Stoppen von Xylella als "oberste Priorität", so der griechische Beamte

In Griechenland wurde keine Manifestation der Krankheit dokumentiert, und der stellvertretende Minister für ländliche Entwicklung sagte, er wolle es so lassen.

Januar 17, 2018
Von Costas Vasilopoulos

Neueste Nachrichten

Das Bakterium Xylella Fastidiosa verfolgt seit einigen Jahren die Olivenölproduzenten in Italien und anderen Regionen des Mittelmeers.

Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Kontrollmechanismen so bemannt sind, dass sie proaktiv wirken und Krankheitserreger nachverfolgen, bevor sie für unsere Produktion im Primärsektor katastrophal werden.- Vassilis Kokkalis, stellvertretender Minister für ländliche Entwicklung und Ernährung

Griechenland bleibt von der Krankheit unberührt, und kürzlich hat der stellvertretende Minister für ländliche Entwicklung und Ernährung, Vassilis Kokkalis, den Fall von Krankheitserregern in Pflanzen und Pflanzen untersucht Xylella fastidiosa insbesondere.

Während des siebten regionalen Übereinkommens zur Reform der Produktion in Korfu betonte Kokkalis zunächst die Bedeutung einer Verstärkung der Kontrollmechanismen, um zu verhindern, dass katastrophale Erreger die Grenze nach Griechenland überschreiten.

"Im Zeitalter des zeitgenössischen Handels treffen täglich Pflanzen, Vermehrungsmaterial und landwirtschaftliche Erzeugnisse aus aller Welt an unseren Grenzkontrollstellen ein. Es ist von entscheidender Bedeutung, dass die Kontrollmechanismen so bemannt sind, dass sie proaktiv wirken und Krankheitserreger nachverfolgen, bevor sie für unsere Produktion im Primärsektor katastrophal werden “, sagte er.

Kokkalis konzentrierte sich dann auf die Xylella-Bakterien und legte die Messlatte für das Abschneiden des Wirkstoffs durch Angabe hoch "Xylella Fastidiosa ist ein aggressiver Erreger, der im benachbarten Italien gefunden wurde und noch kein Heilmittel zur Verfügung hat. Tausende von Olivenbäumen wurden gefällt. Die oberste Priorität für das Ministerium besteht nun darin, die Einreise des Erregers in das Land zu verhindern. “

In Griechenland wurde keine Manifestation der Krankheit dokumentiert, obwohl Spyros Mamalis, Leiter der geotechnischen Kammer Griechenlands, im Juli letzten Jahres in der Luft bekannt gab, dass das Bakterium Bäume in der Peloponnes-Region infiziert hatte.

Weitere Untersuchungen durch spezialisierte Laboratorien ergaben, dass Xylella nicht der Schuldige für Schäden an den Bäumen war und dass die Ankündigung ein Fehlalarm war. Eine konsequente Pressemitteilung des Ministeriums für ländliche Entwicklung bestätigte, dass keine Bakterien des Erregers Xylella fastidiosa entdeckt worden waren, und forderte Vorsicht und ein angemessenes Urteilsvermögen, um sich durchzusetzen.

Abgesehen von Griechenland hat Xylella fastidiosa für die gesamte Europäische Union höchste Priorität. Bei einem hochrangigen Treffen, das letzten Monat in Paris stattfand, haben der EU-Kommissar für Lebensmittelsicherheit, Vytenis Andriukaitis, und die Landwirtschaftsminister aus zehn europäischen Ländern, die als direkt vom Bakterium bedroht gelten (Italien, Spanien, Griechenland, Zypern, Frankreich) , Kroatien, Malta, Portugal, Deutschland und Slowenien) einigten sich auf einen Fahrplan, um strengere Maßnahmen zu ergreifen, um ihn einzudämmen.

Der Fahrplan umfasst Maßnahmen wie die Verbesserung des Wissens durch die Unterstützung von Forschungsprogrammen, die Verstärkung der Überwachung zur rechtzeitigen Erkennung und die Stärkung von Sensibilisierungs- und Informationsmaßnahmen.


In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge