Die Umstellung auf die Mittelmeerdiät kann das Risiko eines zweiten Herzinfarkts verringern

Die Forscher zeigten, dass die Einführung der Mittelmeerdiät nach einem Herzinfarkt die Möglichkeit eines anderen verringern und dazu beitragen kann, die durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachten Schäden zu verringern.
Januar 12, 2021
Siobhan Colgan

Neueste Nachrichten

The Mittelmeer-Diät wird als einer der gefeiert gesündeste Diäten um.

Während die Vorteile umfassen Steigerung der Gehirngesundheit, sein gut für den Darm und Reduzierung des Risikos von verschiedene Arten von KrebsEs wird besonders für die Förderung des kardiovaskulären Wohlbefindens gelobt.

Wir beobachteten, dass das Mittelmeerdiätmodell eine bessere Endothelfunktion induzierte, was bedeutete, dass sich die Arterien flexibler an verschiedene Situationen anpassen konnten, in denen ein größerer Blutfluss erforderlich ist.- José López Miranda, Forschungskoordinator, Imibic

Ein Großteil davon ist auf die Omega-3-Fettsäuren und gesunden Fette in Olivenöl, Fisch, Hülsenfrüchten und Nüssen zurückzuführen, die einen großen Teil jedes traditionellen mediterranen Menüs ausmachen.

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Anhänger des MedDiet sind weniger wahrscheinlich, Herzprobleme zu leiden als diejenigen, die eine schlechte Ernährung befolgen und ungesunde Lebensgewohnheiten treffen.

Siehe auch: Gesundheitsnachrichten

Jedoch eine neue Studie Die in der Dezember 2020-Ausgabe von PLOS Medicine veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass die Einhaltung der Mittelmeerdiät die Wahrscheinlichkeit eines zweiten Herzinfarkts verringern kann.

In der Studie verglichen Forscher der Universität Córdoba, des Universitätsklinikums Queen Sofia und des Biomedizinischen Forschungsinstituts Maimonides in Córdoba (Imibic) die Auswirkungen zweier verschiedener gesunder Diäten auf das Endothel, die Wände, die die Arterien bedecken.

Eintausendzwei Teilnehmer, die zuvor einen Herzinfarkt erlitten hatten, erklärten sich bereit, im Laufe eines Jahres überwacht zu werden.

Während dieser Zeit wurde die Hälfte der Patienten angewiesen, sich mediterran zu ernähren. Die täglichen Mahlzeiten basierten auf der reichlichen Verwendung von nativem Olivenöl extra und bestanden aus anderen pflanzlichen Lebensmitteln wie Obst und Gemüse.

Den Teilnehmern wurde außerdem gesagt, dass sie jede Woche drei Portionen Hülsenfrüchte, Fisch und Nüsse hinzufügen sollten. Darüber hinaus waren Lebensmittel mit hohem Zuckergehalt aus dem Menü ebenso wie gesättigte Fette wie rotes Fleisch, Butter und Margarine.

Die andere Hälfte der Gruppe wurde zu einer fettarmen Ernährung geführt, bei der verschiedene Arten von pflanzlichen und tierischen Fetten von ihren täglichen Gerichten ausgeschlossen wurden. Sie erhöhten auch ihre Aufnahme von komplexen Kohlenhydraten und hielten sich während der Studie an einen Ernährungsplan mit Vollkornprodukten, Erbsen, Bohnen und ballaststoffreichem Obst und Gemüse.

Wie ihre Kollegen in der Mittelmeerdiät wurde ihnen auch gesagt, sie sollten rotes Fleisch reduzieren und zuckerhaltige Lebensmittel und Nüsse reduzieren.

Da bei allen Teilnehmern bereits ein Herzinfarkt aufgetreten war, wurden zu Beginn des Jahres alle Arterien überprüft, um den dauerhaften Schaden ihres Herzens sowie die Vasodilatationskapazität der Blutgefäße zu beurteilen, die sich auf die Fähigkeit des Herzens bezieht, den Blutfluss zu erweitern und zu erhöhen zu anderen Bereichen des Körpers.

Daneben wurde auch die Reparaturkapazität der Arterien unter Verwendung von endothelialen Vorläuferzellen oder Stammzellen gemessen.

Jeder dieser Bereiche wurde am Ende der Studie erneut überprüft. Laut José López Miranda, einem der Hauptforscher und Koordinator der Forschungsgruppe für Ernährungsgenomik und metabolisches Syndrom am Maimonides Biomedical Research Institute in Córdoba, war es das Mittelmeer Diät, die sich als wirksamer erwies.

"Wir beobachteten, dass das mediterrane Ernährungsmodell eine bessere Endothelfunktion induzierte, was bedeutete, dass sich die Arterien flexibler an verschiedene Situationen anpassen konnten, in denen eine größere Durchblutung erforderlich ist “, sagte López Miranda.

"Die Regenerationsfähigkeit des Endothels war besser und wir konnten eine drastische Verringerung der Schädigung des Endothels feststellen, selbst bei Patienten mit hohem Risiko “, fügte er hinzu.

Es ist nichts Neues zu beweisen, dass eine mediterrane Ernährung gut für die Herzgesundheit ist - Zahlreiche Studien in den letzten Jahrzehnten haben diese Tatsache hervorgehoben.

Das Besondere an dieser neuen spanischen Studie war jedoch, dass sie als erste in der Lage war, zu zeigen, dass die Einführung der Mittelmeerdiät nach einem Herzinfarkt die Möglichkeit einer weiteren Studie verringern und den durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verursachten Schaden verringern kann.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge