Italienische Kartellbehörde verhängt Geldbußen gegen Lidl, Deoleo und Coricelli wegen irreführender Verbraucher

Die italienische Kartellbehörde verhängte Geldbußen gegen die globale Discounterkette Lidl und den weltweit größten Olivenölproduzenten wegen falscher Kennzeichnung von Olivenöl.

Jun. 23, 2016
Von Ylenia Granitto

Neueste Nachrichten

Die italienische Kartellbehörde (Autorità Garante della Concorrenza e del Mercato) verhängte gegen die weltweite Discount-Supermarktkette Lidl, den weltweit größten Olivenölproduzenten Deoleo, und Pietro Coricelli Bußgelder in Höhe von fast 1 Million Euro wegen unlauterer Geschäftspraktiken in Bezug auf ihre Oliven Ölmarken.

Nach Berichten des Verbraucherrechtsmagazins Il Test Salvagente, der Verein Konsumer Italia und das Netzwerk der Verbraucherverbände, Rete Consumatori ItaliaEs wurde eine Beschwerde bezüglich der Deoleo-Olivenölmarken Carapelli, Bertolli und Sasso eingereicht. Lidls Marke Primadonna; und Coricelli.

Das Ergebnis der organoleptischen Prüfung ist ausreichend, um festzustellen, dass Olivenöl nicht der angegebenen Kategorie entspricht.- Italienische Kartellbehörde

Die Kartellbehörde erließ nach einer Bewertung der Beweise das Urteil, in dem die 'Natives Olivenöl extra “auf der Verpackung der Olivenöle angegeben "irreführend “, nachdem Tests herausfanden, dass sie nur die Parameter der 'Jungfräulichkeit.

Von den Unternehmen wird erwartet, dass sie gegen die Entscheidung beim Regionalverwaltungsgericht Latium Berufung einlegen.

Das Untersuchung begann nach einem Bericht der Zeitschrift für Verbraucherrechte 'Il Test Salvagente ', bei dem im Mai 2015 Olivenöl in 20 etikettierten Flaschen analysiert wurde 'Olivenöl extra vergine “, vertrieben und verkauft von den beliebtesten Supermärkten in Italien.

Die Analysen wurden vom Chemielabor der Zollbehörde in Rom durchgeführt, die sieben Marken auf Jungfrau herabstufte. Der Staatsanwalt von Turin beauftragte die NAS, Beamte der Anti-Verfälschungs- und Gesundheitsabteilung der Carabinieri, die Analysen zu wiederholen, die bestätigten, dass die Olivenöle einiger bekannter Marken wie Carapelli, Bertolli, Sasso, Primadonna und Coricelli nicht extra vergine waren wie beschriftet.

Das neue Urteil stellte fest, dass die Unternehmen Praktiken ausübten "entgegen der beruflichen Sorgfalt und geeignet, das wirtschaftliche Verhalten des Durchschnittsverbrauchers zu verzerren “, und waren daher "trügerisch."

Bei der Quantifizierung der Geldbußen ist das Kartellrecht angesichts der "Schwere des Verstoßes “, berücksich- "wirtschaftliche Größe “und "Umsatz “der Unternehmen und die "Verbreitung der Praxis. “(Carapelli, Bertolli und Sasso haben im Mai 2016 die zu den betreffenden Partien gehörenden Produkte zurückgezogen; Coricelli hat die Flaschen im Dezember 2015 aus den Regalen der Supermärkte genommen.)

Das Verteidigungsargument, das sensorische Paneltests waren "unzuverlässig “wurde abgelehnt und die Richter erklärten dies "Das Ergebnis der organoleptischen Prüfung ist ausreichend, um festzustellen, dass Olivenöl nicht der angegebenen Kategorie entspricht. “

In Bezug auf De Cecco, eine andere Marke, die von der Beschwerde angeklagt wurde, entschied das Kartellamt, dass ihr Produkt "entspricht der Kategorie 'extra vergine "auf dem Etikett angegeben."

"Die Entscheidung der Behörde ist ein starkes Signal für den Verbraucherschutz “, sagte Matteo Pennacchia, verantwortlich für den Agrarlebensmittelsektor des Verbandes Codici. "Wir haben endlich die Gewissheit der Täuschung, zu der die Verbraucher seit Jahren in die Irre geführt werden. Mit unserem Netzwerk werden wir den Rechtsstreit in allen relevanten Foren fortsetzen. “

Der Präsident von Konsumer Fabrizio Premuti erzählte Olive Oil Times, "Das Kartellrecht gibt Klarheit über die wichtigsten Olivenöl-Etiketten, die wir in Supermärkten finden, und vor allem über diejenigen, die uns reines Olivenöl verkauft haben und dieses als extra reines Olivenöl deklarieren und bewerben. Dank der Synergie zwischen den unabhängigen Informationen von Il Test Salvagente und unseren Verbänden wissen die Verbraucher heute, dass Olivenöle extra vergine waren nur auf dem Etikett waren immer noch in den Regalen “, betonte er.

"Ein echtes italienisches Olivenöl extra vergine hat Produktionskosten von mehr als 6 €, daher sollte ein Olivenöl extra vergine 3 € Sie zum Nachdenken anregen. Jeder Einkauf sollte immer im Bewusstsein eines transparenten und wahrheitsgemäßen Angebots erfolgen, nicht eines Sanktionsprozesses. “


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge