Frühlingsgefrier zerstört Pflanzen in Europa

Ungewöhnlich kaltes Wetter beschädigte blühende Olivenbäume in Frankreich, Griechenland und Italien. Das volle Ausmaß des Schadens wird in den kommenden Wochen bekannt sein.

April 13, 2021
Von Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Ein plötzlicher Kälteeinbruch von Frankreich nach Griechenland hat eine Reihe von Pflanzen in entscheidenden Momenten ihrer Entwicklung beschädigt, darunter auch Olivenbäume.

Die Landwirte in Italien sind von den USA besonders stark betroffen ungewöhnlich kaltes Wetter. Die Gefriertemperaturen unterbrachen abrupt den ansonsten warmen Frühling und beeinflussten das Blühen der Obstbäume.

Nach den ersten Schätzungen haben Frostnächte eine Reihe von Obst- und Gemüsepflanzen betroffen, insbesondere Weinberge, insbesondere exponierte im nördlichen Po-Tal.

Schäden wurden auch in der süditalienischen Region von registriert Puglianach Angaben des Bauernverbandes Coldiretti. In Gebieten der olivenölreichen Region sanken die Temperaturen auf –5 ºC, und die Früchte (nicht nur Oliven) wurden angebaut "wurden halbiert. "

Siehe auch: Klimawandel-Updates

In den folgenden Wochen wird es auch möglich sein, das Ausmaß der Schäden an Olivenhainen im Süden des Landes zu verstehen, in denen die zuvor hohen Temperaturen die frühen Stadien der Blüte ausgelöst hatten.

Nach Angaben des italienischen Bauernverbandes (CIA) sind die zentralen und nördlichen Regionen von Toskana, Emilia Romagna, Venetien und Piemont wurden schwer getroffen.

In diesen Gebieten können Schäden bis zu 75 Prozent der Ernteerträge beeinträchtigen. Die CIA erklärte, dass in der Toskana, wo die Temperaturen in bestimmten Gebieten auf –7 ºC gesunken waren, einige Landwirte Heuballen in Brand steckten, um die Temperaturen in den Weinbergen in den kältesten Nächten zu erhöhen.

In UmbrienDie Olivenbauern schätzen die Schäden nach dem Temperaturschock immer noch mit einem plötzlichen Abfall von 27 ° C auf –8 ° C. "Der Frost hat dort sicherlich seine Spuren hinterlassen “, sagte der Bund.

In Umbrien werden weitere Schäden in den Weinbergen der Region erwartet. "Unter diesen Bedingungen wird die Ernte selbst bei perfektem Klima enttäuschend sein “, sagte die CIA.

Insgesamt ist die Schätzungen der Konföderation dass die niedrigen Temperaturen im April die italienischen Agrarerträge im ganzen Land um mindestens 60 Prozent gesenkt haben.

"Wir überwachen die Situation “, sagte Dino Scanavino, der Präsident der CIA. "Eine schnelle Reaktion ist erforderlich, beispielsweise die Erklärung einer Naturkatastrophe, um die Entschädigungsverfahren für Landwirte zu aktivieren. “

"Gleichzeitig müssen wir die Innovation bei Risikomanagementinstrumenten fördern, denen wir uns stellen müssen Klimawandel in Bearbeitung “, fügte er hinzu. "Es ist auch notwendig, um den Beitrag zur Ernte-, Tier- und Pflanzenversicherung zu stimulieren und zu erhöhen. “

Scanavino auch fragte nach neuen Mitteln aus europäischen und nationalen Quellen zu finanzieren "innovative technologische Systeme des Pflanzenschutzes. “

Der Regen, der auf den Frost folgte, habe auch den Produzenten geschadet, fügte Coldietti hinzu. Während die Niederschläge in der Poebene im März um 92 Prozent unter dem Durchschnitt lagen, könnten die jüngsten schweren Stürme mehr Schaden als Nutzen anrichten, um die Dürre zu lindern.

Coldiretti sagte, dass Anbauregionen stetige und gleichmäßige Regenfälle benötigen, um die derzeitige hydrologische Knappheit umzukehren, aber nicht von kurzen Perioden starker Regenfälle profitieren, die mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Laut Coldiretti hat die stetige Zunahme extremer Wetterereignisse der italienischen Landwirtschaft mehr als 14 Milliarden Euro Schaden zugefügt.

In Griechenland haben die Gefriertemperaturen in einigen Gebieten eine Reihe von Obst- und Gemüsepflanzen stark beeinträchtigt, darunter Weinberge und einige Olivenhaine.

Laut Agrotypos beginnen die Olivenbauern gerade erst, das wahre Ausmaß der Schäden in einigen Gebieten der Peloponnes-Halbinsel abzuschätzen. Die Genossenschaft für biologischen Landbau, Biolivia in Olynthos, sagte, dass das Einfrieren die Olivenbauern beeinflusst hat, da einige Haine in Chalkdiki vom Frost betroffen sind.

Die Gesamtsituation ist jedoch nicht vergleichbar mit dem Frost in Italien.

"In den letzten 10 Tagen hatten wir keine besonderen Probleme mit den Wetterbedingungen in Griechenland und die allgemeinen Bedingungen waren für den Anbau in fast ganz Griechenland gut “, so Kostas Liris, strategischer Berater für die Agrar- und Lebensmittelindustrie NYIOOC World Olive Oil Competition Panelleiter, sagte Olive Oil Times.

"Wir hatten zwischen dem 23. und 26. März kleinere Probleme, da die Temperaturen an mehreren Stellen unter Null fielen “, fügte er hinzu. "Wir hatten sogar Schnee auf den östlichen Inseln der Ägäis, aber das dauerte einige Stunden, so dass es den allgemeinen Zustand der Olivenbäume oder anderen Anbau nicht beeinträchtigte. “

"Einige kleine Produzenten in bestimmten Gebieten haben jetzt einige eisige Nächte und einige Hagelereignisse gemeldet, aber diese hatten keinen Einfluss auf die Ernte insgesamt “, fuhr Liris fort. "Im Moment scheinen die allgemeinen Klimabedingungen günstig zu sein, und diese Ereignisse werden die Produktion nicht beeinträchtigen. “

Für Liris ist die Wassermangel gegenüber dem Mittelmeerraum wird eine viel größere darstellen Problem für griechische Produzenten im laufenden Erntejahr.

Aber, Bauern in Frankreich habe nicht so viel Glück gehabt. Im weingetränkten Süden des Landes, wo die Temperaturen auf –6 ºC sanken, wurden schwere Schäden gemeldet.

Laut WineMag ist ein Großteil der Schäden an der aktuellen Weinlese auf überdurchschnittliche Temperaturen im März zurückzuführen, gefolgt von den eisigen April-Tagen.

Alle Hauptanbaugebiete für Wein, zu denen die produktivsten Olivenanbaugebiete des Landes gehören, wurden vom Frost heimgesucht. In einigen Gebieten wird ein Rückgang der Traubenproduktion um 50 bis 100 Prozent erwartet.

Alexandra Paris, die Kommunikations- und Wirtschaftsdirektorin bei Frankreich Olive, Sagte Olive Oil Times dass es noch zu früh ist, um festzustellen, wie diese widrige Wetterereignisse wirkt sich auf Olivenbauern aus.

"Die Auswirkungen von Frost auf Olivenbäume sind immer noch schwer zu bestimmen “, sagte sie. "Die Blumentriebe waren je nach Gebiet mehr oder weniger fortgeschritten, aber die Blüten sind noch nicht da. Wir sollten innerhalb von 15 Tagen bis drei Wochen mehr wissen. “





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge