Die weltweite Olivenölproduktion sinkt auf ein Vierjahrestief

Tunesien, Italien, Portugal und Algerien verzeichneten die größten Produktionsrückgänge. Niedrigere Erträge in weiten Teilen der Welt wurden teilweise durch eine Stoßernte in Spanien und ein gutes Jahr in Marokko ausgeglichen.
Andalusien. Spanien
Dezember 18, 2020
Daniel Dawson

Neueste Nachrichten

Globale Olivenölproduktion Laut vorläufigen Daten aus dem Jahr 3,179,000/2016 sollen es im laufenden Erntejahr 17 Tonnen sein, die niedrigste Summe seit -/- Internationaler Olivenrat (IOC). Im vergangenen Jahr produzierte die Welt 3,207,000 Tonnen.

The größter Produktionsrückgang fand in Tunesien statt, wo die Produktion in diesem Jahr voraussichtlich um 66 Prozent sinken wird, wobei der Ertrag auf 120,000 Tonnen sinken wird.

Siehe auch: 2020 Ernte-Updates

Eine Kombination aus vielen Erzeugern, die in ein Nebenjahr eintreten, fehlenden Niederschlägen in Schlüsselmomenten der Olivenentwicklung und schlechten agronomischen Praktiken trugen alle zum Produktionsrückgang bei.

Italien erlebte eine starken RückgangDie Produktion ging in diesem Jahr um 30 Prozent zurück.

Schlechtes Wetter im FrühlingViele Produzenten im Süden des Landes treten in ein Nebenjahr ein und steigende Raten von Xylella fastidiosa in Apulien führte zu einem deutlichen Produktionsrückgang.

Algerien und Portugal gehörten mit 29 Prozent Rückgängen ebenfalls zu den Ländern mit den größten Produktionsrückgängen. Algerien wird voraussichtlich 89,500 Tonnen produzieren und Portugal wird produzieren etwa 100,000 Tonnen.

Auch mit den Rückgängen in Italien und Portugal sowie mehr bescheidene Rückgänge in GriechenlandIn Zypern und Frankreich stieg die Olivenölproduktion in der Europäischen Union um 16 Prozent. Die acht Länder, die für praktisch das gesamte Olivenöl des Blocks verantwortlich sind, produzierten 2,232,800 Tonnen - sieben Prozent mehr als im Fünfjahresdurchschnitt.

Siehe auch: Branchendaten-Dashboard

Der größte Teil des Anstiegs resultierte aus einer Stoßfängerernte in Spanien, die nach Schätzungen des IOC 1,596,100 Tonnen produzieren wird. Dies ist der viertgrößte Ertrag des Landes seit Bestehen.

Produzenten aus dem mit Olivenöl getränkten Süden des Landes sagten jedoch, dass die starke Ernte trotz eines Jahres der Dürre und der Herausforderungen durch die USA kam Covid-19 Pandemie.

In Kroatien und Slowenien wurden sehr geringe Produktionssteigerungen verzeichnet.

Außerhalb der Europäischen Union die einzige andere große Produktionssteigerung war in Marokko. Das nordafrikanische Land wird voraussichtlich in diesem Jahr 160,000 Tonnen Olivenöl produzieren und seinen zweithöchsten Ertrag seit Bestehen auf die jüngsten Investitionen in den Anbau neuer Olivenhaine zurückführen.

Weitere bemerkenswerte Rückgänge waren in Palästina zu verzeichnen, wo die Produktion um fast 70 Prozent zurückging. Die palästinensische Olivenölernte fiel von einem Rekordhoch von 39,500 Tonnen im Jahr 2019/20 auf 12,000 Tonnen in diesem Jahr, die niedrigste Summe seit mehr als einem Jahrzehnt.

Das benachbarte Jordanien erlebte ebenfalls eine ProduktionsrückgangDer eigene Ertrag sank auf 25,000 Tonnen, nachdem er im Vorjahr ein Rekordhoch von 34,500 Tonnen erreicht hatte.

Auch in Israel ging die Produktion zurück. Der diesjährige Ertrag sank um 42 Prozent auf 11,000 Tonnen, den niedrigsten Stand seit zehn Jahren.

Die Türkei erlebte eine leichter Produktionsrückgang Mit einem Ertragsrückgang von sieben Prozent, da viele Erzeuger in ein Jahr außerhalb des Jahres eintraten und schlechtes Wetter den olivenölreichen Westen des Landes traf.

Trotz des diesjährigen Rückgangs ist die weltweite Olivenölproduktion weiterhin im Aufwärtstrend.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge