Forscher identifizieren Haupttypen von Olivenölbetrug und schlagen Lösungen vor

In einer wissenschaftlichen Überprüfung wurden die häufigsten Arten von Olivenölbetrug ermittelt und Gegenmaßnahmen vorgeschlagen, einschließlich einer verstärkten Zusammenarbeit zwischen den Regulierungsbehörden.
April 1, 2021
Costas Vasilopoulos

Aktuelle News

Der hohe wirtschaftliche Wert und die Anerkennung von nativem Olivenöl extra als gesundes Produkt haben es zu einem beliebten Betrugsziel gemacht, sagten Forscher mehrerer europäischer Universitäten und Institutionen in einer gemeinsamen Überprüfung.

Neben anderen Lebensmitteln wie Fisch, Milch, Fleisch, Getreide, Honig, Kaffee, Wein und Gewürzen ist Olivenöl häufig das Ziel verschiedener illegaler Praktiken in der Europäischen Union.

Das Maß an Aufmerksamkeit und die hohe Nachfrage nach Konformitätsprüfungen haben derzeit die Qualität des in den letzten 30 Jahren auf dem Markt verkauften Olivenöls verbessert.- Enrico Valli, Lebensmittelwissenschaftler an der Universität von Bologna

Die Forscher überprüften die aufkommenden Trends in Olivenölbetrug in der EU und anderen Ländern als Teil der Europäischen Kommission Oleum-Programm.

Siehe auch: Dr. Gundry's Olivenöl: Umstrittener Pitchman verkauft eine Dosis Täuschung

Die Forscher sammelten Daten von der Gemeinsamen Forschungsstelle (GFS), dem internen wissenschaftlichen Dienst der Europäischen Kommission und mehreren Datenbanken für Lebensmittelbetrug, wie dem RASFF-System der EU. Sie schickten auch Umfragen an Fachleute und andere Mitglieder des Olivenölsektors.

Zwischen September 2016 und Dezember 2019 verzeichnete die GFS 32 Betrugsfälle in der globalen Olivenölindustrie.

  • In - Fällen wurden Olivenöl durch andere Öle ersetzt.
  • Elf Fälle betrafen die falsche Kennzeichnung von Olivenölen.
  • In vier Fällen wurde ein geografischer Indikator falsch verwendet.
  • Fünf Fälle betrafen den Vertrieb gefälschter Produkte.
  • Sechs bezogen sich auf die Verdünnung von Olivenölen mit anderen Ölen oder minderwertigen Qualitäten.
  • Ein Fall betraf Diebstahl.

Zwanzig der 32 Fälle ereigneten sich in Europa. Die häufigsten Verstöße waren die Vermarktung von nativem Olivenöl als natives Olivenöl extra und der Verkauf von gemischten Oliven- und Pflanzenölen als reines Olivenöl.

Die Forscher stellten außerdem klar, dass die Anzahl der registrierten Fälle höher war als die tatsächlichen Betrugsfälle, da ein Vorfall zu zwei verschiedenen Kategorien von Verstößen gehören kann. Beispielsweise wird Samenöl, das als natives Olivenöl extra verkauft wird, sowohl als Fall von Falschkennzeichnung als auch als Substitutionsbetrug gezählt.

In Ländern außerhalb der EU umfasste der Olivenölbetrug normalerweise die Verdünnung und den Ersatz von Ölen. Zum Beispiel in Brasilien die Mischen von Olivenöl mit Lampante oder Sojaöl war die häufigste betrügerische Praxis.

Weitere Beispiele für Betrug, die in dem Bericht festgestellt wurden, waren ein Vorfall von 2017, bei dem nur sechs der 35 in dänischen Supermärkten verkauften nativen Olivenöle extra vergine extra nativ waren.

In Griechenland hingegen ist die Die Polizei verhaftete sieben Personen und beschuldigte sie, Sonnenblumenöl mit grünem Farbstoff versetzt und als Olivenöl vermarktet zu haben.

In Spanien die Welt Die größte Olivenölgenossenschaft wurde mit einer Geldstrafe belegt im Jahr 2018 wegen Nichtzahlung der Zölle für aus Tunesien importiertes Olivenöl, das dann mit Olivenöl geringerer Qualität gemischt und als natives Olivenöl in die USA exportiert wurde.

Im selben Jahr wurden in einem Fragebogen an Mitglieder des EU-Netzwerks für Lebensmittelbetrug in den 28 Mitgliedstaaten Schweiz, Norwegen und Island Informationen zu häufigen und aufkommenden Betrugsfällen im Olivenölsektor angefordert.

Die Antworten zeigten, dass in den letzten 12 Monaten in acht Ländern keine Betrugsfälle registriert wurden.

Siehe auch: Qualitätskontrollen in Europa müssen verbessert werden, Studienergebnisse

In den übrigen Ländern waren die am häufigsten gemeldeten betrügerischen Praktiken das Mischen oder Vermarkten von nativem oder nativem Olivenöl extra mit Olivenöl geringerer Qualität. Fälle, in denen Olivenöl mit raffinierten und weich desodorierten Ölen gemischt wurde, wurden seltener gemeldet.

Abgesehen von der trügerischen Natur des Betrugs selbst gibt es für die Verbraucher selten gesundheitliche Probleme, wenn Olivenöl mit Pflanzenölen gemischt wird, stellten die Forscher fest.

Es gab jedoch Fälle - insbesondere das spanische Toxic-Oil-Syndrom im Jahr 1981 -, in denen nicht essbares Rapsöl als essbares Rapsöl oder Olivenöl verkauft wurde. Der Konsum von nicht essbarem Rapsöl verursachte bei fast 20,000 Menschen eine schwere Erkrankung des Bewegungsapparates und führte zu 300 Todesfällen.

Einer der Hauptfaktoren, der zu dem von den Forschern identifizierten Olivenölbetrug führt, sind die bestehenden Preisunterschiede zwischen nativem und nativem Olivenöl extra und nativem Olivenöl extra, je nach Herkunftsort.

Ein weiterer in dem Bericht genannter Faktor ist die relativ hohe Qualität der in der EU hergestellten nativen und Lampante-Olivenöle, die es einfacher macht, sie mit nativen Olivenölen extra zu mischen und als natives Olivenöl sehr profitabel zu verkaufen.

Die Forscher betonten auch, dass trotz der Fälle betrügerischer Praktiken im Olivenölsektor der bestehende Regulierungs- und Kontrollrahmen der EU zu einer deutlichen Verbesserung führt Olivenölqualität und dies muss den Verbrauchern mitgeteilt werden.

"Das Maß an Aufmerksamkeit und die hohe Nachfrage nach Konformitätsprüfungen haben derzeit die Qualität des auf dem Markt verkauften Olivenöls in den letzten 30 Jahren verbessert “, so Enrico Valli, Forscher am Institut für Agrar- und Lebensmittelwissenschaften der Universität Bologna. erzählte Olive Oil Times.

"Andererseits zeigen die in diesem wissenschaftlichen Artikel hervorgehobenen Ergebnisse, die mit den Antworten der Fragebögen gekreuzt wurden, dass zur besseren Gewährleistung der Qualität und Authentizität von Olivenöl immer noch die Notwendigkeit besteht, die Konformitätsprüfungen zu verbessern und die Fälle von Meinungsverschiedenheiten in der EU zu verringern Klassifikationen, entwickeln sich verbessert robuste Analysemethoden und unterstützende Screening-Tools, um Betrügern einen Schritt voraus zu sein “, fügte er hinzu.

Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass die Europäische Union, der Internationale Olivenrat und andere, um die Qualität und Echtheit von Olivenöl besser zu sichern Regulierungsbehörden sollten zusammenarbeiten genauer.

In dem Bericht wurde empfohlen, eine gemeinsame Strategie vorzulegen, um sensorische und instrumentelle Daten zusammenzuführen und die Kompetenz und Zusammenarbeit von zu verbessern sensorische Panels.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge