Brač strebt Kroatiens sechste PDO-Zertifizierung an

Olivenöl hat eine wesentliche Rolle bei der kulturellen, ökologischen und wirtschaftlichen Entwicklung der dalmatinischen Insel gespielt.
Foto: Tija Mlinac
August 10, 2021
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Eine kroatische Insel, die im Laufe der Geschichte als Quelle für ausgezeichnetes Olivenöl bekannt ist, wird bald mit einem ausgezeichnet werden Geschützte Ursprungsbezeichnung (PDO) Zertifizierung der Europäischen Union.

Das berühmte Olivenöl extra vergine, das auf der Insel Brač produziert wird, wird hauptsächlich aus der Sorte Oblica gewonnen. Es wird die sechste gU sein, für die kroatische Erzeuger einen Antrag gestellt haben, und fügt Cres hinzu, Istrien, Korcula, Krk . Solta.

Ein Familientisch ohne Olivenöl ist auf der Insel Brač undenkbar.- Tija Mlinac, Generaldirektor, Genossenschaft Poljoprivredna Zadruga

Vor der kroatischen Küste zwischen Split und Makarska im Herzen von Dalmatien, Brač ist die drittgrößte Insel der Adria und bietet atemberaubende Küsten und sanfte Hügel.

Auf Brač, wo der Tourismus gedeiht, Qualität Olivenölproduktion gehört seit langem zur lokalen Identität. Auf der Insel wachsen seit Jahrtausenden Olivenbäume. Sogar der römische Naturforscher Plinius der Ältere schrieb der Insel eine Quelle für ausgezeichnetes Olivenöl zu.

"Die Olive war schon immer die wichtigste landwirtschaftliche Nutzpflanze auf der Insel Brač“, sagte Tija Mlinac, Agronom und Generaldirektor der Kooperative Poljoprivredna Zadruga in Supetar, einer der wichtigsten Städte der Insel Olive Oil Times.

Werbung

"Die ersten schriftlichen Spuren des Olivenanbaus finden sich in den Aufzeichnungen des griechisch-römischen Reiseschriftstellers Strabo aus dem -. hinzugefügt.

Die Genossenschaft PZ Supetar ist der führende Förderer der nativen Olivenöle extra von der Insel, die die gU-Zertifizierung erhalten. Gemäß den gU-Spezifikationen wird das Brač-Olivenöl aus mindestens 80 Prozent autochthonen Oblica-Oliven hergestellt, die alle aus registrierten Hainen der Insel stammen müssen.

Business-Europa-Produktion-Olivenöl-Zeiten

Foto: Tija Mlinac

"Die Einwohner von Brač passten ihre Umgebung den Bedürfnissen des Olivenanbaus an und wählten Oblica als die am besten geeignete Sorte, die auf dieser Insel dominierend wurde“, sagte Mlinac. "Es ist vollständig an die anspruchsvollen geoklimatischen Bedingungen angepasst, die die Erkennbarkeit und Qualität des Brač-Olivenöls definiert haben.“

"Diese Qualität wurde dank der kontinuierlichen Produktion und der ständigen Verbesserung der agrotechnischen Verfahren und der Technologie zur Verarbeitung von Oliven zu Öl aufrechterhalten“, fügte sie hinzu.

Das Native Olivenöl Extra Brač zeichnet sich durch seinen geringen Gehalt an freien Fettsäuren und niedrige Peroxidwerte aus. Das Öl besticht durch ein ausgewogenes Aroma von frischen Olivenfrüchten, Blättern und Gras mit einem hohen Gehalt an Polyphenole.

"Der Gesamtgehalt an phenolischen Verbindungen im Olivenöl von Brač beträgt mehr als 300 Milligramm pro Kilogramm Öl“, sagte Mlinac.

Sie betonte auch, dass der Olivenanbau für die Einwohner von Brač viel mehr bedeutet als nur seinen wirtschaftlichen Wert. Es beeinflusst ihre Traditionen, ihr spirituelles Leben und wie sie ihre Landschaft schützen.

Business-Europa-Produktion-Olivenöl-Zeiten

Im Museum in Škrip bleibt die Olivenmühle erhalten. Foto: Tija Mlinac

"Die Förderung und Entwicklung des Olivenanbaus auf Brač im 16.th Jahrhundert wurden von der venezianischen Verwaltung gefördert, die dem Herzog von Brač vorschlug, dass Olivenbäume auf unbebauten Flächen gepflanzt werden müssen, um die Olivenölproduktion zu erhöhen“, sagte sie.

Nach den von der Genossenschaft zitierten historischen Dokumenten führte die kontinuierliche Erweiterung der Olivenhaine dazu, dass eine halbe Million Olivenbäume etwa "800 Wagen Olivenöl“ bis Ende des 18.th Jahrhundert. Zu dieser Zeit produzierte die Insel mehr Olivenöl als der Rest Dalmatiens.

Doch in der zweiten Hälfte des 19.th Jahrhundert begannen lokale Bauern, ihre Weinberge zu erweitern und weniger Olivenbäume anzubauen. Dennoch blieb Brač mit einer Produktion von über 1.4 Millionen Litern pro Jahr einer der wichtigsten Olivenölexporteure unter den dalmatinischen Inseln.

"Die große Entwicklung des Olivenanbaus auf der Insel führte zur Gründung der ersten dalmatinischen Ölgenossenschaft im Jahr 1899 in Povlja und dann der Ölgenossenschaft in Pučišća im Jahr 1909“, sagte Mlinac.

Business-Europa-Produktion-Olivenöl-Zeiten

Innenraum des Olivenölmuseums in Škrip. Foto: Tija Mlinac

Nach Angaben der Genossenschaft PZ Supetar erstrecken sich die Olivenhaine der Insel mittlerweile über mehr als 1,883 Hektar, was ungefähr ein Drittel der gesamten Ernte in Brač bedeutet.

Die Insel verfügt außerdem über acht moderne Verarbeitungsbetriebe in den größeren Städten. Darüber hinaus betreiben einige Bauern Mühlen und verkaufen ihre Produkte meist durch Mundpropaganda und im Bekanntenkreis.

Die Kooperative schätzt, dass die Olivenölproduktion der Insel, die den wechselnden Lagerzeiten unterliegt, zwischen 800 und 1,000 Tonnen pro Jahr erreicht.

"Nur wenige Produzenten vermarkten ihre Olivenöle und verkaufen sie über Einzelhandelsketten oder in größeren Mengen außerhalb der Insel“, sagte Mlinac. "Viele kleine Produzenten betreiben den Olivenanbau als Nebenerwerb, und nur wenige leben ausschließlich vom Verkauf von Olivenöl.“

"Aufgrund des spezifischen Geländes mit wenig Ackerland wird der Olivenanbau von traditionelle Methoden ohne die Hilfe von Maschinen“, fügte sie hinzu. "Sowohl der Schnitt als auch die Ernte erfolgen von Hand, was eine besondere Qualität der Oliven gewährleistet.“

Laut Mlinac führen die einzigartigen klimatischen Bedingungen dazu, dass die lokalen Bauern ihre Oliven normalerweise zwischen Ende September und den ersten Oktoberwochen ernten. "wenn Olivenfrüchte nur eine dunklere Farbe haben und von fester Konsistenz sind und den Transport zur Ölmühle gut vertragen.“

Business-Europa-Produktion-Olivenöl-Zeiten

Foto: Tija Mlinac

Eine so frühe Ernte verringert die Olivenölerträge, aber "gewährleistet die hohe Qualität des Brač-Olivenöls“, fügte sie hinzu.

Nach der Ernte werden die Oliven sorgfältig zu den Mühlen transportiert und verarbeitet, wobei sichergestellt wird, dass die Temperatur niemals 27 ° C überschreitet, was laut Mlinac zu den spezifischen chemischen und sensorischen Eigenschaften des Brač-Olivenöls beiträgt.

"Untersuchungen haben gezeigt, dass dieser Ansatz bei der Olivenölproduktion die Besonderheiten des Brač-Olivenöls wie niedrige Werte der freien Fettsäuren und Peroxidzahl, hohe Werte der gesamten phenolischen Verbindungen, ausgewogene Bitterkeit und Würze sowie ausgeprägte Fruchtigkeit gewährleistet“, sagte sie.

Neben ihrem Engagement für die Produktion sind auch die Einwohner von Brač begeistert Olivenöl Verbraucher, so Mlinac. Die Einwohner von Brač essen häufig grüne und reife Oliven als Beilage und verwenden Olivenöl in einer Vielzahl von lokalen Spezialitäten, von Salaten bis hin zu Fisch.

"Ein Familientisch ohne Olivenöl ist auf der Insel Brač undenkbar“, sagte Mlinac. "Mindestens 2,000 Jahre Oliven- und Ölverarbeitung auf Brač haben den heutigen Olivenanbau und die Qualität seines Olivenöls, das auf dem modernen Markt einen guten Ruf genießt, tiefe Spuren hinterlassen.“





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge