Zollbedrohungen, Covid-Folgen hängen über Spaniens Tafelolivenernte

Die Tafelolivenproduzenten erwarten in diesem Jahr eine etwas bessere Ernte als im Jahr 2019. Trotzdem bleibt die Unsicherheit über die Zukunft des Sektors bestehen.

16. Juli 2020 9:03 EDT
Von Daniel Dawson

Aktuelle News

Der Koordinator für Landwirtschafts- und Viehzuchtorganisationen (COAG) in Andalusien hat seine ersten Schätzungen für die 2020 Tafel Olivenernte - eine, die inmitten eskalierender Handelsspannungen mit den Vereinigten Staaten und den anhaltenden Auswirkungen des Landes eintreten wird Covid-19 Pandemie.

Antonio Rodríguez, Leiter der Tafeloliven bei COAG Andalusia, rechnet nach der schlechten Ernte im vergangenen Jahr mit einer Erholung der Produktion in der weltweit größten Nation der Tafeloliven.

Weniger als zwei Monate vor Beginn der nächsten Kampagne für Tafeloliven zeigt sich diese bereits mit großer Unsicherheit.- Antonio Rodríguez, Leiter Tafeloliven, COAG Andalusien

"Laut unseren Technikern wird dies eine etwas höhere Ernte als im letzten Jahr sein, mit großer Qualität und guten Mengen, aber niedriger als in den letzten fünf Saisons, ohne 500,000 Tonnen zu erreichen “, sagte er.

Vorläufige Zahlen des International Olive Council setzen die 2019 Tafelolivenernte in Spanien bei 500,000 Tonnen, aber diese wurden seit November nicht überarbeitet. Die Tafelolivenproduktion in Spanien ist seit ihrem Höhepunkt im Jahr 2015 allgemein rückläufig.

Siehe auch: 2020 Ernte-Updates

Trotz der leichten Erholung der Produktion und der steigenden Inlandsnachfrage nach Tafeloliven sagte Rodríguez, dass 2020 eine harte Ernte für die Erzeuger sein wird.

Werbung

"Weniger als zwei Monate vor Beginn der nächsten Kampagne für Tafeloliven zeigt sich diese bereits mit großer Unsicherheit “, sagte er.

Bei den aktuellen Wetterbedingungen beginnt die Ernte im September - zwei Monate früher als normal. Tafelolivenproduzenten müssen sich auch mit den lokalen Regierungen abstimmen, um die Ausbreitung von Covid-19 während der Ernte zu verhindern.

Für die Erzeuger, die ihre Bäume maschinell ernten, wird dies keine übermäßig schwierige Belastung sein.

Rodríguez sagte jedoch, dass Produzenten Oliven mit einem ernten Geschützte geografische Angabe - insbesondere die Hersteller von ggA in Manzanilla und Gordal de Sevilla - würden wahrscheinlich Hilfe benötigen, um die Kosten für die Handernte und die Verarbeitung dieser lokalen Spezialitäten zu senken und gleichzeitig die erforderlichen Protokolle zur sozialen Distanzierung und Sicherheit einzuhalten.

Sobald die Tafeloliven verarbeitet wurden und zum Verkauf an Einzelhändler und Exporteure bereit sind, bleibt die Unsicherheit bestehen.

Eine Entscheidung des Handelsvertreters der Vereinigten Staaten darüber, ob dies der Fall ist oder nicht Erhöhung des 25-Prozent-Tarifs Derzeit werden die Exporte von grünen Tafeloliven aus Spanien in die USA voraussichtlich im August erfolgen.

Die Zölle wurden von der Welthandelsorganisation (WTO) ratifiziert und im letzten Oktober umgesetzt Als Vergeltung für die illegalen Subventionen der Europäischen Union für Airbus hat die spanische Regierung trotzig zugestanden.

Die EU hat sich in dieser Frage auch und in letzter Zeit widersetzt kündigte eine Liste von Tarifen dass es plant, US-Importe in den Handelsblock zu erzwingen.

Die erwarteten Vergeltungsmaßnahmen kommen daher, dass die EU aus ihrem eigenen Fall, über den die WTO derzeit berät, ein positives Ergebnis erwartet. Der Handelsblock behauptet, die USA hätten ihren eigenen Flugzeughersteller Boeing illegal subventioniert. Rechtsexperten erwarten, dass die EU den Fall gewinnt.

Während in Genf weiterhin Rechtsstreitigkeiten geführt werden, befürchten viele im Tafelolivensektor, dass der derzeitige Zollsatz von 25 Prozent auf 100 Prozent angehoben wird, da die USA versuchen, den Druck auf die EU zu erhöhen, einen Deal zu machen. Die Hersteller befürchten auch neue Tarife auf schwarzen Tafeloliven auferlegt.

Asemesa, der spanische Verband der Exporteure und Industriellen von Tafeloliven, sagte, dass der Lebensunterhalt von 7,000 Landwirten gefährdet wäre, wenn dieses Worst-Case-Tarifszenario zum Tragen käme.

Werbung

Die Handelsgruppe hat sich nachdrücklich für die spanische Regierung und die Europäische Kommission eingesetzt, um den Streit zu lösen, ohne dass der Agrarsektor den Kollateralschaden erleidet.

„[Die spanische und die EU-Regierung] müssen dringend handeln, um die Landwirte und den gesamten Sektor zu schützen, und dürfen nicht untätig darauf warten, dass der Boeing-Fall gelöst wird, um dann Verhandlungen zu versuchen, da möglicherweise ein sehr bedeutender Teil des Olivensektors verschwunden ist vorher «, sagte Asemesa.

Trotz früherer Zölle und der Gefahr neuer Zölle bleiben die USA das größte Ziel für alle Arten von spanischen Tafelolivenexporten. Diese Exporte sind jedoch seit der Einführung des erste Tarife für schwarze Oliven vor fast zwei Jahren.

Nach Angaben des International Trade Centers gingen die spanischen Tafelolivenexporte in die USA von 8,000 bis 2017 um mehr als 2019 Tonnen zurück, obwohl die US-Tafelolivenimporte im gleichen Zeitraum um fast 20,000 Tonnen zunahmen. Dies hat zu einem geschätzten Verlust von 31.6 Mio. USD pro Jahr für den Sektor geführt.

Asemesa kam zu dem Schluss, dass zusätzliche Zölle auf Tafeloliven die Erzeuger dazu bringen würden, bereits mit den mit dem Brexit verbundenen Unsicherheiten zu kämpfen Freihandelsabkommen mit dem Mercosur und innerstaatliche Reformen des Lebensmittelkettengesetzes am Rande.

"[Dies] ist der Strohhalm, der dem Kamel nach einer langen Liste von Problemen und Bedrohungen, die den Sektor in den letzten Jahren geplagt haben, den Rücken bricht", sagte die Handelsgruppe.





Olive Oil Times Video-Serie
Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge