Experten in Italien beraten Olivenbauern bei der Bekämpfung der Fruchtfliege

Eine sorgfältige Überwachung der Fallen und die Anwendung von Behandlungen zum richtigen Zeitpunkt gehören laut Experten zu den Schlüsseln, um weitreichende Schäden durch den Olivenbaumschädling zu verhindern.

Bactrocera dorsalis
November 12, 2020
Von Ylenia Granitto
Bactrocera dorsalis

Neueste Nachrichten

Der toskanische regionale Pflanzengesundheitsdienst wurde freigegeben technische Richtlinien zur Überwachung und Steuerung der Olivenfruchtfliege Bevölkerung von Landwirten und Technikern, die auf ökologischen und integrierten Farmen arbeiten.

Wird als einer der schädlichsten angesehen Olivenbaumschädlinge Aufgrund der Schäden, die sie sowohl an der Menge als auch an der Qualität der Früchte verursachen, kommt dieses dipteröse Insekt im Mittelmeerraum, in Südafrika, Mittel- und Südamerika, China, Australien und den USA vor

Prävention sollte im Mittelpunkt eines wirksamen und nachhaltigen Ansatzes stehen.- Massimo Ricciolini, regionaler pflanzengesundheitlicher Dienst der Toskana

Die Anweisungen der Experten konzentrierten sich auf die Situation in Toskana kann von den Landwirten an den Entwicklungszyklus der Fliege angepasst werden, der je nach Boden und Wetterbedingungen des Olivenanbaugebiets variieren kann.

"In europäischen Ländern ergibt sich die Herausforderung aus dem Verbot von Dimethoate erfordert einen neuen Ansatz bei der Bekämpfung der Olivenfliege “, sagte Massimo Ricciolini vom Tuscan Regional Phytosanitary Service. "In Anbetracht der weit verbreitetes Bedürfnis nach NachhaltigkeitWir glauben, dass nicht nur die phytiatrische Zuverlässigkeit, sondern auch die toxikologische Sicherheit und die Umweltsicherheit die Grundlage jeder wirksamen Strategie gegen diesen Schädling bilden sollten. “

Siehe auch: Landwirte warnen vor Pestizidverbot gefährdet Italiens Olivenölproduktion

Der Markteintritt des systemischen Organophosphat-Insektizids Dimethoate, das gegen die Larven der Fliege eingesetzt wurde, hat Experten veranlasst, das Erwachsenenstadium des Insekts als Hauptziel des Kampfes zu betrachten.

Hast du ein paar Minuten?
Versuchen Sie das Kreuzworträtsel dieser Woche.

"Prävention sollte das Hauptaugenmerk eines wirksamen und nachhaltigen Ansatzes sein “, sagte Ricciolini. "Derzeit gibt es im ökologischen Landbau keine Alternative. Während wir auf die Forschungsergebnisse zu neuen gültigen Heilbehandlungen (dh gegen Eier und Larven) warten, müssen Techniken implementiert werden, um die Erwachsenen zu töten oder abzuwehren. “

"Es ist wichtig anzumerken, dass in unserer Region die Fliege im Frühjahr ihre erste jährliche Generation abschließt “, fügte er hinzu. "Das Insekt verwendet die Oliven, die aufgrund unvollständiger Ernte oder auf den Pflanzen verbleiben verlassene Olivenhaineals reproduktives Substrat und Nahrungsquelle. Daher findet zwischen Ende Juni und Anfang Juli normalerweise der zweite Flug des Jahres statt, der größer ist als der erste. “

Die Weibchen legen ihre Eier in den Oliven des laufenden Jahres ab, die bereits empfänglich sind und normalerweise zu Beginn des Steinverholzungsprozesses stehen.

"Aus diesen Eiern geht die zweite Generation des Jahres hervor, die erste des Sommers “, sagte Ricciolini. "Die grünen, wachsenden Früchte werden dann durch die Aktivität der Larven geschädigt, die sich in drei Stadien auf Kosten des Fruchtfleisches entwickeln und einen Tunnel im Mesokarp graben, der zunächst oberflächlich und fadenförmig ist, dann tief und mit einem größeren Abschnitt und schließlich im elliptischen Bereich auftauchen. “ 

"Je nach Jahreszeit fallen die reifen Larven zu Boden, um sich zu verpuppen, oder wenn das Puppenstadium abgeschlossen ist, schließen sich die Erwachsenen aus dem Puppenfall aus “, fügte er hinzu.

Europa-Produktion-Experten-in-Italien-bieten-Beratung-für-Olivenbauern-Bekämpfung-der-Fruchtfliege-Olivenöl-Zeiten

In den wärmeren Monaten können Perioden mit hohen Temperaturen (über 30 bis 33 ° C - 86 bis 91.4 ° F) und niedriger relativer Luftfeuchtigkeit (unter 60 Prozent) zum Tod wesentlicher Teile der Eier und der jungen Larvenpopulation führen potenzielle Schadensminderung.

Die Fliegenpopulationen nehmen im September und Oktober im Allgemeinen erheblich zu, was zu einem Risiko fortschreitender Schäden bis zur Ernte führt, da sowohl Fruchttropfen als auch oxidative Prozesse die durchlöcherten Oliven betreffen. Um Eiablage und Larvenentwicklung zu verhindern, sollten die Erzeuger eine frühe Ernte durchführen, die insbesondere in Jahren mit hohem Befall wirksam ist.

"In der Toskana ist das Risiko von Angriffen entlang der Küste mit allen gebotenen Ausnahmen normalerweise größer und nimmt tendenziell im Landesinneren, auf hohen Hügeln und im Apennin ab “, sagte Ricciolini. "In den letzten 15 Jahren haben das zunehmende Wissen über die Biologie von Olivenfliegen und die Einrichtung einer umfangreichen agrarmeteorologischen und demografischen Datenbank die Definition einer klimabasierten Datenbank ermöglicht Modell zur Vorhersage des Befallsrisikos"

"Es zeigte sich, dass in unserem Gebiet niedrige Temperaturen im Winter ein begrenzender Faktor für dieses Insekt sind und dass die Überlebensrate seiner Populationen im Winter die Populationen der Frühlingsgeneration beeinflusst “, fügte er hinzu.

Der Vorschlag besteht darin, sowohl die Dynamik der erwachsenen Bevölkerung ab dem ersten Jahresflug als auch den Trend des Olivenbefalls ab dem zweiten Flug des Jahres zu überwachen. 

Die Flugüberwachung sollte wöchentlich mit chromotropen oder Pheromonfallen durchgeführt werden (ein bis drei Fallen für ein Standardgrundstück von einem Hektar / Hektar mit 2.5 Olivenbäumen). Die Befallsüberwachung sollte wöchentlich mit einer Probenahme von 280 Oliven pro Olivenanbaufläche durchgeführt werden (unter Berücksichtigung eines durchschnittlichen Hektars von 100 Hektar mit 2.5 Olivenbäumen).

Wenn der Befall die Schwelle von fünf Prozent (gegeben durch lebende Eier, Larven des ersten und zweiten Alters) oder 10 Prozent (gegeben durch lebende Eier und Larven des ersten Alters) überschreitet, ist es möglich, mit der Verwendung der zulässigen Larvizidprodukte fortzufahren.

Europa-Produktion-Experten-in-Italien-bieten-Beratung-für-Olivenbauern-Bekämpfung-der-Fruchtfliege-Olivenöl-Zeiten

Durch die Olivenfliege beschädigte Oliven (Tuscan Regional Phytosanitary Service.)

In diesem Rahmen betonen die Experten auf der Grundlage der Kenntnis des Territoriums und der Schädlichkeit von Angriffen in Bezug auf Häufigkeit und Intensität, wie wichtig es ist, eine Abschreckungs- und / oder Tötungsmaßnahme gegen die Erwachsenen im ersten Sommer durchzuführen.

"Wir müssen berücksichtigen, dass einige Geräte und Produkte in riesigen Obstgärten am besten funktionieren “, sagte Ricciolini. "Andere sind in kleinen Parzellen tendenziell effizienter. “

Große Olivenhaine (mehr als fünf Hektar) erfordern Geräte oder Köderprodukte mit einem 'Anziehungs- und Tötungsaktionen, die darauf abzielen, männliche und weibliche Erwachsene zu einer Nahrungsmittel- oder Pheromonquelle zu locken und sie dann durch Einnahme (des vergifteten Köders) oder durch Kontakt (mit der aktiven Oberfläche des Geräts) zu töten.

Auf dem Markt erhältliche Pheromon- und Insektizidfallen sowie handgefertigte Fallen, die Proteinköder enthalten, werden in großem Umfang verwendet und sind wirksam. Darüber hinaus ist das natürliche Insektizid Spinosad in mehreren Ländern zugelassen.

In kleinen Parzellen wird empfohlen, Produkte mit abweisender Wirkung gegen Männer und Frauen und mit Anti-Eiablage-Wirkung gegen Frauen wie Kupfer, Kaolin, andere Mineralien wie Zeolith und Bentonit sowie eine Verbindung auf Pilzbasis, Beauveria bassiana, zu verwenden. Die beiden letztgenannten Behandlungen werden derzeit erforscht.

Erzeuger in der integrierten Landwirtschaft können, soweit zulässig, Insektizide auf der Basis von Phosmet (Organophosphat), Acetamiprid (Neonicotinoid) und Deltamethrin verwenden (in Italien kann dieser Pyrethroidester nur in den Fallen verwendet werden).

"Ziel ist es in allen Fällen zu verhindern Eiablage", Sagte Ricciolini. "In unserer Region bedeutet dies, gegen die Erwachsenen des ersten Sommerfluges zu handeln, der Ende Juni bis Anfang Juli stattfindet. Wir sollten als kritische Parameter die ersten Fänge von Erwachsenen in den Fallen, die allerersten Eiablage-Löcher und die Grubenhärtung in den Früchten berücksichtigen. “

Der regionale pflanzengesundheitliche Dienst der Toskana bot abschließende allgemeine Vorschläge:

  • Es ist notwendig, die Verteidigungstechnik (dh die Art der Produkte) zu identifizieren, die vor Beginn der Olivenkampagne gegen die Olivenfliege eingesetzt werden soll, um unter Berücksichtigung des saisonalen Wettertrends eine Vorstellung von der Interventionsperiode zu erhalten und die Entwicklung und das Wachstum der Oliven.
  • Die Wahl der Technik (dh des Produkts) sollte unter Berücksichtigung des Befallsrisikos und des Produktionsausfalls in dem Gebiet erfolgen, in dem sich der Olivenhain befindet. Normalerweise ist das Risiko entlang der Küste höher und im Landesinneren und in höheren Lagen geringer. Darüber hinaus ist es wichtig, die erwartete Produktion zu berücksichtigen: Das Risiko ist in einem Nebenjahr höher und in einem Jahr niedriger.
  • Es ist wichtig, auf der Grundlage der Produktions- und Pflanzengesundheitseigenschaften des Jahres das Ausmaß der Schäden und Produktionsausfälle abzuschätzen, mit denen man umgehen kann.
  • Wenn während der Kampagne die Strategie oder das verwendete Produkt nicht effektiv ist, versuchen Sie, die Produkte zu integrieren, indem Sie die in der Region empfohlenen und zugelassenen Produkte auswählen.

"Ab dem zweiten Sommerflug können vorbeugende Maßnahmen unter Berücksichtigung der Wirkdauer des verwendeten Produkts, des Abschlusses des vorherigen präimaginalen Stadiums (dh des Entwicklungsstadiums, das unmittelbar vor dem Erwachsenen liegt) des Insekts, der ersten Fänge von, entschieden werden Erwachsene der vorherigen Generation und die ersten Eiablage-Löcher der neuen Generation “, sagte Ricciolini.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge