Polyphenole haben nachweislich ausgeprägte antibakterielle Eigenschaften

Untersuchungen zur antibakteriellen Aktivität von in Süditalien angebauten Olivensorten zeigen vielversprechende natürliche Behandlungen gegen E. coli und Pseudomonas aeruginosa.

Februar 26, 2020
Von Ylenia Granitto

Neueste Nachrichten

Olivensorten mit verschiedenen Polyphenolprofile haben nach neuen Forschungen aus Italien unterschiedliche antibakterielle Eigenschaften.

Forscher des Instituts für Lebensmittelwissenschaften des Nationalen Forschungsrats (ISA-CNR) und der Universität von Salerno testeten die antibakterielle Aktivität von drei Olivensorten. Ihre Erkenntnisse ebnen nun den Weg für die Erforschung neuer natürlicher Medikamente.

Dies könnte eine Grundlage für ergänzende Studien sein, um ideale Arzneimittel natürlichen Ursprungs zu formulieren, die aus optimalen Polyphenolmischungen bestehen.- Filomena Nazzaro, leitende Wissenschaftlerin am ISA-CNR

"Wir haben zuerst eine Studie über das biochemische Profil, einschließlich flüchtiger Verbindungen, und die Beziehung zwischen dem durchgeführt antioxidative Aktivität und Polyphenole von Olivenöl extra vergine, die von autochthonen Sorten Kampaniens, Ruvea Antica, Ravece und Ogliarola erhalten wurden “, sagte Filomena Nazzaro, Wissenschaftlerin am ISA-CNR Olive Oil Times. "In einem zweiten Experiment haben wir dann die antibakterielle Aktivität analysiert, die mit den Polyphenolprofilen der oben genannten Sorten korreliert. “

"Diese letzte Untersuchung untersuchte insbesondere die Hemmwirkung der Polyphenolextrakte gegen mehrere grampositive und gramnegative Bakterienstämme “, fügte sie hinzu. "Sie haben uns bemerkenswerte Ergebnisse hinsichtlich ihrer Aktivität gegen pathogene Arten geliefert, nämlich diejenigen, die für die Bildung von Biofilmen verantwortlich sind, was sehr interessant ist die menschliche Gesundheit da sie die Resistenz von Bakterien gegen synthetische Antibiotika erhöhen. “

Siehe auch: Forschungsnachrichten

Die Analyse der Polyphenolfraktionen der nativen Olivenöle extra bestätigte dies als bekannt antibakterielle EigenschaftenDies zeigt, dass das qualitative und quantitative Profil von Polyphenolen diese Eigenschaften auf unterschiedliche Weise beeinflussen kann.

Die Forscher verwendeten eine statistische Methode, um die synergistische Wirkung von Polyphenolen und den Einfluss jedes einzelnen von ihnen, auch basierend auf ihrer Menge, auf die Aktivität des gesamten Extrakts vorherzusagen.

Die Tests wurden unter Verwendung von 2.5 und 4.9 Mikrogramm der drei Polyphenolextrakte gegen verschiedene Pathogene durchgeführt. Die Ergebnisse zeigten, dass die zur Hemmung des Wachstums der pathogenen Teststämme erforderliche Mindestkonzentration für alle Polyphenolextrakte niedrig war, und dies bestätigte ihre allgemeine Fähigkeit, das Wachstum von pathogenen oder unerwünschten Mikroorganismen zu hemmen.

"Insbesondere hemmten alle drei Extrakte wirksam das Wachstum von Escherichia coli [mit 4.9 Mikrogramm Polyphenolextrakten aus Ravece und Ogliarola] “, sagte Nazzaro. "Unserer Meinung nach könnte dieses Ergebnis eine interessante praktische Anwendung finden, da dieses Bakterium eine der Ursachen für Harnwegsinfektionen ist. Die Forschung an Polyphenolextrakten sowie an ätherischen Ölen eröffnet tatsächlich neue Horizonte bei der Behandlung von beispielsweise häufigen Katheterinfektionen, die schmerzhaft und schwer auszurotten sind. “

Es wurde auch festgestellt, dass die drei Extrakte das Wachstum von Pseudomonas Aeruginosa hemmen können, einem bekannten Pathogen, das für die Bildung der oben genannten Biofilme verantwortlich ist.

Die Extrakte von Ogliarola und Ravece hemmten das Wachstum des Stammes wirksamer als die von Ruvea Antica; Insbesondere waren 2.5 Mikrogramm Polyphenolextrakt von Ravece doppelt so wirksam wie der von Ruvea Antica gegen Pseudomonas Aeruginosa; 4.9 Mikrogramm Ravece-Polyphenolextrakt waren dreimal wirksamer als die von Ruvea Antica.

Die Forscher untersuchten die antioxidative Aktivität der Extrakte nach der gleichen Methode mit nativen Olivenölen extra von Sorten, die zur gleichen Zeit auf demselben Grundstück angebaut wurden. Dies begrenzte die beteiligten Variablen und führte zu der Feststellung, dass Ruvea Antica die größte Menge an Gesamtpolyphenolen enthielt und die höchste antioxidative Aktivität aufwies.

Das Forschungsteam schlug auch vor, dass es interessant wäre, diese Forschung an mehreren Sorten in verschiedenen Jahren durchzuführen.

"Dies könnte eine Grundlage für ergänzende Studien sein, um ideale Arzneimittel natürlichen Ursprungs zu formulieren, die aus optimalen Gemischen von Polyphenolen bestehen, die mit minimalem Aufwand in Bezug auf Menge und maximales Ergebnis, nämlich gegen die größte Anzahl von Krankheitserregern, trainieren können , ihre antibakterielle Wirksamkeit “, sagte Nazzaro. "Zukünftige Forschungen sollten auch die Verwendung der nativen Olivenölnebenprodukte berücksichtigen, die reich an Polyphenolen sind. “

"Darüber hinaus verstehen wir, wie wichtig es ist, jeden Tag eine angemessene Menge natives Olivenöl extra anzunehmen, das verdaut und in Moleküle umgewandelt wird, die es sind vorteilhaft für unser Mikrobiomwirkt auch dem Wachstum pathogener Arten entgegen “, schloss Nazzaro.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge