Das Plädoyer des Landwirtschaftsministers spricht für Aufruhr im spanischen Olivenölsektor

Die Not auf dem internationalen Markt, die Folgen von Covid-19 und die US-Einfuhrzölle erregen den weltweit größten Olivenölproduzenten.
Minister für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung, Luis Planas
Kann. 27, 2020
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Spanien hat die Europäische Union über sein Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung offiziell aufgefordert, erneut Maßnahmen zur Bekämpfung zu ergreifen niedrige Preise auf dem Olivenölmarkt.

In einem von Minister Luis Planas unterzeichneten Brief unterstrich Madrid, wie nützlich die vorherige EU ist Ausschreibungen für die private Lagerung war auf dem Sektor gewesen.

Das Brief, an den Europäischen Landwirtschaftsminister Janusz Wojciechowski geschickt, folgt dem jüngste spanische Anfrage dass Olivenöl in die Verordnung der Gemeinsamen Marktorganisation (GMO) aufgenommen wird.

Ziel des spanischen Ministeriums ist es, dass die EU Olivenöl in einem regulativen Rahmen von Maßnahmen und Marktverfahren betrachtet, der es dem europäischen Olivenölsektor ermöglicht, widerstandsfähiger zu werden, ein Rahmen, den die EU bereits für andere landwirtschaftliche Erzeugnisse angenommen hat.

In seinem Brief und in Bezug auf das spezifische spanische Szenario unterstrich Planas dies beharrlich niedrige Preise für Olivenöl gekoppelt mit dem Covid-19 Beschränkungen, die Tourismus- und Verkaufskanäle wie Restaurants und Pubs treffen, setzen den Olivenölsektor stark unter Druck.

Darüber hinaus schrieb Planas, die Folgen der US-Handelstarife fangen an zu zeigen. In Anbetracht der volumenmäßig vielversprechenden nächsten Olivenölsaison betonte Madrid die Bedeutung schneller europäischer Maßnahmen auf dem Olivenölmarkt.

In seinem Brief stellte Planas fest, dass die frühere Ausschreibungen für die private Lagerung den europäischen Herstellern die Möglichkeit eingeräumt, 213,445 Tonnen Olivenöl für vier Monate vom Markt zu nehmen - ein Zeitraum, in dem jede einbehaltene Tonne mit 0.83 € pro Tag subventioniert wurde.

Dank des Marktstabilisierungseffekts der Ausschreibungen, schrieb Planas, wurden die Olivenölpreise verteidigt und die relevanten Februar-Daten zeigten das Versprechen der Initiative.

Aber erst vor ein paar Wochen, Planas definierte den Preisverfall auf dem Markt "abnormal und ungerecht “und erwartete, dass er um weitere Maßnahmen zur Stabilisierung der Preise bitten würde, so dass "Zumindest werden sie die Produktionskosten decken. “

Der Planas-Brief wurde von spanischen Organisationen von Landwirten und Produzenten begrüßt. Cristóbal Cano, Leiter der UPA Jaén, sagte, der Brief gehe in die richtige Richtung und unterstrich, wie wichtig die Preisstabilisierung für den Olivenölmarkt und andere Agrarsektoren ist, die von den Marktturbulenzen nach der Epidemie betroffen sind.

Cano sagte auch, dass den traditionellen Olivenölbauern besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden muss, die am stärksten vom Rückgang des Ursprungspreises betroffen sind.

Ähnliche Kommentare kamen von Juan Luis Ávila, Generalsekretär von COAG Jaén, der bekannt dass die Bauerngewerkschaft bereits um eine Verlängerung der Ausschreibungen für private Lager um mindestens weitere sechs Monate gebeten hatte. "Dies ist der Weg nach vorne “, fügte Ávila hinzu. "weil der Olivenölsektor konkrete Maßnahmen braucht. “



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge