`Die Befolgung einer mediterranen Diät kann den kognitiven Rückgang bei älteren Menschen umkehren - Olive Oil Times

Eine mediterrane Diät kann den kognitiven Rückgang bei älteren Menschen umkehren

Oktober 4, 2021
Paolo DeAndreis

Aktuelle News

Einige der häufigsten Auswirkungen des Alterns auf die kognitiven Fähigkeiten können durch die Einhaltung der Mittelmeer-Diät, nach einem neuen Studie veröffentlicht in Clinical Nutrition.

In vielen Fällen kann der Gedächtnisverlust verbessert und die kognitive Verschlechterung gestoppt oder verlangsamt werden, fand das Team spanischer Forscher heraus.

Wir fanden heraus, dass die Teilnehmer nach drei Jahren mediterraner Diät-Intervention kleine bis mäßige signifikante Verbesserungen in mehreren kognitiven Bereichen erlebten.- Natalia Soldevila-Domenech, Neurowissenschaftlerin, Hospital Del Mar Medical Research Institute

Während die Mittelmeerdiät nachgewiesene Herz-Kreislauf und kognitiven Gesundheitsvorteilen für jeden Einzelnen, profitieren nicht alle Patienten – insbesondere ältere – in gleichem Maße oder in gleicher Weise. Dies deutet auf die Notwendigkeit gezielter Ernährungsempfehlungen hin.

Siehe auch: Gesundheitsnachrichten

Laut den Forschern verfeinert die neue Studie das Verständnis von Zusammenhängen zwischen kognitive Leistungsfähigkeit und Gewichtsverlust, Hinzufügen weiterer Beweise zu den kognitive Vorteile verbunden mit einer besseren Einhaltung der MedDiet.

"Wir haben die Längsschnittbeziehungen zwischen Kognition, Body-Mass-Index, körperlicher Aktivität und Lebensqualität bei älteren Erwachsenen nach einer MedDiet untersucht“, schreiben die Forscher.

Durch die Konzentration auf eine Stichprobe von 487 männlichen und weiblichen Freiwilligen, die im Durchschnitt 65 Jahre alt waren, fanden die Autoren der Studie messbare Verbesserungen durch die MedDiet. Alle Fächer nahmen an der Predimed-Plus-Testversion, eine große Studie, an der Dutzende spanischer Forschungszentren beteiligt waren und die sich auf die Auswirkungen der MedDiet auf einen gesunden Lebensstil konzentrierte.

"Zu Studienbeginn waren die Teilnehmer übergewichtig oder fettleibig und hatten mindestens drei Kriterien für das metabolische Syndrom, darunter Bluthochdruck, Hyperglykämie, überschüssiges Taillenfett, niedriges HDL-Cholesterin und hohe Triglyceridwerte“, heißt es in einer Pressemitteilung.

"Wir fanden heraus, dass die Teilnehmer nach drei Jahren mediterraner Diät-Intervention kleine bis mäßige signifikante Verbesserungen in mehreren kognitiven Bereichen erlebten“, sagte Natalia Soldevila-Domenech, Neurowissenschaftlerin am Medical Research Institute Hospital Del Mar in Barcelona Olive Oil Times.

Zu den Verbesserungen gehörten das räumliche und visuelle Kurz- und Langzeitgedächtnis sowie das verbale Gedächtnis, die Bewegungs- und Handlungsfähigkeit, der Grad der Aufmerksamkeit und der Hemmung.

"Kognitive Werte wurden dann in Gedächtnis, exekutive Funktionen und globale Kognitionskonstrukte gruppiert“, sagte Soldevila-Domenech. "Wir beobachteten Gedächtnisveränderungen, die mit Gewichtsabnahmen nach einem Jahr und mit Verbesserungen der körperlichen Aktivität nach drei Jahren korrelierten.“

"Eine höhere Einhaltung der MedDiet verbesserte Gedächtnisveränderungen “, fügte sie hinzu. "Schließlich wurden Verbesserungen der exekutiven Funktionen und der globalen Kognition mit einer Verbesserung der Lebensqualität der Teilnehmer verbunden.“

Die Forscher fanden heraus, dass bei allen Teilnehmern, unabhängig von Gewicht, Geschlecht, Alter, Bildungsgrad, Intelligenzquotient, Raucherstatus, Diabetes- oder Prädiabetes-Diagnose und der Einnahme einiger Medikamente, kognitive Vorteile für die an der MedDiet festhaltende Person beobachtet wurden. einschließlich Tranquilizer, Sedativa oder Behandlungen für hohe Cholesterinwerte.

"Diese Ergebnisse sind wichtig, da die in die Studie eingeschlossene Bevölkerung ältere Erwachsene mit Übergewicht oder Fettleibigkeit und metabolischem Syndrom waren“, sagte Rafael de la Torre, Professor am Neurowissenschaftlichen Forschungsprogramm in Barcelona Olive Oil Times.

"Ohne jegliche Intervention hätten Personen mit diesen kardiovaskulären Merkmalen im Laufe der Zeit aufgrund des Alterns einen kognitiven Rückgang aufweisen müssen, und in dieser Studie verbesserte sich ihre Kognition unabhängig von ihrem zugrunde liegenden pathologischen Zustand“, fügte er hinzu.

Die Wissenschaftler stellten auch fest, dass kognitive Verbesserungen bei Männern, bei jüngeren Personen und bei Personen mit einem höheren Bildungsniveau und einer höheren MedDiet-Adhärenz deutlicher waren.

Siehe auch: Mittelmeerdiät kann Gedächtnisverlust und Demenzsymptome verhindern

"Frauen, ältere Probanden, Personen mit niedrigerem Bildungsstand, Diabetes oder diejenigen, die Tranquilizer oder Sedativa verwendeten, zeigten kleinere kognitive Veränderungen“, sagte de la Torre.

Die Gründe für diese Unterschiede sind jedoch noch nicht vollständig erforscht.

"Obwohl das Geschlecht bekanntermaßen ein wichtiger Aspekt bei der Betrachtung von Kognition ist, fehlen Studien, die geschlechtsspezifische Auswirkungen auf die Reaktion auf Lebensstilinterventionen untersuchen“, sagte de la Torre. "Bei Diabetes gilt es als Risikofaktor für Demenz und eine geringere kognitive Leistung aufgrund der schädlichen Auswirkungen einer schlechten glykämischen Kontrolle.“

Die Forscher betonten, dass sich die Ernährungsempfehlungen auf die Förderung des Verzehrs von nativem Olivenöl, Nüssen – insbesondere Walnüssen – Obst und Gemüse, Vollkornprodukten, ballaststoffreichen Lebensmitteln und fettarmen Joghurts konzentrierten, die konsequent mit Gewichtsverlust oder geringerer Gewichtszunahme in Verbindung gebracht wurden und reduziertes Risiko von fettleibigen Erkrankungen.

"Andererseits ermutigen Ernährungsempfehlungen die Teilnehmer auch, den Verbrauch reduzieren von zuckergesüßten Getränken, Fast Food, raffinierten Getreideprodukten, weißem Reis, Teigwaren (außer Vollkornnudeln), Pommes frites, Kartoffeln, Transfette, Süßigkeiten, Kuchen, Pasteten, Zucker, vorgekochte Mahlzeiten, Würste oder Aufschnitt aus verarbeitetem Fleisch und Pasteten, die immer wieder mit Gewichtszunahme in Verbindung gebracht werden“, sagte Soldevila-Domenech. "Daher lag die Intervention in der Gesamtqualität der Ernährung und nicht im relativen Makronährstoffgehalt.“

Natives Olivenöl extra war die Hauptquelle für Nahrungsfett bei Freiwilligen, die nach dreijähriger Studie kognitive Verbesserungen zeigten. Alle Freiwilligen erhielten eine Portion natives Olivenöl extra – einen Liter pro Monat – und gelegentlich Mandeln, um die MedDiet zu fördern und die Einhaltung der Studie zu fördern.

Während die Teilnehmer eine energiebeschränkte MedDiet mit Empfehlungen zur Durchführung körperlicher Aktivitäten und zur Konzentration auf Gewichtsverlustziele erhielten, folgte die Kontrollgruppe einer energiebeschränkten MedDiet ohne Förderung solcher Ziele oder Aktivitäten.

"Daher haben wir beobachtet, dass die individuellen Veränderungen der Kognition bei den Teilnehmern nicht einheitlich waren, obwohl sie derselben Interventionsgruppe angehörten“, sagte Soldevila-Domenech. "Diese Unterschiede zwischen Individuen in Bezug auf kognitive Veränderungen aufzudecken, ist entscheidend, um die Auswirkungen präventiver Interventionen auf den kognitiven Verfall zu verstehen.“

Der hohe Gehalt an pflanzlichen Lebensmitteln in der MedDiet, zusammen mit Fisch und moderatem Rotweinkonsum während der Mahlzeiten, so die Forscher, "machen die MedDiet reich an phenolische Verbindungen, N-3 mehrfach ungesättigte Fettsäuren und Vitamine, die in Verbindung zu weniger oxidativem Stress und chronischen Entzündungen sowie zu einer besseren neurovaskulären Gesundheit beitragen können, was die beobachteten kognitiven Veränderungen erklären könnte.“

"Zukünftige Forschung sollte den zugrunde liegenden Mechanismus untersuchen, der die beobachteten geschlechtsspezifischen Unterschiede erklärt, und geschlechtsspezifische Designs sollten in zukünftigen Interventionsstudien untersucht werden“, sagte de la Torre.

"Unsere Ergebnisse legen auch nahe, dass Lebensstilinterventionen zur Gewichtsreduktion das kognitive Profil der Teilnehmer berücksichtigen sollten, um sie an die kognitiven Eigenschaften und Bedürfnisse des Einzelnen anzupassen, insbesondere an diejenigen mit Fettleibigkeit, die ein dysexekutives Profil aufweisen“, fügte er hinzu.

"Wir glauben, dass Präventionsstudien mit einer mediterranen Ernährung, bei der Einheitsgrößen ausgeschlossen sind, zu einem personalisierteren Ansatz übergehen müssen“, schloss de la Torre.





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge