Freiwillige in Italien und Spanien, um die Spittlebug-Aktivität zu verfolgen

In Apulien und Andalusien werden Anstrengungen unternommen, um die Ausbreitung des tödlichen Vektors von Xyella fastidiosa zu überwachen. Mithilfe mobiler Anwendungen helfen Freiwillige Experten dabei, die Insektenpopulationen zu verfolgen.
Spittlebug Ei Blase
März 29, 2021
Paolo DeAndreis

Neueste Nachrichten

Freiwillige, die kleine Grundstücke in der italienischen Region überwachen Puglia könnte ein wesentlicher Bestandteil der Bemühungen werden, die einzudämmen Verbreitung von Xylella fastidiosa.

Die unabhängige Überwachungsorganisation, Info Xylellahat Freiwillige aufgefordert, den Philaenus spumarius aufzuspüren, das Insekt, das als Hauptvektor des tödlichen Pflanzenpathogens bekannt ist.

(Die Initiative) wird die Beteiligung der Öffentlichkeit und das Bewusstsein für die Notwendigkeit, dringend und insbesondere gemeinsam zu handeln, durch einen Gemeinschaftspakt zur Bekämpfung der Epidemie und zur Verteidigung der Wirtschaft und Landschaft unseres Territoriums stärken.- Info Xylella, 

Freiwillige würden Landstücke überwachen, in deren Nähe sie leben. Die Organisatoren sagten, die Initiative würde zu einer neuen Ebene der Überwachung und einem tieferen Verständnis der Lebensräume und Verhaltensweisen der Spuckwanzen führen. Der Appell an Freiwillige kommt, wenn sich die Insekten in diesem Jahr ihrem Erwachsenenstadium nähern.

Die sogenannte "Citizen Science “-Initiative wird Wissenschaftler, Agronomen, agrartechnische Experten, Landwirte, Studenten und normale Bürger umfassen.

Siehe auch: Großbritannien fordert Spittlebug-Spione auf, Beweise für das Xylella-Projekt zu sammeln

"Nach einfachen Anweisungen und einem Video-Tutorial können sie den richtigen Ort finden, ihre Überwachungsvorgänge regelmäßig ausführen und ihre Fotos und Daten über WhatsApp oder per E-Mail senden. “ appellieren lesen.

Alle Daten werden dann von Wissenschaftlern des Nationalen Forschungsrates (CNR) Italiens, des Forschungszentrums Basile Caramia und des Regionalverbandes Arptra analysiert, zusammengefasst und veröffentlicht.

In Apulien werden Anträge auf Unterstützungsgelder von gestellt von Xylella fastidiosa betroffene Landwirte sind im Erntejahr 30/2018 im Vergleich zu 19/2016 um 17 Prozent gewachsen, ein Zeichen für die sich verschlechternde Situation der apulischen Olivenbauern, die für mehr als die Hälfte verantwortlich sind Italienische Olivenölproduktion.

"In dieser Saison wird [das neue Überwachungsnetzwerk] auf die Probe gestellt “, schrieb Info Xylella. "Wir müssen das Potenzial und die Schwachstellen überprüfen und die Erfahrung nutzen, um die Systeme und Protokolle für die Überwachung, Kommunikation und Analyse der resultierenden Daten zu aktualisieren. Wir möchten ab diesem Jahr fundierte neue Informationen anbieten. “

Eines der Ziele des Überwachungsnetzwerks ist es, den besten Zeitraum für die Ergreifung von Maßnahmen besser zu ermitteln Reduzieren Sie die Ausbreitung des Spuckbugs.

Weitere Ziele sind ein tieferes Verständnis der Entwicklung der Spuckwanzenpopulation in Apulien und die Erstellung einer Datenbank, die mit den Klimadaten zur Vorhersage der Entwicklungszustände des Insekts verwendet wird.

Die Veranstalter hoffen, dass die Initiative "wird die Beteiligung der Öffentlichkeit und das Bewusstsein für die Notwendigkeit, dringend und insbesondere gemeinsam zu handeln, durch einen Gemeinschaftspakt erhöhen, um der Epidemie entgegenzuwirken und die Wirtschaft und Landschaft unseres Territoriums zu verteidigen. “

Die Provinz Taranto war die jüngste in Apulien von der Ausbreitung betroffen des Spuckwanzen, wobei mehrere Gemeinden in der Provinz die Behörden aufforderten, den Ausnahmezustand zu erklären.

Siehe auch: Xylella Fastidiosa Updates

Nach Angaben der örtlichen Zweigstelle des Landwirtschaftsverbandes ColdirettiDas mit Xylella fastidiosa infizierte Gebiet hat sich westlich von Apulien in der Nähe von Avetrana, Manduria, Sava und Maruggio ausgedehnt.

Coldiretti sagte, dass bei den im letzten Jahr durchgeführten Überwachungsmaßnahmen 314 neue Olivenbäume gefunden wurden, die mit dem Erreger infiziert waren.

"Diese neuen Infektionen bestätigen die Ausbreitung der Krankheit im Taranto-Gebiet in Richtung Matera “, sagte Savino Muraglia, Präsident von Coldiretti Puglia. "Umso dringlicher ist es, die lokalen Landwirte bei der Diversifizierung ihrer landwirtschaftlichen Aktivitäten und beim Aufbau einer realistischen Zukunft zu unterstützen. “

In einer separaten Spittlebug-Überwachungsinitiative in Spanien haben Beamte in Andalusien fragte auch nach Freiwilligen.

Das Projekt des andalusischen Ministeriums für Landwirtschaft, Viehzucht, Fischerei und nachhaltige Entwicklung umfasst die Verwendung einer mobilen Anwendung, um das Vorhandensein des Spuckwanzen und anderer Insektenvektoren der Krankheit zu überwachen. Bisher, keine Spur von Xyella fastidiosa wurde kürzlich gefunden.

Laut der Zeitschrift Life Resilience können Landwirte, Agrarexperten und die Öffentlichkeit mit der mobilen App Beweise für das Vorhandensein von Nymphen mehrerer Vektorinsekten sammeln.

Die Entwickler erklärten, dass diese neue Version der Anwendung einen speziellen Bereich für die Überwachung von Xylella fastidiosa hinzufügt. Zu den verfügbaren Informationen gehören Karten, die zeigen, wo und wie viele Schädlinge und Krankheitserreger lokale Pflanzen infiziert haben.

Zu den Merkmalen gehört die Möglichkeit, direkt auf die Daten zuzugreifen, die von mehr als 200 Klimaüberwachungsstationen stammen, so die Entwickler "sind strategisch auf dem Feld platziert und mit elektronischen Sensoren ausgestattet, die die notwendigen Informationen liefern Schädlinge bekämpfen und Krankheiten. "





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge