` Europäische Kommission aufgefordert, gegen die Bedrohung durch US-Handelshemmnisse vorzugehen - Olive Oil Times

Europäische Kommission aufgefordert, gegen die Bedrohung durch US-Handelshemmnisse vorzugehen

November 2, 2012
Julie Butler

Neueste Nachrichten

Bedenken hinsichtlich eines möglichen Schadens für europäische Exporteure aufgrund des vorgeschlagenen Vermarktungsauftrag für Olivenöl der Vereinigten Staaten im Europäischen Parlament von einem seiner spanischen Mitglieder aufgewachsen sind.

In einer noch nicht beantworteten schriftlichen Anfrage am 23. Oktober fragte María Auxiliadora Correa Zamora, was die Europäische Kommission in Bezug auf die "nichttarifäre Handelshemmnisse."

"In den USA findet eine Debatte über die Einführung eines Marketingauftrags für Olivenöl statt. Wenn die Vermarktungsverordnung genehmigt wird, könnten eine Reihe nichttarifärer Einreisebarrieren eingeführt werden, die sich für EU-Olivenölexporteure als sehr schädlich erweisen würden. “

"War die Kommission in dieser Angelegenheit in Kontakt mit den US-Behörden? Wie ist die Position der Kommission? Welche Maßnahmen wird die Kommission ergreifen, um die Interessen des europäischen Olivenölsektors zu verteidigen und die Verabschiedung dieses Gesetzes zu verhindern? “, Schrieb sie.

Correa Zamora ist Mitglied der regierenden konservativen Volkspartei (PP) Spaniens und Mitglied des Ausschusses für internationalen Handel des Europäischen Parlaments.

Wie berichtet in Olive Oil Timesist der Marketingauftrag ein heißes Thema in der Branche geworden. Die kalifornischen Produzenten sagen, es könnte die Menge an schlecht gekennzeichneten und minderwertigen Olivenölen aus Übersee reduzieren und die Wettbewerbsbedingungen für lokale Produzenten verbessern, um mit importierten Olivenölen zu konkurrieren.

Gregorio López, Leiter des Olivensektors beim spanischen Koordinator für Agrar- und Viehzuchtorganisationen (COAG), befürchtet jedoch, dass die vorgeschlagenen Beschränkungen zu spanischen Olivenölen führen werden "beim Zoll aufgehalten. "

Und der Minister für Landwirtschaft, Fischerei und Umwelt der Regionalregierung Andalusiens, Luis Planas, hat gedroht, sich an die Welthandelsorganisation zu wenden, falls die USA mit den von ihm angekündigten Maßnahmen fortfahren "unlauterer Wettbewerb “und beinhalten "Interessenbindungen “versuchen, Häfen zu schließen Spanisches Olivenöl.

Der Marktführer Italien macht etwa die Hälfte des gesamten in die USA verkauften Olivenöls aus. Spanien liegt mit rund einem Viertel des Umsatzes an zweiter Stelle, gewinnt jedoch Anteil an Italien, hauptsächlich über Massenöl. Die USA sind nach Italien der zweitgrößte Olivenölmarkt Spaniens.

Spanien hatte 1.6/2011 eine Rekordernte von 12 Millionen Tonnen Olivenöl, von denen es nach den neuesten Zahlen der Olivenölagentur rund 875,900 Tonnen exportierte. Die Übertragungsbestände von 690,800 Tonnen übertreffen die düstere Produktion von etwas mehr als 625,000 Tonnen, die in dieser Saison erwartet werden.



In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge