Zu Beginn der Ernte erwarten die kroatischen Erzeuger hohe Qualität, wenn nicht Quantität

Während im vierten Jahr in Folge ein Rückgang der Produktionszahlen zu erwarten ist, wird mit einer unverändert hohen Qualität gerechnet.

Olivenbäume in Istrien
Oktober 17, 2019
Von Matthew Cortina
Olivenbäume in Istrien

Neueste Nachrichten

Zum vierten Mal in Folge Olivenölproduktion in Kroatien wird voraussichtlich abnehmen. Frühe Berichte der Erzeuger, die bereits Oliven ernten, zeigen jedoch, dass die Qualität ihrer Öle recht gut sein wird.

Die hohen Temperaturen in den Olivenanbaugebieten des Landes zu Beginn dieses Jahres haben die gesamten Olivenerträge begrenzt, und viele in der Branche erwarten eine Produktion von weniger als 3,000 Tonnen.

Die Vegetationsperiode in Istrien in diesem Jahr war vor allem wegen der sehr hohen Temperaturen in der Blütezeit herausfordernd. Wir erwarten mit Sicherheit 30 Prozent weniger Oliven als im Vorjahr.- Tedi Chiavalon, Leiter von OPG Chiavalon

Tedi Chiavalon betreibt mit seiner Familie in Istrien die OPG Chiavalon-Anlage mit 7,500 Bäumen und sagt, dass die Erzeuger in der Region trotz eines weiteren Jahres mit geringen Erträgen von der Qualität ihrer Ernte begeistert sind.

"Die Vegetationsperiode in Istrien in diesem Jahr war herausfordernd, vor allem wegen der sehr hohen Temperaturen in der Blütezeit “, sagte Chiavalon. "Einige Sorten… haben sehr gelitten, daher erwarten wir in unserer Region mindestens 30 Prozent weniger Oliven als im letzten Jahr. “

"Die Erntezeit hat erst letzte Woche begonnen “, fügte er hinzu. "Die Oliven sehen toll aus. Das Wetter ist perfekt."

Siehe auch: 2019 Olive Harvest News

Chiavalon sagte, es gebe keine Probleme mit der Olivenfruchtfliege wie in den vergangenen jahren, so produzenten in istrien "erwarten großartige Ergebnisse für die diesjährige Ernte. “

Trotz stagnierender Produktionszahlen - die Produktion ist seit 2016 stetig zurückgegangen - bleiben viele Erzeuger optimistisch in Bezug auf den Olivenölsektor des Landes.

Qualität wird allgemein als auf dem Vormarsch gesehen. Im Mai, 51 Kroatische Olivenöle (von 61 Einreichungen) hat eine Auszeichnung im 2019 NYIOOC World Olive Oil Competition.

Zwei Monate zuvor haben Chiavalon und andere istrische Produzenten mehr gute Nachrichten erhalten, als die Europa Natives Olivenöl extra aus Istrien angekündigt würde Erhält den Status "Geschützte Ursprungsbezeichnung" (gU).

Die neue Bezeichnung erkennt die Qualität der Öle der Halbinsel Istrien an und sichert deren Echtheit. Die gesamte istrische Halbinsel, die Teile Kroatiens und Sloweniens umfasst, ist in die gU einbezogen.

Nach der heißen Blütezeit (in der die Temperaturen 86 Grad Fahrenheit überstiegen) gab Chiavalon an, dass es reichlich geregnet habe und das Wetter sich als günstig für die Blüten erwies, die die Hitze überstanden hatten.

"Wir haben wirklich gute natürliche und geografische Voraussetzungen für die Olivenproduktion “, sagte Chiavalon. "Istrien ist eines der nördlichsten Olivenanbaugebiete der Welt und unsere Olivenvielfalt unter diesen Bedingungen liefert unglaubliche Ergebnisse. “

Es gibt verschiedene Variablen, die das istrische Olivenöl von anderen Herstellern in der Region unterscheiden. Aufgrund seiner nördlichen Lage konzentriert sich das Öl später in der Saison in Oliven - manchmal später als in der anderen Anbauregion in Kroatien, Dalmatien - was zu robusten, intensiven Olivenölen führt. Auch die meisten kroatischen Olivenhaine sind klein, und so ist es üblich, Oliven von Hand zu pflücken und zu verarbeiten. Das bedeutet auch, dass es einfacher ist, Oliven innerhalb weniger Stunden nach der Ernte zu pressen.

Zu den einheimischen Oliven in der Region, die seit Jahrhunderten gepflanzt werden, gehören Buža, Istrian Bjelica, Moražola und Rožinjola, deren Öl beim Pressen in der Farbe variiert, aber ein frisches, grasiges und manchmal intensives Aroma aufweist.

Laut Chiavalon kämpfen die kroatischen Hersteller ständig gegen die Elemente - wie der Rückgang der Erträge um vier Jahre zeigt -, aber die Hersteller sind entschlossen, die Branche voranzutreiben.

"Alle 30 bis 40 Jahre in der Vergangenheit hatten wir große Kälte] im Winter hat unsere Region im Laufe der Jahrhunderte große Teile ihrer Produktionskapazitäten eingebüßt “, sagte Chiavalon. "Von Generation zu Generation pflanzen die Erzeuger ihre Obstgärten neu an, und in den letzten 20 Jahren wurden auch viele neue Flächen bepflanzt. Auf diese Weise halten wir die Tradition des Olivenanbaus am Leben. “

"Klimawechsel Wie in allen anderen Teilen der Welt betrifft dies auch unsere Obstgärten. Wir werden also sehen, welche Herausforderungen wir in naher Zukunft haben werden “, fügte er hinzu.

Chiavalon geht jedoch davon aus, dass die kroatischen Erzeuger in den kommenden Jahren nicht mehr Olivenöl, sondern besser produzieren können.

"Wir können uns nicht erlauben, Mittelmaß zu produzieren “, sagte Chiavalon. "Aus diesem Grund ist in all unseren Phasen des Olivenanbaus die Herstellung von Olivenöl extra vergine, das Lagern, Mischen, Abfüllen und Etikettieren das Wort 'Qualität ist etwas, das immer an erster Stelle steht. “


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge