Italien befürchtet, bis April kein Olivenöl mehr zu haben

Ungewöhnliches Wetter, Xylella fastidiosa und das Entfernen alter Bäume für die Transadria-Pipeline in Apulien haben die italienische Olivenölproduktion auf ein 25-Jahrestief gebracht.

Februar 21, 2019
Von Julie Al-Zoubi

Neueste Nachrichten

Nach einer katastrophalen Olivenernte, bei der die Erträge auf ein 25-Jahrestief fielen, wurde berichtet, dass Italien in Monaten das Olivenöl ausgehen könnte.

Wir riskieren für immer, die Chance zu verlieren, italienisches natives Olivenöl extra zu konsumieren, was katastrophale Auswirkungen auf die Wirtschaft, die Arbeitsplätze, die Gesundheit und die Landschaft haben wird.- Coldiretti-Sprecher

"Wir riskieren für immer, die Chance zu verlieren, italienisches natives Olivenöl extra zu konsumieren, was katastrophale Auswirkungen auf die Wirtschaft, die Arbeitsplätze, die Gesundheit und die Landschaft haben wird “, sagte die italienische Landwirtschaftslobby Coldiretti gegenüber The Times.

Italiens Olivenölproduktion ist nach Angaben des Instituts für Dienstleistungen für den Agrar- und Lebensmittelmarkt (ISMEA) auf 185,000 Tonnen gesunken.

Die Verbraucher, die im vergangenen Monat einen Preisanstieg bei Olivenöl um 31 Prozent verspürten, könnten bis April auf Hochtouren und trocken sein, und die Hersteller könnten gezwungen sein, tunesisches Olivenöl nachzufüllen.

Siehe auch: Transadriatische Pipeline

Ein Mangel an Olivenöl könnte die traditionelle Pizza in Neapel zum Erliegen bringen, denn wie Enzo Coccia, ein Meister des neapolitanischen Pizzaiolo, sagte Olive Oil Times, ein leichtes, hochwertiges Olivenöl extra vergine, ist seit 1900 ein wesentlicher Bestandteil der neapolitanischen Pizza.

"Bei La Notizia verwende ich nur natives Olivenöl extra DOP von Sorrento Coast oder Salerno Hills, aber wir können auch ein gutes natives Olivenöl extra verwenden, das aus der Toskana, Sizilien oder Ligurien stammt “, sagte Coccia.

Ungewöhnliche Wetterbedingungen, darunter starke Regenfälle und der frühe Wintereinbruch, haben zu der schlechten Ernte Italiens beigetragen, zusammen mit einem anhaltenden Kampf gegen tödliche Unfälle Xylella fastidiosa das hat viele seiner Olivenhaine verwüstet.

In den alten Olivenhainen Apuliens, die rund 50 Prozent der gesamten italienischen Olivenölproduktion produzieren, wurden Erträge erzielt fallen um rund 65 Prozent diese Saison. Landwirte in der Region wurden zusätzlich beobachtet, als bis zu 10,000 alte Olivenbäume entwurzelt wurden, um Platz für die umstrittenen zu machen Transadriatische Pipeline (TAP). Appelle und Proteste konnten das Projekt nicht stoppen, verzögerten jedoch die Arbeit bis 2017.

"Es ist dramatisch, dass unser Olivenöl seit zwei Jahren eine wundervolle Qualität hat, aber jemand will es zerstören “, sagte Sabina Giese, eine starke Unterstützerin der NOTAP-Bewegung Olive Oil Times.

"In unserer Region gibt es viele Gründe, warum Öl- und Olivenbäume geschützt werden müssen “, fügte sie hinzu. "TAP entwurzelt mehr als 10,000 Olivenbäume zwischen Melendugno und Mesagne. “

Giese behauptete auch, dass der Boden dort, wo TAP derzeit bohrt, mit Arsen und sechswertigem Chrom vergiftet worden sei. Olive Oil Times konnte diese Behauptung nicht unabhängig überprüfen.

Ein Sprecher von TAP hat dies zuvor mitgeteilt Olive Oil Times dass die entwurzelten Bäume vorübergehend in Baumschulen gepflegt und mit Xylella infizierte Bäume vernichtet anstatt umgesiedelt würden. TAP hat auch erklärt, dass es verpflichtet ist "negative Auswirkungen auf die Umwelt vermeiden, minimieren und mindern. “

Giese beschuldigt die Regierung und glaubt, dass der hartnäckige Ansatz, der die apulischen Olivenbauern dazu zwang, starke Pestizide einzusetzen und infizierte Bäume zu fällen oder mit massiven Geldstrafen zu rechnen, eine Strategie war, um lokale Olivensorten durch superintensive Ölproduzenten zu ersetzen, die große Mengen Wasser benötigen sowie teure Ernährung und Behandlungen zu gedeihen.

"Xylella beschädigt auch unsere Bäume “, sagte Giese. "Es würde einen natürlichen Weg geben, die Bäume zu heilen, aber die Regierung schreibt den Einsatz sehr starker Pestizide vor, um das Bakterium mit enormen Folgen für die Umwelt abzutöten und zu kontrollieren, welche Bäume nach dem Aussterben unserer lokalen natürlichen Olivenbäume gepflanzt werden sollten. “

Anfang dieses Jahres hat Assitol, der Verband der italienischen Olivenölproduzenten, die Schwierigkeiten hervorgehoben, die Italiens traditioneller Ansatz bei der Olivenölproduktion mit seinen hohen Kosten und dem Versäumnis, zu expandieren und den Anforderungen gerecht zu werden, verursacht hat.





In Verbindung stehende News

Feedback / Vorschläge