Moderner Olivenanbau beginnt, traditionelle Methoden zu überholen

Während der Großteil der Olivenölproduktion noch von traditionellen Erzeugern im Mittelmeerraum stammt, konzentrieren sich neuere Betriebe auf effizientere Obstgärten und verzeichnen ein stetiges Produktionswachstum.
Enzo Olive Oil Company
Dezember 18, 2020
Paolo DeAndreis

Neueste Nachrichten

Traditioneller Olivenanbau macht 70 Prozent der Gesamtfläche der Olivenbäume der Welt aus, und die Produktion aus diesen Wäldern macht 60 Prozent der weltweiten Gesamtfläche aus.

Inzwischen moderne High-Density und Super-High-Density Haine machen nur 30 Prozent der weltweiten Olivenbaumoberfläche aus, aber ihre Erträge machen 40 Prozent der weltweiten Olivenölproduktion aus.

Siehe auch: Italiens Olivenöl-Wettbewerbsfähigkeit durch alternde Hainen beeinträchtigt

Dies sind einige der Fakten, die aus kürzlich von der Agri-Food Business School (ESNEA), Intercoop Consultoría und Juan Vilar Strategische Beratung auf einer Konferenz in Spanien.

- Prozent der weltweiten Fläche von Olivenhainen befinden sich in neun Mittelmeerländern, in denen der traditionelle Olivenanbau noch immer die Szene dominiert.

Produktionswelt-moderner-Olivenanbau-Beginn-zu-überholen-traditionelle-Methoden-Olivenöl-Zeiten

Enzo Olive Oil Company, Kalifornien

In einigen Ländern wie Portugal moderne Haine repräsentieren jetzt 64 Prozent der gesamten Olivenfarmen, während in Marokko viele traditionelle Olivenhaine in moderne (45.7 Prozent) und intensive Obstgärten (9.3 Prozent) umgewandelt werden.

Während die globale Fläche für den Olivenanbau nach wie vor 11.5 Millionen Hektar beträgt, sind die meisten Schwellenländer dort Olivenölkultur und der Olivenanbau macht Fortschritte und konzentriert sich zunehmend auf moderne Obstgärten.

Jedes Jahr 1.5 Prozent der aktuellen globalen Olivenbaumoberfläche wird transformiert in moderne oder intensive Obstgärten, in denen die Produktivität die Kapazität in traditionellen Wäldern bei weitem übersteigt.

Die globale Oberfläche traditioneller Obstgärten beträgt heute noch 8.1 Millionen Hektar, von denen 3.7 Millionen - fast ein Drittel - nicht mechanisiert werden können. Die Welt hat etwas mehr als 4.4 Millionen Olivenfarmen mit einer durchschnittlichen Größe von 2.6 Hektar.

Siehe auch: Bio Olivenhaine gedeihen in Spanien

Angesichts dieser Zahlen stellte die spanische Studie fest, dass der Weg für den traditionellen Olivenanbau darin besteht, in zu investieren Qualität und Differenzierung, wie zum Beispiel ökologischer Landbau, von dem das Olivenöl extra vergine Gebrauch machen kann höhere Preise.

Dennoch können moderne und intensive Haine ähnliche Ziele verfolgen, fügten die Experten hinzu, und ihre Rentabilität kann durch effizientes Management der Produktionskosten noch weiter gesteigert werden.

Nach den Projektionen ist die Anzahl der Bio-Olivenhaine wird aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach nachhaltigen und umweltfreundlichen Produkten weiter stetig wachsen

In der Studie wurde auch festgestellt, dass zwölf Prozent der globalen Fläche - etwa 1.4 Millionen Hektar - von verschiedenen und spezifischen Arten des Olivenanbaus bedeckt sind: ökologischer Anbau, Dachboden- und emotionale Olivenhaine, biologisch-dynamischer und bio-regenerativer Anbau, Haine für die biologische Vielfalt und historische Olivenfarmen.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge