel verbunden ist. Dazu gehören Fisch, Blattgemüse und Bohnen sowie Karotten, Orangen und anderes Obst und Gemüse. In der jüngsten Studie bemühten sich die Wissenschaftler, auf diesen Erkenntnissen aufzubauen, indem sie die Nahrungsaufnahme untersuchten und die Hörempfindlichkeit objektiv bewerteten.

Zu diesem Zweck verwendeten die Forscher alle vier Jahre 20 Jahre gesammelte Aufzeichnungen über die Nahrungsaufnahme und untersuchten, inwiefern die Essgewohnheiten den drei allgemein empfohlenen gesunden Diäten ähnelten: MedDiet, AHEI-2010 und DASH. Die Einhaltung jeder dieser Diäten war verbunden mit gesundem Altern, zusammen mit einem verringerten Risiko von Herzkreislauferkrankung, Diabetes und andere chronische Krankheiten.

Die Ergebnisse zeigten, dass Frauen, die die gesunde Ernährung am genauesten befolgten, eine um 30 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit für einen mittelfrequenten Hörverlust hatten. Sie hatten auch ein um 25 Prozent geringeres Risiko für einen hochfrequenten Hörverlust.

"Die Assoziation zwischen Ernährungs- und Hörempfindlichkeitsverlust umfasste Frequenzen, die für das Sprachverständnis von entscheidender Bedeutung sind “, sagte Curhan. "Wir waren überrascht, dass so viele Frauen in so kurzer Zeit einen Hörverlust zeigten. Das Durchschnittsalter der Frauen in unserer Studie betrug 59 Jahre; Die meisten unserer Teilnehmer waren in den Fünfzigern und frühen Sechzigern. Dies ist ein jüngeres Alter, als wenn viele Menschen daran denken, ihr Gehör überprüfen zu lassen. “

"Der erworbene Hörverlust kann durch den kumulativen Einfluss vieler Faktoren verursacht werden “, sagte Curham Olive Oil Times. "Diese bestehen aus einer verminderten Durchblutung der Cochlea, dem Haupthörorgan im Innenohr; Verletzung durch Sauerstoffmangel; oxidative Schäden; Entzündung; und Neurodegeneration entlang der Hörwege. “

"Eine gesunde Ernährung kann dazu beitragen, Hörverlust durch eine Reihe von Mechanismen zu verhindern, die den Schutz vor oxidativen Schäden sowie die Verbesserung der nützlichen Blutfette und der Endothelfunktion umfassen “, fügte Curham hinzu. "Das Essen nahrhafter Lebensmittel kann auch den Blutdruck und Entzündungen senken - Vorteile, die eine bessere Durchblutung fördern und die Neurodegeneration verringern. “

Basierend auf den Ergebnissen kamen die Autoren zu dem Schluss, dass eine gesunde Ernährung das Risiko eines erworbenen Hörverlusts verringern kann.

"Angesichts der Tatsache, dass Hörverlust so häufig ist, ist ein um 30 Prozent geringeres Risiko beträchtlich “, sagte Curham.

Die Studie wurde im. Veröffentlicht American Journal of Epidemiology.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge