Australische Farmen sehen sich der Bedrohung durch tödliche saftsaugende Insekten ausgesetzt

Der Olive Lace Bug hat Westaustralien heimgesucht und droht, sich weiter im Land zu verbreiten.

Australien Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung
Dezember 19, 2016
Von Mary Hernandez
Australien Ministerium für Landwirtschaft und Ernährung

Neueste Nachrichten

Zwei große westaustralische Olivenbauern mussten bei einem offiziell für endemisch erklärten Ausbruch fast 7,000 ausgewachsene Olivenbäume, die vom tödlichen Olive Lace Bug (Froggattia Olivinia) befallen wurden, töten.

Der Olive Lace Bug (Mitglied der Hemiptera-Familie der Sap-Saugwanzen) stammt aus Ostaustralien und ist besonders für Olivenbauern in Westaustralien und New South Wales von Bedeutung, da er die Gegenwart und Zukunft eines Olivenbaums dramatisch beeinflussen kann Ertrag, wobei der Schaden in einigen Fällen bis zu zwei Jahre anhält.

Die Behandlung des Problems kann sich für Landwirte als Herausforderung erweisen, da der Olive Lace Bug unter dem Blatt lebt, frisst und brütet, was es schwierig macht, es zu erkennen, wenn nicht jeder Baum genau überwacht wird.

Die Population des Olive Lace Bug vermehrt sich schnell, wenn er nicht behandelt wird. Daher ist ein mehrstufiges Behandlungsprotokoll erforderlich, um sicherzustellen, dass die Bugs vollständig beseitigt wurden.

Es gibt keine spezielle vorgeschriebene Behandlung zur Beseitigung des Schädlings aus infizierten Hainen und Experten empfehlen die Verwendung von insektiziden Seifensprays wie Pyrethrum. Diese Behandlungsoption wird von den Landwirten nicht bevorzugt, da die Gefahr besteht, dass Bienen und nützliche Insekten in der Nähe geschädigt werden und die Unversehrtheit des Bodens beeinträchtigt wird.

Der Schaden für Nützlinge kann zu einer Bevölkerungszunahme anderer Schädlinge führen, die zuvor in Schach gehalten wurden. Es wurde auch über Fälle berichtet, in denen der Olive Lace Bug eine Immunität gegen häufig verwendete chemische Behandlungen entwickelt.

Der Fehler hat seinen Weg nicht über die Grenzen Australiens hinaus gefunden, aber es gibt auf internationaler Ebene nur begrenzte Forschungsergebnisse zur Kontrolle seiner Bevölkerung. Die Landwirte befürchten, dass sich der Fehler noch weiter ausbreiten könnte, da bekannt ist, dass er sich an Maschinen und sogar Saisonarbeitern festsetzt, die von Hof zu Hof reisen, was seine rasche Ausbreitung zu einem Problem unter den Interessengruppen macht.

Nur die Zeit wird zeigen, welche Maßnahmen zur Beseitigung des Befalls erfolgreich waren. Experten für Schädlingsbekämpfung gehen davon aus, dass die Landwirte bis zum nächsten Jahr warten müssen, bis neues saisonales Wachstum einsetzt, um zu sehen, ob die verräterischen gelben, fleckigen Blätter vorhanden sind.

Die australische Olivenölindustrie hat in den letzten Jahren ein explosives Wachstum verzeichnet. Die jährliche Produktion stieg zwischen 2010 und 2015 um durchschnittlich fast fünfzig Prozent. Dennoch bleibt das Land mit einem Anteil von weniger als 0.5 Prozent ein relativ kleiner Akteur auf dem internationalen Markt der gesamten Olivenölproduktion der Welt.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge