Studie schlägt neuen Ansatz zur Förderung einer herzgesunden Ernährung vor

Die Forscher führten eine Metaanalyse von Dutzenden von Studien durch, um den Zusammenhang zwischen bestimmten Lebensmitteln und Herzerkrankungen zu bestimmen.
August 23, 2021
Daniel Dawson

Aktuelle News

Eine neue Metaanalyse von Dutzenden wissenschaftlicher Studien hat ergeben, dass der Verzehr von Lebensmitteln, die mit der traditionellen Mittelmeer-Diät waren mit einem geringeren Risiko verbunden, Herzkreislauferkrankung und koronare Herzkrankheit.

Das Studie, das von vier Forschern der Universität Neapel Federico II durchgeführt und in Cardiovascular Research veröffentlicht wurde, untersuchte die Korrelation zwischen einzelnen Lebensmittelgruppen und Herzerkrankungen.

Wir wissen, dass die Ernährung kardiovaskuläre Erkrankungen um bis zu 50 Prozent reduzieren kann. Das ist viel. Das Problem ist, was wir tun können, damit sich die Menschen ändern.- Gabriele Riccardi, Forscher, Universität Neapel Feder

Die Forscher hoffen, dass ihre Metaanalyse der Öffentlichkeit einen neuen Kontext bietet, um zu sehen, was sie essen und wie sie ihre Ernährungsentscheidungen treffen.

Siehe auch: Gesundheitsnachrichten

"Die meisten Ernährungsempfehlungen beziehen sich speziell auf Nährstoffe und nicht auf Lebensmittel. Die Beweise, auf denen sie basieren, sind Beweise in Bezug auf Nährstoffe“, sagte Gabriele Riccardi, Hauptautor der Studie Olive Oil Times.

"Da die Menschen Lebensmittel und keine Nährstoffe essen, müssen Sie diese Informationen in Lebensmittel umwandeln“, fügte er hinzu. "Wir wollten uns die Lebensmittel genau ansehen und sehen, welche Beweise in der gesamten verfügbaren Literatur zu diesen großen Datenbanken weltweit vorhanden sind, um den Zusammenhang zwischen spezifischem Lebensmittelkonsum und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu untersuchen.“

Was Riccardi und der Rest seines Teams fanden, war kaum überraschend. Es gab ihnen jedoch einen differenzierteren Ansatz für Empfehlungen, wie Menschen ihre Essgewohnheiten ändern können, um eine herzgesündere Ernährung zu befolgen.

"Die Evidenz ist sehr übereinstimmend und zeigt, dass für die gesunde erwachsene Bevölkerung ein geringer Verzehr von Salz und Lebensmitteln tierischen Ursprungs sowie eine erhöhte Aufnahme von pflanzlichen Lebensmitteln – Vollkornprodukte, Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte und Nüsse – mit einer reduzierten Arteriosklerose verbunden sind Risiko“, schreiben die Forscher in der Studie. "Gleiches gilt für den Ersatz von Butter und anderen tierischen und tropische Fette mit Olivenöl und anderen Ölen, die reich an ungesättigten Fetten sind.“

Tatsächlich fanden die Forscher heraus, dass verarbeitetes rotes Fleisch und unverarbeitetes rotes Fleisch stark mit einer erhöhten Inzidenz und Mortalität durch koronare Herzkrankheiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen korrelierten.

gesundheitsnachrichten-studie- schlägt-neuen-ansatz-zur-förderung-einer-herzgesundheitsernährung-olivenöl-zeiten vor

Von links oben nach rechts unten: Olga Vacarro, Gabriele Riccardi, Annalisa Giosuè und Ilaria Calabrese

Zwei von drei der von den Forschern untersuchten Studien wiesen darauf hin, dass eine tägliche Portion von 50 Gramm verarbeitetem rotem Fleisch mit einem 27- bis 44-prozentigen Anstieg der Inzidenz von koronaren Herzkrankheiten verbunden ist.

Drei separate Studien zeigten, dass der tägliche Verzehr von 100 Gramm unverarbeitetem rotem Fleisch auch mit einer erhöhten Sterblichkeit durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden war.

Die Forscher fanden auch wenig überraschend heraus, dass der Verzehr von Nüssen, Obst, Gemüse und Vollkorngetreide in hohem Maße mit einem geringeren Risiko für koronare Herzkrankheiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen korrelierte.

Fünf von sechs Studien, die die Forscher untersuchten, zeigten eine umgekehrte Beziehung zwischen Obst- und Gemüsekonsum und koronaren Herzkrankheiten und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Grünes Blattgemüse zeigte die höchste Risikominderung für die beiden Krankheiten.

Siehe auch: Studie: Der Verzehr von magerem rotem Fleisch mit MedDiet kann das Risiko von Herzerkrankungen senken

Das gleiche galt weitgehend für Olivenöl, das war stark korreliert zu einem geringeren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Forscher fanden heraus, dass in einer Dosis-Wirkungs-Bewertung eine Zunahme von fünf Gramm Olivenölverbrauch war mit einem siebenprozentigen Rückgang der Inzidenz von koronaren Herzkrankheiten, einem vierprozentigen Rückgang der Inzidenz von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und einer achtprozentigen Senkung der Sterblichkeit durch Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden.

Der Verzehr von Pflanzenölen reich an Linolsäure, wie Distel-, Sonnenblumen-, Mais- und Sojaöl, korrelierte ebenfalls stark mit einer geringeren Inzidenz und Mortalität von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Die Ergebnisse ihrer Studie veranlassten die Forscher, einen neuen Leitfaden für den Lebensmittelkonsum zu entwerfen. Es sieht der Ernährungspyramide der US-amerikanischen Food and Drug Administration sehr ähnlich, jedoch mit einigen großen Unterschieden.

gesundheitsnachrichten-studie- schlägt-neuen-ansatz-zur-förderung-einer-herzgesundheitsernährung-olivenöl-zeiten vor

"Wenn wir das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen weltweit reduzieren wollen, ist es viel angemessener, machbarer und kostengünstiger, wenn wir die Menschen bitten, sich auf Lebensmittel zu konzentrieren, die gefördert werden sollen, anstatt Lebensmittel zu reduzieren“, sagte Riccardi.

"Es ist viel effektiver, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren, wenn man den Leuten sagt, dass sie ihren Verzehr von Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, Hülsenfrüchten erhöhen und Olivenöl für Salate verwenden sollen“, fügte er hinzu.

Für Riccardi hat die jahrzehntelange Diskussion über den Verzicht auf bestimmte Lebensmittel und Makronährstoffe wie Fett nicht funktioniert. Ebensowenig wie der neuere, einige Fette zugunsten anderer zu meiden, ein Konzept, das zu abstrakt ist, um es täglich anzuwenden.

"Es ist Unsinn, den Leuten zu sagen, dass man ungesättigte Fette gesättigten Fetten vorziehen muss, weil die meisten Menschen nicht wissen, was gesättigte Fette oder ungesättigte Fette sind“, sagte er.

"Stattdessen ist es viel einfacher und direkter, den Verbrauchern mitzuteilen, dass Olivenöl in Bezug auf Speisefette die bevorzugte Quelle für einfach ungesättigte Fette sein und nach Möglichkeit Butter und andere tierische Fette oder tropische Öle ersetzen sollten“, fügte Riccardi hinzu.

Er hofft, dass Regierungen und die Lebensmittelindustrie dieser Studie Aufmerksamkeit schenken, räumt jedoch ein, dass es trotz der individuellen Ergebnisse von Dutzenden von Studien, die sein Team analysiert hat, weitgehend erfolglos war, Menschen dazu zu bringen, ihre Ernährung zu ändern.

"Wir wissen, dass die Ernährung in der Lage ist, Herz-Kreislauf-Erkrankungen um bis zu 50 Prozent zu reduzieren“, sagte er. "Das ist viel. Das Problem ist, was wir tun können, damit sich die Leute ändern.“

Ein Teil des Problems ist der stückige Charakter wissenschaftlicher Studien, von denen viele einen sehr engen Fokus haben und für die Öffentlichkeit schwer in einen breiteren Kontext einzuordnen sind. Ein Teil von Riccardis Idee war es, einen Teil dieses Kontexts in dieser Art von Studie bereitzustellen.

"Wir wissen, wie sich Menschen ändern sollten, aber wir wissen nicht, wie wir Menschen davon überzeugen können, die richtigen Entscheidungen zu treffen“, sagte Riccardi. "Ich hoffe, dass die Grundlage unserer Studie auf soliden Beweisen und die Betonung positiver statt negativer Veränderungen einen Unterschied im Vergleich zu dem machen können, was in der Vergangenheit getan wurde.“

Er fügte hinzu, dass sein Forschungsteam dasselbe mit Typ 2 Diabetes, um die spezifischen Beziehungen von Lebensmitteln und Lebensmittelgruppen mit der chronischen Krankheit zu identifizieren. Das Ziel dieser Studie wird es auch sein, den Menschen zu helfen, herauszufinden, von welchen Lebensmitteln sie mehr essen und welche Lebensmittel sie weniger essen sollten.

"Die gesunde Ernährung ist keine Strafe für die Menschen“, sagte Riccardi. "Stattdessen ist es eine Ressource von gastronomischer Anziehungskraft und Genuss am Tisch.“

"Wir wissen, dass es Menschen möglich ist, gut zu essen, mit Genuss zu essen, und das ist eine der Botschaften der mediterranen Ernährung“, schloss er. "Sie können sich sehr gut ernähren, sehr ansprechend mit Lebensmitteln, die Sie lieben, und gleichzeitig kann sich diese Art der Ernährung positiv auf Ihre Gesundheit auswirken, insbesondere auf das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.“





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge