Asiatischer Käfer kann Ursache für "grünen Tropfen" in Olivenbäumen sein, finden Forscher heraus

Ein Experiment ergab, dass das Vorhandensein des invasiven braunen marmorierten Stinkbugs auf Olivenbaumzweigen mit dem vermehrten Auftreten der neu beobachteten „Green Drop“ -Krankheit korrelierte.
August 25, 2020
Ylenia Granitto

Aktuelle News

Ein von einer Gruppe italienischer Agronomen durchgeführtes Experiment hat möglicherweise einen Zusammenhang zwischen dem braunen marmorierten Gestank - auch als asiatischer Käfer bekannt - und einer neuen Olivenbaumkrankheit namens gefunden 'grüner Tropfen, 'a Verbindung zuvor hergestellt von lokalen Produzenten.

"In den letzten Saisons erhielten wir auf der Grundlage empirischer Beobachtungen Berichte von Kollegen, die die Koexistenz dieser beiden Faktoren bemerkt hatten “, sagte Michele Dell'Oro, einer der führenden Forscher des Projekts, zusammen mit Matteo Ghilardi und Giandomenico Borelli Olive Oil Times.

Der Käfer direkt oder eine durch den Käfer verursachte Pilzkrankheit kann zum Fruchtfall führen.- Michele Dell'Oro, Forscher

Seit 2017 haben Produzenten in Norditalien festgestellt, dass einige grüne Oliven vorzeitig verfallen, lange bevor Veraison stattgefunden hat. Im vorangegangenen Erntejahr 'grüner Tropfen 'war einer der Gründe für Norditalien drastischer Produktionsrückgang.

'Grüner Tropfen 'beschreibt den anomalen Fall der grünen Oliven, die ebenfalls nekrotische Flecken entwickelt haben. Die Fruchtablösungskraft der Oliven wird ebenfalls verringert, so dass ein kleiner äußerer Reiz ausreicht, um die Frucht fallen zu lassen.

Siehe auch: Olivenbaumschädlinge

Ausgehend von der Phase nach dem Abbinden der Früchte breitet sich die Krankheit bis zur vollständigen Aushärtung des Steins aus und betrifft in vielen Fällen alle Früchte des Baumes.

Eine detailliertere Beobachtung der betroffenen Oliven durch radiale Dissektion zeigt das Vorhandensein von Nekrose im Gewebe des Endokarps, wobei sich der Embryo in Bildung befindet. Sobald der Stein vollständig ausgehärtet ist, 'grüner Tropfen verlangsamt sich erheblich.

Europa-Olivenöl-Zeiten

"Zunächst führten einige Betreiber diese ungleichmäßig verteilte Symptomatik auf eine Pilzkrankheit zurück “, sagte Dell'Oro. "Die angewendeten Antimykotika erwiesen sich jedoch als unwirksam bei der Eindämmung des Problems. Gleichzeitig wurde in den Olivenhainen das häufige Vorhandensein des braunen, marmorierten Gestankbugs festgestellt. “

Nach Angaben des italienischen Nationalen Instituts für Umweltschutz und Forschung (ISPRA) hat der braune marmorierte Gestank im vergangenen Jahr etwa 300 Arten von Kulturpflanzen im Norden des Landes beschädigt, was zu einem Verlust von 600 Mio. EUR (708 Mio. USD) führte.

Der in Asien beheimatete und 2012 erstmals in Italien gesichtete asiatische Käfer wurde in die Europäische und Mittelmeer-Pflanzenschutzorganisation (EPPO) aufgenommen. Alarmliste aufgrund seiner breiten Polyphagie - Gewohnheit, sich von vielen verschiedenen Arten von Lebensmitteln zu ernähren - und möglicher Invasivität.

"Berichten zufolge wurden die asiatischen Käfer gesehen, die trophische Aktivitäten an den Olivenbäumen ausführten (nämlich die Früchte stachen). Leccino scheint die empfindlichste Sorte zu sein, aber auch andere Sorten waren betroffen “, sagte Dell'Oro. "Zu diesem Zeitpunkt kam es zu einer Debatte, und wir beschlossen, einen experimentellen Test durchzuführen, der nicht als endgültig gilt, sondern eine Vorarbeit mit dem Ziel darstellt, das Interesse der wissenschaftlichen Gemeinschaft zu wecken. “

Das Experiment wurde in drei Farmen in der Provinz Lecco an Leccino-Bäumen im Alter zwischen 15 und 35 Jahren durchgeführt, die alle in voller Produktion waren und gemäß dem polykonischen Vasen-Anbausystem ordnungsgemäß verwaltet wurden.

Nach der Fruchtsetzphase, wenn die Früchte einen Durchmesser von fünf Millimetern erreichen, wurden einige kleine fruchttragende Zweige isoliert und unter Verwendung eines Insektenschutznetzes in speziell angefertigten Beuteln eingeschlossen. Vor dem Positionieren der Beutel behandelte die Arbeitsgruppe die Zweige mit einem Insektizid, Pyrethrin, um die Anwesenheit anderer Insekten auszuschließen.

Nach der Installation der Taschen führten die Forscher acht asiatische Bugs in verschiedenen Entwicklungsstadien, sowohl junge als auch erwachsene, in die Hälfte der Taschen ein.

Jeder Beutel wurde mit einem eindeutigen Code identifiziert und die Zweige wurden während des Versuchszeitraums ständig überwacht, um Brüche oder Fehler während des Experiments zu vermeiden. Die Testzweige wurden Ende Juli und Mitte August entfernt, als sich die Früchte in der Phase der Steinhärtung befanden.

"Am Ende der Probezeit haben wir die Säcke gesammelt und die gefallenen Oliven gezählt “, sagte Borelli. "Wir haben alle berücksichtigt und dann einen Prozentsatz des physiologischen Abfalls bei beiden Replikationsarten nicht ausgeschlossen. Anschließend haben wir die Daten gesammelt, Diagramme katalogisiert und erstellt, während ein Statistikexperte die Zuverlässigkeit der Daten bewertet hat. “

Europa-Olivenöl-Zeiten

Die Ergebnisse zeigten, dass der prozentuale Unterschied der gefallenen Oliven zwischen den Beuteln mit und ohne Beutel signifikant war.

"Die meisten Filialen, in denen sich die Bugs befanden, zeigten einen Rückgang von 100 Prozent “, sagte Ghilardi. "Wir haben nur einen Fall mit einer Zahl von weniger als 90 Prozent (84 Prozent) gefunden, während in den Zweigstellen ohne die Bugs ein viel geringerer Prozentsatz des Rückgangs zu verzeichnen war, wobei die Zahlen im schlimmsten Fall zwischen 15 und 55 Prozent lagen. “

Der durchschnittliche Prozentsatz der gefallenen Früchte betrug 98 Prozent in den Beuteln mit Insekten, etwa 39 Prozent in denen ohne Insekten.

Während des Versuchs beobachtete die Gruppe auch, was im Rest des Olivenhains geschah, und zeichnete eine ähnliche Symptomatik wie bei den getesteten Olivenbäumen auf.

Sie hatten eine empirische Bestätigung dessen, was letztes Jahr gefunden wurde, jedoch mit weniger Insekten und Fruchttropfen, in einigen Fällen jedoch mit schwerwiegenden Schäden, da keine Behandlungen zur Eindämmung der asiatischen Insekten durchgeführt wurden.

"Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass es sich um eine direkte oder indirekte Aktion des asiatischen Fehlers handeln kann “, schloss Dell'Oro. "Der direkte Käfer oder eine durch den Käfer verursachte Pilzkrankheit könnte nämlich zum Fruchtfall führen. Dies sind nur vorläufige Ergebnisse, aber wir möchten einen Vergleich und eine Diskussion mit dem Ziel anregen, eine Lösung zu finden. “


Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge