Med Diät mit Olivenöl ist gut für Ihr Gehirn

Eine neue australische Studie bestätigt, dass die Mittelmeerdiät die Gehirnfunktion verbessert, den kognitiven Verfall verlangsamt und das Alzheimer-Risiko senkt.

September 6, 2016
Von Isabel Putinja

Neueste Nachrichten

Mehrere neuere Studien haben die positiven Auswirkungen der Mittelmeerdiät auf die Senkung des Risikos einer Reihe von Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Brustkrebs und Krankheiten hervorgehoben Typ 2 DiabetesSPACE Beitrag zur Gewichtsabnahmeund Verbesserung der kognitiven Funktion.
Siehe auch: Gesundheitliche Vorteile von Olivenöl
Eine kürzlich im Open-Access-Journal veröffentlichte Studie, Grenzen in der Ernährung, bewertete 135 zwischen 2000 und 2015 veröffentlichte Studien, in denen untersucht wurde, wie sich die mediterrane Ernährung auf die kognitive Funktion auswirkt.

Das Forscherteam der Swinburne University of Technology und der Deakin University in Melbourne, Australien, wählte 18 dieser Studien nach strengen Einschlusskriterien aus, die dann einer systematischen Überprüfung unterzogen wurden.

Die ausgewählten Studien umfassten eine Reihe verschiedener Studiendesigns und untersuchten Studienteilnehmer im Alter von 19 Jahren bis über 75 Jahren in Ländern auf der ganzen Welt. Von den 18 Forschungsstudien kamen 13 zu dem Schluss, dass eine mediterrane Ernährung mit einem langsameren kognitiven Rückgang, einem geringeren Alzheimer-Risiko und einer verbesserten Gehirnfunktion zusammenhängt.

Das Mittelmeer-Diät bezieht sich auf die traditionelle Ernährung in vielen Ländern Südeuropas und zeichnet sich durch einen hohen Verzehr von Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten, einschließlich Olivenöl als Hauptfettquelle, sowie eine geringe Aufnahme von Milch- und tierischem Eiweiß aus.

In einer Pressemitteilung erklärte Roy Hardman, einer der Autoren der Studie, warum eine höhere Einhaltung der Mittelmeerdiät mit einer Verlangsamung des kognitiven Rückgangs zusammenhängt:

"Das MedDiet bietet die Möglichkeit, einige der veränderbaren Risikofaktoren zu ändern. Dazu gehören die Verringerung von Entzündungsreaktionen, die Erhöhung von Mikronährstoffen, die Verbesserung von Vitamin- und Mineralstoff-Ungleichgewichten, die Änderung von Lipidprofilen durch Verwendung von Olivenölen als Hauptquelle für Nahrungsfette, die Aufrechterhaltung des Gewichts und möglicherweise die Verringerung von Fettleibigkeit, die Verbesserung von Polyphenolen im Blut, die Verbesserung des zellulären Energiestoffwechsels und möglicherweise die Veränderung die Darm-Mikrobiota, obwohl dies noch nicht in größerem Umfang untersucht wurde. “

Die australische Studie kam zu dem Schluss, dass angesichts der alternden Bevölkerung weitere gezielte Forschungen erforderlich sind und dass die mediterrane Ernährung für die Aufrechterhaltung der Lebensqualität und die Verringerung der sozialen und wirtschaftlichen Belastung durch Demenz unerlässlich ist.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge