Weltmesse für Olivenöl konzentriert sich auf Geschäfte in den USA

Ein Thema der zweitägigen Veranstaltung in Madrid wird sein, wie man Geschäfte in den Vereinigten Staaten tätigt, dem weltbesten Olivenölimporteur.

Februar 15, 2018
Von Daniel Dawson

Aktuelle News

Mehr als 200 Olivenölproduzenten werden nächsten Monat in Madrid zusammenkommen, um Konkurrenten zu testen, Geschäfte zu tätigen und die wichtigsten Themen für die Branche zu besprechen.

Eines der übergreifenden Themen des zweitägigen Weltausstellung für Olivenöl (WOOE) wird das Geschäftsmodell in den USA sein, dem weltweit führenden Importeur von Olivenöl.

Die World Olive Oil Exhibition ist eine Veranstaltung, die sich hauptsächlich der geschäftlichen und internationalen Belebung von Geschäftskontakten widmet.- Cristina Villar, WOOE

"Die WOOE ist eine Veranstaltung, die sich hauptsächlich der geschäftlichen und internationalen Förderung von Geschäftskontakten widmet “, sagte Cristina Villar, eine Sprecherin der Veranstaltung. "Was an der Messe am wichtigsten ist, sind die erheblichen Transaktionen beim Kauf und Verkauf von Olivenöl auf globaler Ebene. “

Maria ReyesDie Direktorin für Kategoriemanagement bei KeHE Distributors wird die Handelshemmnisse, Qualitätserwartungen und Kosten des Imports in die USA erörtern. Sie sieht viel Potenzial für Exporteure, solange sie bereit sind, sich den Herausforderungen des aufkeimenden Marktes zu stellen.

"Meiner Meinung nach sind die beiden größten Probleme, dass der Markt mit billigem, schlecht schmeckendem Öl von schlechter Qualität überflutet ist und dass die Verbraucher immer noch sehr verwirrt sind, welche Art von Öl sie kaufen sollten “, sagte sie.

Reyes sagte, es sei Sache der Exporteure und der Olivenölindustrie insgesamt, die amerikanischen Einzelhändler und Verbraucher zu informieren, damit sie die besten Entscheidungen darüber treffen, welche Produkte sie in ihre Regale stellen.

Die Nachfrage nach hochwertigem Öl ist da, und in den USA stieg der Umsatz mit Premium-Olivenöl im letzten halben Jahrzehnt. Der Wettbewerb ist jedoch hart, da Kokosöl, Avocadoöl und Ghee ebenfalls um eine ähnliche Marktnische konkurrieren.

"Die richtigen Fragen sollten gestellt werden und es sollte ein Überprüfungsprozess stattfinden, um sicherzustellen, dass das, was im Regal steht, dem entspricht, was auf dem Etikett angegeben ist “, sagte Reyes. "Die Verbraucher spielen dabei eine große Rolle und haben gezeigt, dass sie bereit sind, mehr für ein Qualitätsprodukt zu bezahlen. “

Dave Neuman, CEO von Gaea Nordamerika, wird Reyes folgen und diskutieren, wie man durch die komplizierte amerikanische Bürokratie navigiert, sobald ein Unternehmen ein Distributor in den USA wird. In anderen Ländern wie Argentinien können Olivenölproduzenten direkt an Einzelhändler verkaufen. Für ausländische Unternehmen, die sich auf dem amerikanischen Markt niederlassen, ist dies jedoch nicht immer möglich.

"Das gibt es hier in den USA nicht “, sagte Neuman. "Sie müssen einen Importeur haben oder ein Büro in den USA haben. Dann müssen Sie an einen Händler verkaufen und dann verkauft der Händler an den Einzelhändler und der Einzelhändler verkauft an den Verbraucher. Das ist viel Besitzerwechsel. Das ist eine Menge zusätzlicher Kosten. “

Neuman sagte, es sei wichtig für ausländische Unternehmen, diese Hürden zu verstehen, damit sie weiterhin auf dem wachsenden Markt der Vereinigten Staaten konkurrieren können. Er wird auch die Befürchtungen spanischer Unternehmen in Bezug auf die Handelspolitik der derzeitigen Regierung zerstreuen.

Präsident Donald Trump lief auf ein "America First “-Außenpolitik mit dem Ziel, das Handelsbilanzdefizit zu senken. Seine Regierung hat bereits Zölle für spanische Tafeloliven verhängt, hat jedoch angekündigt, dass dies bei Olivenöl nicht der Fall sein wird. Neuman glaubt, dass importiertes Olivenöl trotz der Tendenz der Regierung, den Kurs ihrer ursprünglichen politischen Pläne zu ändern, zollfrei bleiben wird.

"Kalifornien ist ein so kleiner Produzent, der weniger als acht Prozent unseres US-amerikanischen Olivenölbedarfs liefert, dass es nicht wirklich sinnvoll ist, einen Zoll für etwas zu erheben, das wir haben müssen “, sagte Neuman.

"Ich habe nichts in diesem Sinne gehört, weil es niemanden wirklich schützt. Olivenöl ist bereits teuer und ich glaube nicht, dass irgendjemand einen zusätzlichen Tarif sehen möchte, um die Verwendung des Produkts angesichts der gesundheitlichen Vorteile und Eigenschaften noch schwieriger zu machen. “

Neuman sprach nicht nur über den amerikanischen Markt auf der WOOE, sondern freue sich auch darauf, zu sehen, wie der Olivenölsektor technologisch weiterentwickelt werden kann. Er sagte, dass er den Einsatz von Drohnen und das Sprühen von Drohnen zur Bekämpfung der Olivenfruchtfliege sowie mehr Automatisierung beim Ernten sehen möchte.

"Ich würde gerne sehen, dass Länder wie Griechenland und Italien, die nicht wirklich über das nötige Terrain verfügen, etwas mehr Anstrengungen zur automatisierten Ernte unternehmen müssen “, sagte er. "Ich hoffe also, dass wir etwas Robotik sehen werden, um den Stress der Ernte zu lindern und die Ernte vor Olivenfliegen zu schützen. “

Bei der Feria de Madrid am 21. und 22. März wird das Geschäft jedoch im Vordergrund der Aufmerksamkeit vieler Teilnehmer stehen. Etwa 3,000 Menschen nahmen letztes Jahr an der Ausstellung teil, und Villar rechnet diesmal mit einer höheren Zahl. Viele der Teilnehmer werden versuchen, Geschäfte abzuschließen und einen Einblick in die sich ständig verändernde Welt des globalen Handels zu gewinnen.

Santiago Botas, der Generaldirektor der WOOE, sagte, die Ausstellung biete jedem die Gelegenheit, eine Bestandsaufnahme der Entwicklungen in der Olivenölwelt vorzunehmen und sich auf die zahlreichen Herausforderungen der Branche vorzubereiten.

"Die ernste Situation der Olivenölindustrie sowie ein erhebliches Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage, niedrige Preise und sinkende Subventionen erfordern die Einführung neuer Mechanismen zur Förderung eines Trendwechsels und einer neuen Handelsordnung, die offener und transparenter ist. “ sagte.

Neuman sieht die Ausstellung als Gelegenheit, den Handel zu erleichtern und Lösungen für einige Probleme der Branche zu finden.

"Ich denke, die Messe wird dieses Jahr aufregend “, sagte er. "WOOE oder nicht, das Gespräch darüber, Qualitätsöl nach Amerika zu bringen, muss fortgesetzt werden. “





Werbung

In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge