Hersteller: Spanische Olivenölpreise im Widerspruch zu den Marktbedingungen

Spanische Landwirte und Züchter hatten zwei Saisons hintereinander mit Verkaufspreisen zu kämpfen, die weit unter den Produktionskosten lagen. Die COAG fordert nun eine offizielle Untersuchung der Preise, die seit März 37 um 2018 Prozent gesunken sind

Kann. 7, 2020
Von Paolo DeAndreis

Spanisch Olivenölpreise sind trotz steigender Nachfrage unter die Produktionskosten gefallen, so dass sich die Erzeuger am Kopf kratzen, während sich die Landwirte in einer unhaltbaren Situation befinden.

Dies zeigt, dass es Operatoren gibt, die den Wert aus dem Feld in die Tabelle zerstören.- Juan Luis Avila, COAG-Jaén

Seit März 2018 sind die Ursprungspreise um 37 Prozent auf 2.30 USD pro Kilogramm gesunken, so dass die Erzeuger zwei aufeinanderfolgende Saisons zu bewältigen haben, in denen die Produktionskosten die Verkaufspreise überschritten haben.

Offizielle Daten des spanischen Landwirtschaftsministeriums zeigen Verluste von mehr als 1.2 Milliarden US-Dollar, eine Zahl, die laut Branchenvertretern im Widerspruch zu den aktuellen Marktbedingungen steht. Die Preise sind seit März 15 um 2019 Prozent gefallen, obwohl die Nachfrage gestiegen ist, was zu einem Aufruf der wichtigsten Akteure der spanischen Industrie zum Handeln geführt hat.

In einer Pressemitteilung des Bauernverbandes Coordinadora de Organizaciones de Agricultores y Ganaderos (COAG) wurde festgestellt, dass die Nachfrage der privaten Haushalte nach Olivenöl um 31 Prozent gestiegen war, die Produktion der letzten Saison um 37.6 Prozent zurückging und die Exporte in einem guten Tempo weitergingen. Angesichts dieser Daten, sagte COAG, sollten die Preise höher sein.

Siehe auch: Schätzungen zur Freisetzung der EU-Olivenölproduktion

"Dies zeigt, dass es Betreiber gibt, die den Wert vom Feld bis zum Tisch zerstören “, sagte Juan Luis Avila, Vertreter von COAG-Jaén.

Werbung

Die COAG fordert eine Untersuchung der Situation durch die spanische Agentur für Lebensmittelinformation und -kontrolle (AICA) und fordert die Regierungsbehörde auf, zu überprüfen, ob die Kaufverträge für Olivenöl die Produktionskosten berücksichtigen.

"Es ist unerträglich, eine solch kritische Situation länger aufrechtzuerhalten, wenn der Verbrauch steigt, was allen Betreibern in der Kette mit Ausnahme der Olivenbauern zugute kommt “, sagte Avila.

COAG ist nicht die einzige Organisation, die über den scheinbar ungerechtfertigten Preisverfall besorgt ist. Die Interóleo Group hat seit Beginn der Covid-19-Pandemie und der entsprechenden Sperrmaßnahmen einen erheblichen Anstieg des Olivenölverbrauchs in Haushalten in Spanien und anderen Ländern festgestellt.

In einer Pressemitteilung stellte das Unternehmen fest, dass Daten darauf hinweisen, dass die Preise steigen und nicht fallen sollten.

"Es ist unerklärlich, dass die Ursprungspreise so niedrig bleiben, zumal die Olivenölproduktion nicht nur in Spanien, sondern weltweit niedriger war als erwartet “, sagte Juan Gadeo, Präsident der Interóleo-Gruppe.

Die neuesten Daten des Landwirtschaftsministeriums zeigten, dass 88.9 Prozent des gesamten verkauften Olivenöls für inländische Verbraucher erhältlich sind. Auf dem Papier sollte dies bedeuten, dass der Verkauf von Olivenöl allen Kettenspielern zugute kommt.

Verpackungs- und Vertriebsunternehmen haben 1.1 Millionen Tonnen Öl für die Saison auf Lager, was es ihnen ermöglicht, die Preise besser zu überstehen, was für die Landwirte nicht gilt.

COAG forderte nicht nur eine Untersuchung möglicher Marktspekulationen, sondern wies auch darauf hin, dass die Initiative der Europäischen Union zur Regulierung des Angebots durch privat lagern überschüssiges Olivenöl hat nicht die erwarteten Ergebnisse erzielt.

Der letzter Versuch, das sechs Monate lang 200,000 Tonnen Olivenöl vom Verkauf zurückhielt, um die Preiserholung zu unterstützen, trug nicht viel zur Steigerung der Verkaufszahlen bei. Um den wachsenden Unsicherheiten der Folgen von Covid-19 zu begegnen, hat die COAG die Europäische Union gebeten, die Finanzierung von mindestens weiteren sechs Monaten privater Lagerung in Betracht zu ziehen.



Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge