` Gawel: IOC-Reaktion auf Olivenölstandards Mehr "Rhetorik" - Olive Oil Times

Gawel: IOC-Reaktion auf Olivenölstandards Mehr "Rhetorik"

Februar 25, 2011
Sarah Schwager

Neueste Nachrichten

Das International Olive Council (IOC) hat kürzlich Reaktion auf die vorgeschlagenen australischen und neuseeländischen Olivenölnormen Die Veröffentlichung im Dezember stieß bei den australischen Olivenöl-Schwergewichten auf deutliche Skepsis. Das IOC empfahl, die Richtlinien zu überdenken und sie als potenziell zu kennzeichnen "Hindernisse für den internationalen Handel “, die tatsächlich auftreten könnten "mach es leichter für Verfälschungen “.

Seine Antwort ist im Grunde eine sehr detaillierte Liste aller Möglichkeiten, wie der Entwurf des Australischer und neuseeländischer Standard unterscheidet sich von den Bestimmungen des IOC-Handelsstandards. Es gibt kaum eine Erklärung dafür, warum die Grenzen des IOC angemessener sind oder Beweise, um seine Logik zu stützen.

Olivenöl-Experte Richard Gawel Die Aussage, dass der neue chemische Standard ein Handelshemmnis sein wird, sei eher rhetorisch als sachlich. "Das Vorwort zur Norm besagt, dass Abweichungen von der IOC-Standards basiert auf soliden Daten, die in Bezug auf die Bereiche in der natürlichen Chemie australischer Olivenöle erhoben wurden “, sagte Dr. Gawel.

"Dies bedeutete, dass einige Standards gelockert wurden. Wenn überhaupt, sollte dies den Freihandel erleichtern. Der gesunde Menschenverstand würde vorschreiben, dass der Freihandel eingeschränkt wird, wenn die Standards verschärft und nicht gelockert werden. “ Gawel sagte, es scheint, dass das IOC mehr besorgt über die vorgeschlagenen Tests für DAGs und Phyropheophytine ist.

"Insbesondere letzteres hat das Potenzial, den Fluss von altem gelagertem EU-Öl einzudämmen, das zweifellos regelmäßig an unseren Ufern fließt “, sagte Dr. Gawel. "Aber darum geht es bei Standards. Sicherstellen, dass die Verbraucher das bekommen, wofür sie zu bezahlen glauben. “

Auf der anderen Seite Graham Aitken, neuseeländischer Olivenölimporteur William Aitken & Co.., lautstark mit Aussagen, dass Australien und Neuseeland nicht der Ansicht sind, dass die bestehenden IOC-Vorschriften die Verbraucher und Produzenten der Region angemessen schützen. Er sagte, dass er als jemand, der sehr am neuseeländischen Olivenölmarkt beteiligt ist, bestätigen kann, dass dies keine allgemein verbreitete Ansicht ist.

Im vergangenen Jahr veröffentlichte die australische Verbraucherorganisation Choice einen Eine Umfrage ergab, dass viele in Supermärkten erhältliche importierte Olivenöle unzuverlässig waren50% der getesteten Personen erfüllen nicht die Mindeststandards für Etiketten. Eine davon war Lupi Extra Virgin, Neuseelands meistverkaufte Marke, deren neuseeländischer Importeur William Aitken & Co. ist.

Zu der Zeit sagte Herr Aitken, dass neuseeländische Ölproben häufig an unabhängige europäische Laboratorien geschickt wurden, um sie zu testen, und „… sie kommen immer wieder als EVOO nach IOC-Standards zertifiziert zurück“.

Gawel sagte, der Standardentwurf beziehe sich nicht nur auf importierte Öle, sondern auch auf australische Hersteller und Importeure. Er sagte, dass in Australien durchgeführte Verbraucheruntersuchungen zeigen, dass die stärkste treibende Kraft beim Kauf von nativem Olivenöl extra die wahrgenommenen gesundheitlichen Vorteile sind, da altes Öl nicht so gesund ist wie frisches Öl. Er sagte, die neuen Standards könnten den Handel mit altem Öl einschränken.

"Die australische Industrie ist groß genug, um irgendwo Ölreste aus einer früheren Saison in einem Tank zu haben. Damit sind die Europäer nicht allein. Standards können den Handel nur einschränken, wenn sie absichtlich so festgelegt werden, dass eine Gruppe sie erfüllen kann und eine andere dies notwendigerweise nicht kann. Ich kann nicht sehen, wie das hier der Fall sein könnte. “

Der Redaktionsleiter der Norm, Leandro Ravetti, erklärte, dass Standards Australia und das Komitee, das an der Norm für Olivenöl arbeitet, alle Angelegenheiten, insbesondere alle Anschuldigungen, die technische Handelshemmnisse betreffen, sehr ernst nehmen, obwohl er sich nicht dazu äußern konnte, während der Entwurf öffentlich kommentiert werden konnte .

Er erwähnte auch, dass die IOC-Kommentar ist nur einer von Hunderten von Kommentaren, die bisher eingegangen sind.

Gawel kritisierte das IOC auch dafür, dass es keine Daten zur Verfügung gestellt habe, die seine Gründe stützen, beispielsweise wie es Campesterol-Grenzwerte festlegt. Die Antwort des IOC auf den Standardentwurf enthält einen Tabelleneintrag mit dem Titel "Referenzdokumente “, das einen Link zur Startseite seiner eigenen Website enthält, auf der keine Referenzdokumente zur Festlegung ihrer Grenzwerte aufgeführt sind.

"Wichtig ist, warum Campesterol auf 4 Prozent anstatt auf 4.5 oder 4.8 oder sogar 2 Prozent festgelegt ist “, sagte Dr. Gawel. "Niemand argumentiert, dass Campesterol in Samenölen in höheren Konzentrationen als in Olivenöl enthalten ist, so dass sehr hohe Campesterolspiegel in Olivenölen als rauchende Waffe gegen Verfälschungen angesehen werden können.

"Diese Art von Beweisen ist jedoch naturgemäß Indizien. Verschiedene EVOOs variieren natürlich in dieser Komponente und tun dies ganz erheblich. Die eigentliche Frage ist also genau, wie viele Indizienbeweise erforderlich sind, bevor sie zu einer hängenden Straftat werden. “ Er sagt, der australische Standard habe tatsächlich Daten öffentlich zur Verfügung gestellt, um seine Begründung zu stützen.

“[IOC's] behauptet zu sein 'Die führende Weltorganisation für Olivenöl unterstützt ihren Fall in keiner Weise. Wenn sie von ihrem Fall überzeugt wären, würden sie die Daten mit Sicherheit überall herumspritzen, damit sie von allen und jedem gesehen werden können. “

Paul Miller, Präsident der Australian Olive Association, sagte, obwohl er die Reaktion des IOC nicht gesehen habe, als er in Malaysia beim Codex Alimentarius Fats and Oils Committee zur Unterstützung der australischen Regierungsdelegation ist, die sich mit einigen Olivenölfragen befasst, ist er sicher, dass der Prozess der Entwicklung eines solchen Standards in Australien ist umfassend und kompetent.

"Nach dem, was mir gesagt wurde, scheinen die IOC-Kommentare den Prozess effektiv zu kritisieren “, sagte er.

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge