`Europäisches Projekt untersucht Olivengenetik, um Landwirte auf die Zukunft vorzubereiten - Olive Oil Times

Europäisches Projekt untersucht Olivengenetik, um Landwirte auf die Zukunft vorzubereiten

Juli 23, 2021
Jasmina Nevada

Aktuelle News

Wie die Auswirkungen von Klimawandel weiterhin von Olivenbauern weltweit zu spüren, die Forscher hinter dem von der Europäischen Union finanzierten Gen4Olive Projekt glauben, dass die Olivengenetik einige Lösungen für ihre dringendsten Probleme bieten könnte.

Laut Hristofor Miho, dem Projektleiter von Gen4Olive, sind nur fünf Prozent der weltweit Olivensorten werden kommerziell verwertet. Die restlichen 95 Prozent sind ungenutzt und werden hauptsächlich in den fünf wichtigsten Olivenbanken der Welt in Marokko, Spanien, Italien, Griechenland und der Türkei aufbewahrt.

Das Projekt Gen4Olive wird sich auf die Bewertung der genetischen Ressourcen von Oliven konzentrieren, die verschiedenen Szenarien des Klimawandels besser standhalten können.- Hristofor Miho, Projektmanager, Gen4Olive

Miho sagte, dass dieser hohe ungenutzte Prozentsatz zu genetischer Erosion führt, was die durch den Klimawandel und die Ausbreitung von . verursachten Probleme verschlimmert Ungeziefer und Krankheiten.

Die Forscher hinter dem Gen4Olive-Projekt arbeiten derzeit daran, Olivensorten zu charakterisieren und zu klassifizieren, um neue Züchtungsprogramme zu entwickeln, die den Marktbedürfnissen entsprechen, wie z. B. krankheitsresistente Sorten, die an Bauernhöfe mit hoher Dichte. Diese Art der Forschung würde auch das allgemeine Wissen über die seltener genutzten Sorten erhöhen.

"Daher haben die Landwirte eine vielfältige Auswahl beim Anpflanzen von Olivensorten, die produktiver und widerstandsfähiger gegenüber biotischen und abiotischen Faktoren sind“, sagte Miho Olive Oil Times.

"Andererseits wird dieses Projekt dazu beitragen, die Arbeit zwischen den verschiedenen Oliven-Keimplasmabanken in den wichtigsten Mittelmeerländern und Endnutzern wie Baumschulen und Landwirten mit direktem Zugang zu genetischen Ressourcen, die sie erforschen können, zu harmonisieren“, fügte er hinzu.

Das Hauptziel von Gen4Olive ist es, 500 verschiedene Olivensorten und 1,000 wilde und alte Genotypen zu charakterisieren. Die Forscher sind bereits dabei, zwei mobile Anwendungen zu entwickeln, um Olivenbaumsorten zu identifizieren und Schädlinge und Krankheiten zu erkennen, die eine Pflanze befallen haben könnten.

Europa-Sorten-Europäisches-Projekt-Studien-Oliven-Genetik-zur-Vorbereitung-der-Züchter-für-die-Zukunft-Olivenöl-Zeiten

Gen4Olive-Forscher

Miho sagte, das würde helfen resistente Sorten erkennen an verschiedene Krankheiten und haben eine kürzere Jugendzeit – die Zeit, bis ein Olivenbaum voll produktiv ist. Er geht davon aus, dass diese Tools bis 2024 der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.

Er fügte hinzu, dass das Gen4Olive-Projekt zwei Hauptstrategien verfolgt, die den Olivenbauern helfen sollen, die Auswirkungen der Klimawandel im Mittelmeerraum.

"Unter Ausnutzung von Keimplasmabanken in fünf Mittelmeerländern mit sehr unterschiedlichem Klima wird die Interaktion zwischen Genotyp und Umgebung bewertet“, sagte er.

Siehe auch: 13 neue Olivensorten in Katalonien entdeckt

"Vorhersagemodelle zu den Auswirkungen des Klimawandels auf den Olivenanbau können entwickelt werden“, fügte er hinzu. "Außerdem kann der Kühlbedarf von mehr als 500 Sorten bewertet werden, um mögliche Blühprobleme in Trockengebieten zu antizipieren.“

In Bezug auf Probleme wie Schädlinge und Krankheiten sagte Miho, dass die genetische Erosion mit der Lücke zwischen der Anzahl der bekannten Sorten anstelle der Gesamtzahl der existierenden Sorten auftritt.

Beispielsweise, Xylella fastidiosa hat Tausende Hektar ausgelöscht von Olivenbäumen in Italien in kurzer Zeit. Er argumentierte, dass die Entlastungsreaktion aufgrund einer Verzögerung bei der Entwicklung neuer resistenter Sorten relativ langsam war.

Miho befürchtet, dass die genetische Erosion das Potenzial von . bereits beeinträchtigt hat Olivenölproduktion für viele Züchter, insbesondere auf Plantagen mit hoher und sehr hoher Dichte.

Er sagte, dass nur sehr wenige Sorten an diese Systeme angepasst sind und extrem schwer durch neue Sorten ersetzt werden könnten, da sie zunehmend vom Klimawandel und biotischen und abiotischen Stress betroffen sind.

"Aus diesem Grund wird sich das Gen4Olive-Projekt auf die Bewertung der genetischen Ressourcen von Oliven konzentrieren, die verschiedenen Szenarien des Klimawandels besser standhalten können“, sagte Miho. "Es wird uns leichter fallen, unvorhergesehene Ereignisse schnell und effizient abzumildern.“

"In den kommenden Jahren können wir je nach den Risiken, die Olivenbäume bedrohen, wie zum Beispiel pandemische Krankheiten oder der Klimawandel, schnell eine Trendwende bei angebauten Sorten feststellen“, fügte er hinzu. "Aus diesem Grund ist es entscheidend, bereit und wachsam zu sein, um der Branche eine schnelle Lösung zu bieten.“


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge