`WTO verschiebt Urteil über spanische Zölle für schwarze Oliven zum dritten Mal - Olive Oil Times

WTO verschiebt Urteil über spanische Zölle für schwarze Oliven zum dritten Mal

September 23, 2021
Daniel Dawson

Aktuelle News

Die Welthandelsorganisation (WTO) wird nicht entscheiden, ob ein 35-Prozent-Zoll auf spanischen Schwarzen zulässig ist Tischolive Einfuhren in die USA bis zum 3. November 2021.

Ursprünglich sollte die WTO im Juni entscheiden, ob die Antidumpingzölle des US-Handelsministeriums gegen spanische Hersteller zutreffen.

Verzögerungen durch die Covid-19 Pandemie zwang das Streitbeilegungsgremium, das von der WTO gebildet wurde, um den Konflikt zu entschärfen, bis zum 19. August zu verschieben.

Siehe auch: Handelsnachrichten

Am Tag vor dieser Frist teilten die Europäische Union und die USA dem Gremium mit, dass sie noch über die Beilegung des Streits diskutierten, und baten darum, seine Entscheidung bis zum 16. September zu verschieben. Das Gremium verpflichtete sich.

Am 16. September teilten die EU und die USA dem Gremium erneut mit, dass sie noch über eine Resolution diskutieren und baten um eine Verlängerung bis zum 3. November, die das Gremium auch zulassen würde.

"In Kenntnis des Ziels des Streitbeilegungsmechanismus, eine positive Beilegung einer Streitigkeit sicherzustellen, und der Anforderung, dass sich die Mitglieder in gutem Glauben an den Streitbeilegungsverfahren beteiligen, um die Streitigkeit beizulegen, stimmte das Gremium den Anträgen der Parteien zu, “ schrieb das WTO-Panel.

Die Entscheidung des Streitbeilegungsgremiums wird veröffentlicht, nachdem sie allen Mitgliedern der WTO zugestellt wurde, möglicherweise nach dem 3. November.

Der Streit zwischen der EU und den USA stammt aus Anti-Dumping-Beschwerden von den kalifornischen Tafelolivenproduzenten Bell-Carter Foods und Musco Family Olive Company eingereicht. Diese traten in Kraft, nachdem die US International Trade Commission genehmigte sie im Juli 2018.

Seitdem haben die Produzenten von schwarzen Tafeloliven in Spanien Exporte angesammelt Verluste von 150 Mio. €.

Als Reaktion auf die Verluste forderte der spanische Verband der Exporteure und Produzenten von Tafeloliven (Asemesa) die EU und die spanische Regierung erneut auf, direkt mit den USA verhandeln

Unabhängig davon, wann es eintrifft, wird das WTO-Urteil im Rahmen einer vorherige Entscheidung vor dem US-Gerichtshof für Internationalen Handel, der entschieden hat, dass die Argumente des Handelsministeriums als Grundlage des Zolltarifs "nicht gesetzeskonform." Das Ministerium durfte jedoch innerhalb von 90 Tagen neue Beweise vorlegen.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge