`Italien überholte Spanien als größter Olivenöllieferant in die USA, Daten zeigen - Olive Oil Times

Italien hat Spanien als größter Olivenöllieferant in die USA überholt, wie Daten zeigen

Kann. 28, 2021
Paolo DeAndreis

Neueste Nachrichten

Olivenölverbrauch und die Importe in die Vereinigten Staaten nehmen weiter zu, was das Land zu einem der lukrativsten Märkte der Welt für Olivenölverkäufer macht.

Schätzungen für das Erntejahr 2020/21 zeigen, dass beide Zahlen im Vergleich zu den Rekordhöhen von 2019/20 leicht zurückgehen, aber weiterhin den Aufwärtstrend der letzten drei Jahrzehnte bestätigen.

Siehe auch: Die US-Nachfrage wird dazu beitragen, unsere Industrie zu retten. Aber es wird eine Weile dauern.

Das IOC prognostiziert, dass die USA im laufenden Erntejahr 357,000 Tonnen verbrauchen werden, die zweithöchste Zahl, die jemals verzeichnet wurde. Die Importe dürften ebenfalls leicht sinken und von 350,000 Tonnen im Jahr 391,000/2019 auf 20 Tonnen sinken.

Die zusätzlichen Zölle von 25 Prozent haben sich auf in Spanien hergestelltes und abgefülltes Olivenöl ausgewirkt. Unsere Direktexporte gingen um 80 Prozent zurück.- Rafael Pico Lapuente, Geschäftsführer von Asoliva

Die Quelle, aus der diese Importe stammen, beginnt sich jedoch zu ändern. Das Erntejahr 2019/20, für das zuletzt Daten vorliegen, zeigte, dass italienisches Olivenöl und Olivenöl Die Exporte in die USA übertrafen erstmals seit 2014/15 die spanischen Lieferungen.

Insbesondere zeigen IOC-Daten, dass Italien 119,736/2019 20 Tonnen exportierte, verglichen mit 112,406 Tonnen in der Vorsaison. Die spanischen Exporte in die USA gingen auf 101,175 Tonnen zurück, etwa ein Drittel weniger als die 153,386 Tonnen des vorangegangenen Erntejahres.

Allerdings ist die das stärkste Wachstum verzeichnete TunesienDie Exporte in die USA stiegen von 29,748 Tonnen im Jahr 2018/19 auf 85,905 Tonnen im folgenden Erntejahr. Das Wachstum festigte Tunesiens Position als dritter großer Olivenölexporteur in die USA

Siehe auch: Handelsnachrichten

Aus Italien, Spanien und Tunesien verschifftes Olivenöl macht 77.3 Prozent aller US-Olivenölimporte aus.

Einer der Hauptgründe, warum Experten hinter dem Rückgang der spanischen Exporte stehen, ist der durch die US-Zölle verursachter Schaden bereits im Oktober 2019 verhängt und vorübergehend ausgesetzt letzten März.

"Die zusätzlichen Zölle von 25 Prozent haben sich auf in Spanien produziertes und abgefülltes Olivenöl ausgewirkt. Unsere Direktexporte um 80 Prozent gesunken, ”Rafael Pico Lapuente, Geschäftsführer der Verband der spanischen Olivenölindustrie und Exporteure (Asoliva), erzählt Olive Oil Times.

Während die Tarife laut Asoliva die Funktionsweise der spanischen Unternehmen beeinflussten, ging der Gesamtumsatz nicht zurück.

"Diese von den Vereinigten Staaten auferlegten zusätzlichen Zölle haben uns gezwungen, mit in anderen Ländern hergestelltem Olivenöl zu arbeiten und so diesen unverhältnismäßigen und unfairen zusätzlichen Zoll zu vermeiden “, sagte Pico Lapuente. "Wenn wir die Exporte aus Spanien in die USA unabhängig von der Herkunft der Waren analysieren, sind die Exporte in die USA nicht zurückgegangen. “

Im Gegenteil, Pico Lapuente fügte hinzu, dass 2020 ein Rekordjahr der spanischen Exporteure war.

"Das Covid-19 Pandemie führte zu einem Anstieg des Verbrauchs von Haushaltsolivenöl", Sagte er. "Verbraucher sind sich bewusst, dass Olivenöle die gesündesten Öle sind, was zu einem Zunahme des internationalen Verbrauchs"

Darüber hinaus erwartet Asoliva, dass die spanischen Exporte in die USA und im Allgemeinen weiter zunehmen werden.

"Die Exporteure wollen weiterhin in Spanien hergestellte Olivenöle exportieren “, sagte Pico Lapuente. "In den letzten 45 Jahren haben wir großartig gemacht Werbekampagnen in der Welt und den USA

"Andererseits produziert Spanien jedes Jahr durchschnittlich 1.5 Millionen Tonnen Olivenöl, und der zweitgrößte Produzent der Welt ist Italien mit 300,000 Tonnen “, fügte er hinzu. "Wenn jemand Olivenöl konsumieren möchte, muss er es aus Spanien kaufen, denn dort werden Quantität und Qualität produziert.“

Während die US-Zölle eine Rolle bei der Änderung der Herkunft der spanischen Exporte in die USA spielten, wirkten sie sich auch auf die italienischen Exporte aus. Experten sind jedoch der Ansicht, dass auch andere Faktoren berücksichtigt werden sollten.

"Das gute Abschneiden unserer Produkte auf dem internationalen Markt während der Pandemie hat tiefere Wurzeln“, sagte Anna Cane, Präsidentin des Associazione Italiana dell'Industria Olearia (Assitol), erzählt Olive Oil Times. "Inlandsverbrauch wurde durch die starken Einschränkungen aufgrund des gesundheitlichen Notfalls nicht nur in Italien, sondern auch in ganz Europa und Amerika angeheizt. “

"Um der durch die Pandemie ausgelösten Langeweile und Not entgegenzuwirken, vertrauten sich viele den wohltuenden Wirkungen des Kochens an und verwendeten auch größere Mengen Olivenöl “, fügte sie hinzu.

Daten von Assitol zeigten, dass die Exporte aus Italien in die übrige Europäische Union im Jahr 20 um 2020 Prozent zunahmen. Die Exporte in die übrige Welt stiegen im gleichen Zeitraum ebenfalls um 16.7 Prozent.

"Covid-19 hat den Ernährungsansatz verändert“, sagte Cane. "Die Verbraucher bevorzugen alles, was gut für ihre Gesundheit ist, und ihre täglichen Gesundheitsprogramme begannen fast natürlich, einschließlich nativem Olivenöl extra. “

Laut Assitol ist die Anziehungskraft der Mittelmeerdiät hat auch die Popularität von Olivenöl angeheizt. Dies sollte aufrechterhalten werden, bemerkte Cane auch, "mit einer breiten Kommunikationskampagne, die die Werte einer gesunden Ernährung im Zusammenhang mit Olivenöl fördern kann. “

"In den Vereinigten Staaten sind die täglichen Verbraucher von nativem Olivenöl extra Millennials," Sie hat hinzugefügt. "Und das ist eine gute Nachricht, wer dieses Produkt in seiner Jugend konsumiert, wird es auch als Erwachsener konsumieren, und das schürt die besten Hoffnungen für die Zukunft.“





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge