EU-Olivenölexporte erreichen Rekordniveau

Die Europäische Kommission prognostiziert, dass eine hohe weltweite Nachfrage in Verbindung mit einer verringerten Produktion in Nicht-EU-Ländern zu Rekord-EU-Exporten für 2018/2019 führen wird.

Der Hafen von Valencia ist der am stärksten frequentierte in Spanien und der fünftstärkste in Europa.
April 26, 2019
Von Isabel Putinja
Der Hafen von Valencia ist der am stärksten frequentierte in Spanien und der fünftstärkste in Europa.

Aktuelle News

Ein Bericht der Europäische Kommission sagt das voraus Olivenölexporte aus der Europäischen Union (EU) wird Rekordniveau für die aktuelle Saison 2018/2019 erreichen.

In seinem Bericht vom April 2019 'Kurzfristige Aussichten für die EU-Agrarmärkte in den Jahren 2018 und 2019 “, prognostiziert die Europäische Kommission eine Steigerung der Olivenölerzeugung im Jahr EU-Länder In Kombination mit einer hohen weltweiten Nachfrage und einem Rückgang bei Nicht-EU-Herstellern wird dies zu einem Rekordhoch der EU-Exporte führen. Die EU ist der weltweit größte Exporteur von Olivenöl.

Genauer gesagt sagt der Bericht dies voraus Olivenölproduktion wird 2018/2019 um drei Prozent wachsen, und die Exporte werden um 11 Prozent auf 625,000 Tonnen steigen, ein Rekordhoch.

Siehe auch: Handelsnachrichten für Olivenöl

In 2017/2018 stiegen die Olivenölexporte aus der EU gegenüber dem Vorjahr nur um ein Prozent. Nach vorläufigen Angaben wurden 563,400/2017 2018 Tonnen Olivenöl aus der EU ausgeführt, für 2018/2019 werden es voraussichtlich 573,000 Tonnen sein.

Die EU ist auch der weltweit führende Olivenölproduzent mit Spanien Sein mit Abstand größter Produzent, gefolgt von Italien . Griechenland. In der Zeit von 2012 bis 2017 wurden 67 Prozent des weltweiten Olivenöls in der EU hergestellt. Nach vorläufigen Angaben belief sich die EU-Produktion für 2,186,000/2017 auf 2018 Tonnen, für 2018/2019 wird sie auf 2,101,000 Tonnen geschätzt.

Trotz Produktionsausfällen in Italien und Griechenland - größtenteils wegen des rauen Wetters in diesen Teilen Europas im letzten Jahr erlebt, ist es dank Spaniens gute Ernte dass die Produktionszahlen der EU gestiegen sind. Spanien produzierte 1.7/2018 2019 Millionen Tonnen Olivenöl, das ist die zweithöchste Menge seit 2003.

Der Bericht weist darauf hin, dass sich ein erhöhtes Angebot auf die Preise auswirken wird. Im Februar 2019 lag der Durchschnittspreis für natives Olivenöl in der EU bei 290 EUR pro 100 kg, 17% weniger als im Vorjahr.

Die EU ist auch der weltweit größte Verbraucher von Olivenöl: EU-Bürger verbrauchen jährlich zwischen 1.5 und 1.6 Millionen Tonnen Olivenöl.

Der Bericht der Europäischen Kommission sieht vor, dass die Produktion für die Kampagne 2019/2020 aufgrund unzureichender Niederschläge in den ersten Monaten des Jahres 2019 in Portugal, Spanien, Südfrankreich und Norditalien voraussichtlich sinken wird.

Der Bericht teilt auch Projektionen für andere landwirtschaftliche Sektoren. Im Vergleich zu Olivenöl hat sich die Getreide- und Zuckererzeugung in der EU nur schwach entwickelt und erholt sich nach der Schlechtwetterperiode des letzten Jahres langsam.

Die extremen Wetterbedingungen in einigen Teilen Europas Ende 2018 in Form von ungewöhnlichem Schneefall, starkem Wind, starken Regenfällen und Überschwemmungen wurden für die schlechte Olivenernte in Griechenland und ein Rekordtief bei den Olivenerträgen in Italien verantwortlich gemacht.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge