Da sich die Beschränkungen in Italien lockern, erwarten Bauernhäuser einen Tourismusboom

Da rund ein Drittel des Olivenölabsatzes in Italien an den Restaurantsektor geht, dürfte sich die Verlagerung von Touristen auf das Land auf den Verbrauch auswirken.

Kann. 14, 2021
Von Paolo DeAndreis

Neueste Nachrichten

Restaurants und Bauernhäuser in Italien öffnen ihre Türen für Touristen nach der Notsperre aufgrund der Covid-19 Pandemie wurde teilweise von der Regierung aufgehoben.

Mehr als 170,000 kleine und große Unternehmen im Sektor Horeca (Hotel, Restaurant und Café) haben in den letzten Wochen ihre Geschäftstätigkeit im ganzen Land wieder aufgenommen.

Eine vom Bauernverband veröffentlichte Analyse, ColdirettiDie Aufhebung dieser Beschränkungen würde es dem Sektor nicht ermöglichen, wieder vollständig zur Normalität zurückzukehren. Bars und Restaurants durften nur wieder im Freien speisen, und eine landesweite Ausgangssperre von 10 bis 5 Uhr ist noch vorhanden.

Während das Verbot des Essens in Innenräumen die größten Auswirkungen auf städtische Unternehmen haben wird, hat sich die Lockerung der Beschränkungen ausgewirkt schuf neue Möglichkeiten für Bauernhäuser auf dem Land.

Siehe auch: Griechische Produzenten warten auf Wiedereröffnung von Restaurants, Tourismus

Nach den neuesten Prognosen wird mehr als die Hälfte der Italiener 2021 ihren Urlaub an heimischen Hotspots des Lebensmittel- und Weintourismus verbringen, hauptsächlich auf dem Land.

Der Jahresbericht über den Sektor, verfasst von Roberta Garibaldi, Mitglied des Beirats der World Food Travel Association, prognostiziert, dass das durchschnittliche Urlaubsbudget für 2021 mit 2019 vergleichbar sein wird.

Outdoor-Aktivitäten werden in den Sommerferien voraussichtlich eine wichtige Rolle spielen. 86 Prozent der Touristen, die sich auf Essens- und Weinferien konzentrieren, zeigen auch Interesse an einem Besuch von Bauernhäusern und 59 Prozent suchen Urlaubsaufenthalte auf dem Land.

Der Bericht weist auch auf das wachsende Interesse an traditionellen Lebensmitteln hin, zu dem auch viele Touristen führen werden "Landwirtschaftsferien “konzentrierten sich auf die Verkostung lokaler Lebensmittel und die Teilnahme an Produktionsaktivitäten.

Siehe auch: Der Agrotourismus wird bald real. Es ist noch Zeit, sich vorzubereiten.

Die Verlagerung von Touristen von den Städten auf das Land und die anhaltende Unsicherheit des internationalen Reisens können sich ebenfalls positiv auswirken Olivenölverbrauch in Italien.

Das Associazione Italiana dell'Industria Olearia (Assitol) schätzt, dass etwa ein Drittel aller Olivenölverkäufe im Land vor der Pandemie an Restaurants gingen.

Die Wiedereröffnung vieler Unternehmen dürfte die Verkäufe an den Horeca-Sektor wieder in Schwung bringen erlitt umfangreiche wirtschaftliche Schäden während der wiederholten Notsperren.

Das schnelle Tempo der Impfkampagne in Italien, verbunden mit den Plänen der Regierung, sich wieder für den nationalen und internationalen Tourismus zu öffnen, und der möglichen Umsetzung einer europaweiten Impfkampagne "Impfpass “stimuliert die Rückkehr zu Live-Events.

Im vergangenen Jahr führten Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie dazu, dass Stornierung des traditionell reichen Frühlingskalenders von Wein- und Olivenöl-bezogenen Festen und Veranstaltungen im ganzen Land.

Viele Städte, in denen die lokale Wirtschaft von der Olivenproduktion abhängt, fördern eine neue Initiative namens Merenda nell'Oliveta "ein Snack zwischen den Olivenbäumen. “

Ihr Verein, Città dell'Olio oder Stadt des Olivenöls, die landesweit Oliven produzierende Gemeinden vertritt, gab bekannt, dass mehr als 40 Städte aktiv Initiativen im Zusammenhang mit Merenda fördern.

"Aber wir haben Platz für mehr “, sagte Michele Sonnessa, Präsident des Vereins Olive Oil Times. "Die Abonnements sind noch offen, und angesichts des wachsenden Interesses an dieser Veranstaltung glauben wir, dass Merenda in mehr als 70 oder sogar 80 Städten im ganzen Land angekündigt wird. “

"Während die Initiative als eine Möglichkeit gedacht ist, gesellschaftliche Ereignisse und Live-Spaziergänge in der wunderschönen Landschaft unserer Olivenanbaugebiete wiederzuentdecken, ist jede lokale Behörde für ihre eigene Version der Veranstaltung verantwortlich “, fügte er hinzu.

Werbung

Vom 21. Mai bis 27. Juni veranstaltet Merenda Verkostungskurse, Bildungsworkshops, Treffen mit Olivenbauern, Agronomen, Olivenmühlen und Historiker in mindestens 13 Regionen. Zu den Aktivitäten gehören das Lesen von Gedichten zum Thema Olivenöl, Tanzvorführungen, Live-Musik und Theaterveranstaltungen.

"Dies ist unsere erste Merenda, aber sie folgt unseren etablierten Initiativen, die traditionell im Oktober stattfanden, als Tausende von Touristen spazieren durch die italienischen Olivenhaine um die Ernte zu sehen und daran teilzunehmen und mit einer jahrhundertealten Kultur in Kontakt zu bleiben “, sagte Sonnessa.

In mehreren Regionen tauchen auch andere Outdoor-Initiativen auf, die mit lokalem Essen und Traditionen verbunden sind.

In der Nähe von GardaseeFür die kommenden Wochen wurden besondere Veranstaltungen angekündigt, um die Produzenten zu treffen und natives Olivenöl extra mit den Einheimischen zu probieren Geschützte Ursprungsbezeichnung Zertifizierung und die vielen anderen lokalen Spezialitäten.

In der Toskana, Umbrien und Apulien starten Verbände und Bauernhäuser auch traditionelle Veranstaltungen neu und kündigen neu gegründete an.

Während 2020-Gesetz Dass die Entwicklung des Tourismus im Zusammenhang mit Olivenöl begünstigt wird, schürt Optimismus bei lokalen Organisationen und Agrarunternehmen. Die Pandemie behindert weiterhin die Wiedereröffnung.

Zu den Ereignissen, die immer noch von der Pandemie ausgeschlossen sind, gehört Apulien Enoliexpo, die sich bereits um mehrere Monate verzögert hat. Veranstalter haben jetzt Bestätigt dass die Ausgabe 2021 nicht stattfinden wird, da nicht sicher ist, ob nationale und internationale Interessengruppen für die Veranstaltung reisen können.

Bestätigung der Regierungsstrategie, Premierminister Mario Draghi sagte dem Parlament dass sein Kabinett "strebt an, ganz Italien so schnell wie möglich wieder für den nationalen und internationalen Tourismus zu öffnen. “

Draghi hat außerdem bestätigt, dass 114 Millionen Euro für die Erstellung eines a verwendet werden "digitaler Hub “für den Tourismus und zur Unterstützung der Urlaubsplanung aus dem Ausland.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge